Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Eishockey

Weiter keine Einigung im NHL-Tarifstreit

08.11.2012 | 09:23 Uhr

Nach einer erneuten Marathon-Sitzung schwelt der Tarifstreit zwischen der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA weiter.

New York (SID) - Nach einer erneuten Marathon-Sitzung schwelt der Tarifstreit zwischen der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA weiter. Die Parteien brachen ihre Verhandlungen am Mittwoch nach fünf Stunden ab und vertagten sich auf Donnerstag. Erst am Dienstag hatten NHL und NHLPA ein achtstündiges Gespräch geführt. "Wir haben nicht die Absicht, den Inhalt und den Gegenstand der heutigen Verhandlungen zu kommentieren", sagte der stellvertretende NHL-Commissioner Bill Daly.

Die Saison hätte ursprünglich am 10. Oktober beginnen sollen. Mangels einer Einigung wurden bereits alle Spiele bis zum 30. November abgesagt. Am vergangenen Freitag wurde auch das für den Neujahrstag angesetzte Winter Classic, das traditionelle Freiluftspiel, zwischen den Detroit Red Wings und den Toronto Maple Leafs vor erwarteten 110.000 Zuschauern als Folge des Arbeitskampfes gestrichen.

Seit dem 15. September sind die NHL-Profis von ihren Klubs ausgesperrt, weil sich beide Seiten nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnten. Es geht um die Verteilung der jährlichen Gesamteinnahmen von rund 3,3 Milliarden Dollar.

Mehr als 100 NHL-Profis spielen derzeit für europäische Klubs, unter anderem auch für deutsche Vereine. Bereits in den Spielzeiten 1994/95 und 2004/05 hatten sich Liga und Spielergewerkschaft nicht auf einen Arbeitsvertrag einigen können. Beim ersten Lockout fiel nur ein Teil der Saison aus, 2004/05 wurde die gesamte Spielzeit abgesagt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
3:4 - DEG verliert knapp bei Brause-Bullen
DEG-Analyse
Die DEG brachte die Roten Bullen aus München an den Rand einer Niederlage, verlor aber mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:1). DEG-Torwart Lukas Lang überzeugte, Michael Davies sammelte seinen sechsten Scorerpunkt im vierten Spiel.
Makelloser DEL-Saisonstart für EHC München
Eishockey
Der EHC München hat mit seinem vierten Saisonsieg die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) behauptet. Das Team des Erfolgstrainers Don Jackson gewann knapp mit 4:3 gegen die Düsseldorfer EG und hat damit bereits zwölf Punkte verbucht.
DEG wird am Ende überrollt - 4:7 gegen Augsburg
Deutsche Eishockey-Liga
Das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer führte in Augsburg bis zum Beginn des Schlussdrittels und verliert noch 4:7. Torwart Bobby Goepfert musste mit einer Hüftverletzung vom Eis
Roosters geben in Mannheim 3:0-Führung aus der Hand
Roosters
Das ist bitter! 3:0 führten die Iserlohn Roosters beim Titelfavoriten Mannheim. Doch am Ende blieb ihnen nicht einmal ein Punktgewinn, den sie mit zwei Gegentreffern in der Schlussphase aus der Hand gaben. 18,9 Sekunden vor dem Ende besiegelte Jonathan Rheault die Niederlage für die stärkeren Adler.
Roosters sollen "lernen, stets an das Limit zu gehen"
Vorbericht
Die Iserlohn Roosters gewannen gegen Krefeld, die Adler Mannheim verloren gegen Krefeld. Doch daraus abzuleiten, der IEC reist am Freitag als Favorit nach Mannheim, wäre sicherlich zu einfach. Roosters-Coach Jari Pasanen vergleicht das Spielsystem der Adler mit dem des NHL-Clubs Boston Bruins.