Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Eishockey

Torwart-Ikone Hasek beendet Karriere

09.10.2012 | 21:33 Uhr

Der "Dominator" kehrt nicht mehr aufs Eis zurück: Nach mehr als einem Jahr Spielpause hat die tschechische Eishockey-Ikone Hasek sein endgültiges Karriereende verkündet.

Prag (SID) - Der "Dominator" kehrt nicht mehr aufs Eis zurück: Nach mehr als einem Jahr freiwilliger Spielpause hat die tschechische Eishockey-Ikone Dominik Hasek sein endgültiges Karriereende verkündet. Der mittlerweile 47 Jahre alte Torwart steht ohne Klub da, nachdem auch Verhandlungen mit Klubs aus den unteren US-Ligen scheiterten.

"Ich verstehe ihre Entscheidungen. Ich habe eine ganze Saison lang ausgesetzt", sagte der zweimalige Stanley-Cup-Gewinner, der nach eigenen Angaben zuvor auch mit zwei NHL-Klubs verhandelt hatte. Seine Zukunft plant Hasek ohne den Sport: "Ich werde nach einer neuen Motivation suchen, etwas Kreativem, komplett Neuem. Ich weiß nur, dass es nichts mit Eishockey zu tun haben wird."

Der Olympiasieger von 1998 hatte sich bei seinem Heimatklub in Pardubice fit gehalten. Unter Vertrag stand Hasek zuletzt in der Saison 2010/11 beim russischen KHL-Klub Spartak Moskau. In 19 Jahren NHL war der Tscheche sechsmal zum besten Torhüter und zweimal sogar zum besten Spieler der Liga gewählt worden. Die Stanley-Cup-Siege holte er mit den Detroit Red Wings.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Erfolgreicher Abend für Iserlohn Roosters und die DEG
DEL
Der 13. Spieltag der DEL war ein erfolgreicher für die Iserlohn Roosters und die Düsseldorfer EG: Die Sauerländer schlugen Schlusslicht Straubing zu Hause am Seilersee mit 3:2, die Düsseldorfer spielten bei den Nürnberg Ice Tigers zeitweise wie entfesselt und siegten verdient mit 4:1.
Bei den Roosters ist Kapitän Mike York wieder an Bord
York
Vor den Partien gegen Straubing und in Berlin gibt es von Jari Pasanen ein doppeltes „Nein“ zu hören: Kein Negativtrend, keine Überheblichkeit gibt's bei seinen Iserlohn Roosters. Außerdem kann Iserlohns Cheftrainer wieder auf seinen Kapitän bauen: Mike York ist schmerzfrei uns einsatzbereit.
Die DEG geht in Nürnberg und Straubing auf Raubkatzenjagd
Ausblick
Am Freitag steigt das Duell der DEG mit Nürnberg, Sonntag geht's nach Straubing – Coach Christof Kreutzer hofft dabei auf sechs Punkte. Dafür muss sich seine Mannschaft jedoch in einigen Bereichen verbessern. Cheftrainer Kreutzer: "Nur mit gutem Über- und Unterzahlspiel ist man erfolgreich.“
Schütz' München-Episode wieder vorbei: Zurück in KHL
Eishockey
Am Ende dauerte das Gastspiel in der Heimat nur fünf Wochen: Nationalspieler Felix Schütz kehrt nach einer kurzen Zeit beim EHC München zurück nach Russland.
Eisbären-Neuzugang Noebels denkt weiter an NHL
Eishockey
Die NHL bleibt in seinem Kopf - auch in Berlin. Für einen Einsatz in der besten Eishockey-Liga der Welt hat es für Marcel Noebels bislang nicht gereicht. Nach fast fünf Jahren in Übersee kehrte der 22-Jährige deswegen erst einmal nach Deutschland zurück.