Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Eishockey

Torwart-Ikone Hasek beendet Karriere

09.10.2012 | 21:33 Uhr

Der "Dominator" kehrt nicht mehr aufs Eis zurück: Nach mehr als einem Jahr Spielpause hat die tschechische Eishockey-Ikone Hasek sein endgültiges Karriereende verkündet.

Prag (SID) - Der "Dominator" kehrt nicht mehr aufs Eis zurück: Nach mehr als einem Jahr freiwilliger Spielpause hat die tschechische Eishockey-Ikone Dominik Hasek sein endgültiges Karriereende verkündet. Der mittlerweile 47 Jahre alte Torwart steht ohne Klub da, nachdem auch Verhandlungen mit Klubs aus den unteren US-Ligen scheiterten.

"Ich verstehe ihre Entscheidungen. Ich habe eine ganze Saison lang ausgesetzt", sagte der zweimalige Stanley-Cup-Gewinner, der nach eigenen Angaben zuvor auch mit zwei NHL-Klubs verhandelt hatte. Seine Zukunft plant Hasek ohne den Sport: "Ich werde nach einer neuen Motivation suchen, etwas Kreativem, komplett Neuem. Ich weiß nur, dass es nichts mit Eishockey zu tun haben wird."

Der Olympiasieger von 1998 hatte sich bei seinem Heimatklub in Pardubice fit gehalten. Unter Vertrag stand Hasek zuletzt in der Saison 2010/11 beim russischen KHL-Klub Spartak Moskau. In 19 Jahren NHL war der Tscheche sechsmal zum besten Torhüter und zweimal sogar zum besten Spieler der Liga gewählt worden. Die Stanley-Cup-Siege holte er mit den Detroit Red Wings.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Neuer DEB-Präsident Reindl legt die Messlatte hoch
Eishockey
Gleich zu Beginn der Amtszeit hat sich der neue DEB-Präsident Franz Reindl hohe Ziele gesteckt. Trotz der jüngsten sportlichen Talfahrt und der wirtschaftlichen Probleme des Deutschen Eishockey-Bundes soll das Nationalteam spätestens ab 2026 dauerhaft um WM-Medaillen spielen.
Eisbären Berlin verpflichten finnischen Torhüter
Eishockey
Die Eisbären Berlin haben den Finnen Petri Vehanen als Nachfolger für Nationaltorhüter Rob Zepp verpflichtet. Der 36-Jährige wechselt vom tschechischen Club HC Lev Prag in die Hauptstadt.
Reindl sieht "historische Chance, Eishockey zu einen"
Eishockey
Eins hat Ex-Nationalspieler Franz Reindl mit der Kandidatur für die Präsidentschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) schon erreicht. Das aktuelle Präsidium um den umstrittenen Amtsinhaber Uwe Harnos ist zum Nach- und möglicherweise gar Umdenken gezwungen worden.
Stefan Ustorf tritt Dienst bei Eisbären an
Eishockey
Der ehemalige Eishockey-Nationalspieler Stefan Ustorf hat seine Arbeit als Sportlicher Leiter bei den Eisbären Berlin aufgenommen.
Mende  - Das bestgehütete Geheimnis der Iserlohn Roosters
Mende
Selbstverständlich teilen die Iserlohn Roosters aus der DEL die Vertragslaufzeiten ihrer Zugänge mit, oder die neue Dauer von verlängerten Verträgen. Nur bei einer Personalie machen sie eine Ausnahme. Dann schweigen sogar Klubchef Wolfgang Brück und Manager Karsten Mende.