Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Premier League

Erst Torvorlage, dann Sturz in Kameragraben - van Persie verletzt

24.02.2013 | 16:58 Uhr
Nach der Torvorlage stürzte Robin van Persie von Manchester United in einen Kameragraben.Foto: dpa

Manchester.  So hatte sich Robin van Persie den Torjubel wahrlich nicht vorgestellt. Erst gab der Star von Machester United die Vorlage zum 1:0 bei Queens Park Rangers. Doch dabei hatte van Persie so viel Schwung, dass er in einen Kameragraben stürzte und sich an der Hüfte verletzte.

Stürmerstar Robin van Persie hat sich bei Manchester United s 2:0-Sieg bei den Queens Park Rangers auf kuriose Weise eine Hüftverletzung zugezogen. Der niederländische Fußball-Nationalspieler van Persie stürzte am Samstag in einen Kameragraben, als er über die rechte Seite das 1:0 durch Rafael vorbereitete (23. Minute). In der 40. Minute musste der Topscorer der englischen Premier League deswegen ausgewechselt werden.

"Er hat versucht, weiter zu spielen, aber es war offensichtlich, dass er nicht mehr konnte", sagte United-Trainer Alex Ferguson. Die Hüftblessur von van Persie sollte laut ManU-Chef Ferguson noch am Sonntag genauer untersucht werden. "Hoffentlich wird er fit sein für das Spiel gegen Real Madrid", sagte der Schotte mit Blick auf das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am 5. März in Old Trafford. Das Hinspiel in Madrid war 1:1 ausgegangen.

Manchester United hat mit dem Sieg eine weitere Hürde auf dem Weg zur 20. englischen Fußball-Meisterschaft seiner Vereinsgeschichte genommen. Die Mannschaft von Teammanager Alex Ferguson gewann ihr Auswärtsspiel am 27. Spieltag der Premier League mit 2:0 (1:0) bei den Queens Park Rangers. Die Red Devils führen in der Tabelle mit 15 Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger Manchester City, der im Topspiel am Sonntag den Tabellendritten FC Chelsea empfing.

Podolski saß bei Arsenal erstmal nur auf der Bank

Robin van Persie von Manchester United verletzte sich bei einem Sturz in einen Kameragraben an der Hüfte.Foto: Reuters

Der FC Arsenal wahrte vier Tage nach der 1:3-Champions-League-Pleite gegen Bayern München im heimischen Stadion und zunächst ohne den deutschen Nationalspieler Lukas Podolski mit einem schwer erkämpften 2:1 (1:0) gegen Aston Villa drei wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der Königsklasse. Arsenal belegt weiterhin Platz fünf, fünf Zähler vor dem FC Everton, der bei Norwich City mit 1:2 (1:0) verlor.

Für ManUnited erzielten Rafael (23.) und Routinier Ryan Giggs (80.), der sein 999. Spiel in seiner Profikarriere bestritt, die Treffer. In London, wo Podolski 76 Minuten nur auf der Bank saß, trafen Santi Cazorla (5.) zur Führung und Andreas Weimann (67.) zum Ausgleich. Erneut Cazorla (84.) machte den Sieg der Gunners klar.

Den Führungstreffer für Everton bei Norwich markierte Leon Osman (39.). Kei Kamara (84.) sorgte für den Ausgleich, Grant Holt schließlich in der Schlussminute für den Siegtreffer der Gastgeber.

Riether gewinnt gegen Huth

Sascha Riether entschied das deutsche Premier-League-Duell mit Robert Huth für sich entschieden. Der zweimalige Nationalspieler bezwang mit dem FC Fulham Stoke City mit Huth (19 Länderspiele) mit 1:0 (1:0) - durch ein Tor des Ex-Leverkuseners Dimitar Berbatow (45.). Stoke (33 Punkte) und Fulham (32) liegen in der Tabelle im gesicherten Mittelfeld.

Im Londoner Craven Cottage kam es zum Stelldichein einiger weiterer ehemaliger Bundesliga-Spieler. Mark Schwarzer im Tor und Ashkan Dejagah spielten für Fulham von Beginn an, auf der Bank des Teams von Martin Jol (früher Hamburger SV) saß zudem Ex-HSV-Torjäger Mladen Petric.

Das sind die 32 besten Fußballspieler...

 



Kommentare
25.02.2013
15:17
Erst Torvorlage, dann Sturz in Kameragraben - van Persie verletzt
von reisereise | #1

sch... genever

Aus dem Ressort
Nach Aus von Serienopfer Reus zählt Watzke die BVB-Stars an
BVB-Krise
Der BVB muss erneut lange auf seinen Schlüsselspieler Marco Reus verzichten. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärt öffentlich: Aus Tabellenkeller herauszukommen, „ist kein Selbstläufer“. Den Stars der Schwarz-Gelben redete er ins gewissen.
Nachträgliche Sperren würden Stars wie Reus besser schützen
Kommentar
Die Deutsche Fußball-Liga diskutiert – allerdings nicht über den Schutz ihrer wertvollsten Spieler, sondern über die Einführung der Torlinientechnologie. Dabei wäre es sinnvoll, nachträglich Strafen für brutales Einsteigen wie das von Marvin Bakalorz gegen den nun schwer verletzten BVB-Star Marco...
Der Formel-1-Zirkus steckt in der Krise
Kommentar
Lewis Hamilton ist verdient neuer Formel-1-Weltmeister. Der bis zum letzten Rennen packende Mercedes-interne Zweikampf mit Nico Rosberg ist aber auch das einzig Positive am Ende eines desaströsen Jahres für die Königsklasse des Motorsports. Ein Kommentar.
Klopp knöpft sich Bakalorz nach Foul an BVB-Star Reus vor
Reus-Verletzung
Marco Reus bleibt vom Pech verfolgt. Der BVB-Star verletzte sich beim Bundesliga-Spiel gegen den SC Paderborn (2:2) nach einem Foul von Marvin Bakalorz und musste vorzeitig ausgewechselt werden. Klopp ärgerte sich über Übeltäter Bakalorz.
Schiedsrichter Stark nach Reus-Aus: "Hätte Rot geben müssen"
Schiri-Frust
Borussia Dortmund verspielte in Paderborn einen Zwei-Tore-Vorsprung, zeigte am Ende aber auch mit dem Finger auf Wolfgang Stark. Der Referee hatte nicht ohne Grund fast zwei Jahre kein BVB-Spiel mehr gepfiffen. In Paderborn erkannte er ein Tor ab und ahndete das Foul an Reus nur mit Gelb.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen