Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Sport

Elf "echte" Marken in Deutschlands Eliteligen

24.01.2013 | 11:54 Uhr

86 Bundesligisten in fünf Ligen - und nur elf "echte" Marken: Zu diesem Ergebnis ist eine umfassende Markenstudie des Deutschen Instituts für Sportmarketing (DISM) gekommen.

Stuttgart (SID) - 86 Bundesligisten in fünf Ligen - und nur elf "echte" Marken: Zu diesem Ergebnis ist eine umfassende Markenstudie des Deutschen Instituts für Sportmarketing (DISM) gekommen. "Viele Sportvereine sehen sich gerne selbst als Marke. Ob sie aber auch tatsächlich eine Marke sind, entscheiden nicht die Vereine selbst, sondern entscheidet alleine die Wahrnehmung der Fans", sagte Professor André Bühler, der Direktor des DISM.

Untersucht wurden die Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga, der Handball-Bundesliga (HBL), der Basketball Bundesliga (BBL) und der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Kaum verblüffen dürfte bei einem Blick auf die Ergebnisse, dass Fußball-Rekordmeister Bayern München ganz oben thront und von 92,6 Prozent der 4600 befragten Sportfans als Marke wahrgenommen wird. Dass an zweiter Stelle die Handball-Mannschaft des THW Kiel (78,8) rangiert und Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig (64,7) ähnlich viel Ansehen genießt wie Borussia Dortmund (67,2), dürfte allerdings überraschen.

"Nur Vereine, die ein bestimmtes, einheitliches Vorstellungsbild in den Köpfen der Fans erzeugen, sind echte Marken", erklärte Bühler die Rangliste.

Die elf "echten" Marken: 1. FC Bayern München (92,6 Prozent), 2. THW Kiel (78,8), 3. FC St. Pauli (70,1), 4. Borussia Dortmund (67,2), 5. Bayern München Basketball (66,0), 6. Brose Baskets Bamberg (65,7), 7. Eintracht Braunschweig und Alba Berlin (64,7), 9. Eisbären Berlin (52,4), 10. 1. FC Kaiserslautern (50,9), 11. Schalke 04 (43,4)

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Thomas Tuchel wird nicht Co-Trainer von Joachim Löw
Nationalelf
Fußball-Trainer Thomas Tuchel wird definitiv nicht der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. "Ich kann definitiv ausschließen, dass Thomas Tuchel Nachfolger von Hansi Flick wird, dies stand auch niemals zur Debatte", sagte Tuchels Sprecher Felix Ahns am Dienstag.
Schalkes Obasi fällt mit Adduktorenverletzung aus
Obasi-Verletzung
Chinedu Obasi wird dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 einige Zeit fehlen. Der Offensivspieler sich im Trainingslager der Königsblauen am Chiemsee eine Adduktorenverletzung zugezogen. Noch ist unklar, wie lange Obasi ausfällt.
Kagawa-Rückkehr zum BVB offenbar kein Thema
Transferticker
Bald beginnt die neue Saison und deswegen richten wir unseren Blick auf den Transfermarkt: Wie sieht es bei den Reviervereinen aus? Was treiben die anderen Bundesligisten? Und was tut sich auf dem internationalen Markt? Wir behalten alle Gerüchte, Spekulationen und fixe Wechsel im Auge.
BVB startet in Bad Ragaz in die heiße Phase der Vorbereitung
Trainingslager
Borussia Dortmund hat sein zweites Trainingslager in der laufenden Saisonvorbereitung bezogen. Bis zum 6. August geht es im Schweizer Bad Ragaz vor allem um den spielerischen und taktischen Feinschliff. Schon die Ankunft macht deutlich: Es könnte eine komplizierte Vorbereitung für den BVB werden.
Werder vergisst Talent bei Abfahrt aus dem Trainingslager
Werder Bremen
Immer wieder sind talentierte Nachwuchsfußballer mit dabei, wenn Bundesligisten ins Trainingslager aufbrechen. Nur scheinen noch nicht alle Vereine ihre Stars von morgen zu kennen. So geschehen bei Werder Bremen, die ohne den 19-jährigen Marnon Busch aus dem Trainingslager abreisten.