Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

EM-Aus wäre kein Grund zur Sorge um den deutschen Fußball-Nachwuchs

07.06.2013 | 18:29 Uhr
EM-Aus wäre kein Grund zur Sorge um den deutschen Fußball-Nachwuchs
Jubel bei den niederländischen, Enttäuschung bei den deutschen Junioren. Foto: AFP

Essen.  Bei der Europameisterschaft der U-21-Junioren droht der deutschen Auswahl schon am Sonntag der K.o., weil der Auftakt gegen die Niederlande in die Hose ging. Doch selbst eine zweite Niederlage gegen Spanien wäre kein Anlass für eine Generalkritik. Denn die Richtung stimmt: Die besten Talente spielen im A-Team. Ein Kommentar.

Zur Jahrtausendwende hatte der deutsche Fußball genau ein großes Talent. Sein Name war Sebastian Deisler. Der Junge war tatsächlich so hochbegabt, dass er heute, mit 33, Rekord-Nationalspieler und Anführer seiner Nachfolger sein könnte. Doch er beendete 2007 seine Karriere. Weil er zu oft verletzt war: an Leib und Seele.

Deisler wurde auch nie mit dem Druck fertig, der einzige Hoffnungsträger zu sein in einer Zeit, in der Nationalspieler als Rumpelfüßler verhöhnt wurden und die U-21-Auswahl aus Bundesliga-Bankdrückern und Zweitligaprofis bestand.

DFB lernte aus Fehlern und installierte Leistungszentren

U21-Nationalmannschaft
Schalker Moritz fehlt deutschen U21-Junioren gegen Spanien

Die schlechten Nachrichten reißen im Lager der deutschen U21-Nationalmannschaft nicht ab. Nach dem EM-Ausfall von Angreifer Mlapa (Muskelfaserriss) muss die Elf von Trainer Adrion im wichtigen Spiel am Sonntag gegen Spanien nun auch auf Schalkes Moritz verzichten. Er liegt mit Fieber im Bett.

Nach der Blamage bei der Europameisterschaft 2000 zog der DFB die richtigen Konsequenzen. Mit viel Geld wurden die Nachwuchs-Leistungszentren installiert. Talentquellen, die heute kräftig sprudeln.

Spieler wie Götze und Draxler gehören längst zur deutschen Elite-Elf

Deshalb gäbe es keinen Grund zu jammern, wenn Deutschlands U-21-Junioren bei der EM in Israel vorzeitig ausscheiden sollten.

Die Besten dieser Jahrgänge sind nämlich gar nicht dabei. Spieler wie Mario Götze, Julian Draxler , Ilkay Gündogan, Andre Schürrle und Toni Kroos gehören zum Stamm von Joachim Löws Elite-Auswahl. Das Ziel ist also längst erreicht. Auch ohne Titel.

Peter Müller

Facebook
Kommentare
08.06.2013
17:10
EM-Aus wäre kein Grund zur Sorge um den deutschen Fußball-Nachwuchs
von creck | #2

Diese ganze Löw-Clique wird sich einen Pokal schnitzen müssen, wenn sie mal einen in der Hand halten will. Leitner zuhause zu lassen ist schon wieder so ein Skandal, natürlich neben der dauerhaften Ausbootung von Deutschlands bestem Torhüter.

08.06.2013
08:51
EM-Aus wäre kein Grund zur Sorge um den deutschen Fußball-Nachwuchs
von renibert | #1

Stimmt Peter Müller, aber Sorgen um die Trainer beim DFB, hier Adrion, sie haben die Haare schön, sonst fachlich hapert es. Horst Hrubesch dem hätte man die Verantwortung lassen sollen, gehört aber nicht zur Löw-Combo, also abserviert worden.

BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Aus dem Ressort
Sestak sieht im neuen VfL-Team "nur gute Charaktere"
Interview
Stanislav Sestak ist wieder zurück beim VfL Bochum. Und er will auch ein bisschen Wiedergutmachung betreiben für das, was vor seinem Abgang war. Vor dem Saisonstart äußert sich Stürmer Stanislav Sestak im Interview über seine alte neue Liebe Bochum und die aktuelle Mannschaft.
DLV-Entscheidung ist nicht konsequent - Rehm ist das Opfer
Rehm
Markus Rehm darf nicht bei der EM starten, weil seine Prothese einen Vorteil bringt. Das hätte der Verband vor der DM wissen müssen. Doch trotz bestehender Zweifel durfte Rehm bei der DM starten, erfüllte die Norm und darf doch nicht zur EM. Das Opfer des Hickhacks ist der Sportler. Ein Kommentar.
Lukas Schmitz will alle 34 Spiele für die Fortuna machen
Schmitz
Nachdem es für Lukas Schmitz bei Werder Bremen zuletzt beileibe nicht mehr rund lief, will der Hattinger nun bei Fortuna Düsseldorf wieder durchstarten. Sein großer Vorteil: Fortuna-Trainer Oliver Reck kann den 25-Jährigen auf vielen Positionen bringen. Sein Ziel: die Bundesliga.
Mike York will mit den Iserlohn Roosters wieder angreifen
Roosters
Am Wochenende kommt der im Januar verletzte Spieler der Iserlohn Roosters, Mike York, zurück ins Sauerland, um mit seinem DEL-Team die Vorbereitung auf die neue Saison zu beginnen. Der Amerikaner hat sich fest vorgenommen, mit seiner Mannschaft erneut die Play-offs zu erreichen.
Der FC Bayern München will den amerikanischen Markt erobern
FC Bayern
Die Weltmeister sind noch nicht mit an Bord, trotzdem reist Bayern München mitten in der Saisonvorbereitung für neun Tage in die USA. Bei dem Trip geht es darum, den riesigen US-Markt für sich zu gewinnen. Pep Guardiola ist solche Ausflüge gewohnt.