Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Eishockey

Sturm dachte ans Aufhören und hofft auf Vertrag

13.11.2012 | 18:37 Uhr

Der deutsche NHL-Rekordspieler Marco Sturm hat in der Sommerpause daran gedacht, seinen Eishockeyschläger an den Nagel zu hängen.

Straubing (SID) - Der deutsche NHL-Rekordspieler Marco Sturm hat in der Sommerpause daran gedacht, seinen Eishockeyschläger an den Nagel zu hängen. "Im Sommer gab es schon ab und zu Phasen, wo ich natürlich auch an das Karriere-Ende gedacht habe", sagte der 34-Jährige dem Fachblatt Eishockey News, "die Beschwerden sowie Schmerzen gingen nicht weg und natürlich denkst du da auch ans Aufhören."

Derzeit fühle er sich jedoch nach überstandenen Knieproblemen wieder fit und hält sich in Florida mit anderen Profis aus der nordamerikanischen Profiliga NHL bereit für das Ende des Lockouts. In der NHL sind die Spieler derzeit wegen des Tarifstreits ausgesperrt. Die Verhandlungen zwischen der Liga und der Spielergewerkschaft NHLPA laufen.

Marco Sturm ist nach einer Odyssee mit fünf Vereinen binnen zwei Jahren derzeit vereinslos. Zuletzt war er für die Florida Panthers aktiv. Doch der Dingolfinger hofft auf einen neuen Vertrag. "Im Sommer gab es bereits losen Kontakt zu einigen Klubs, aber mit dem Lockout hat sich das zerschlagen", sagte Sturm, den eine Marke besonders anspornt: "Die 1000 NHL-Spiele würde ich liebend gerne noch voll machen. Ich traue mir ein, zwei Jahre in der NHL durchaus noch zu. Sturm hat bislang 938 NHL-Spiele bestritten.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Freezers schlagen Nürnberg - Clark vierfacher Torschütze
Eishockey
Die Hamburg Freezers haben gegen die Nürnberg Ice Tigers in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) mit 8:1 (1:0, 5:0, 2:1) gewonnen. Der Spieler des Tages war der Kanadier Kevin Clark, der vier Treffer erzielte.
Einsatz stimmte, die Roosters-Chancenverwertung nicht
Roosters
Es war ein Spiel auf Augenhöhe, temporeich und intensiv. Dass am Ende im Duell der beiden bisherigen DEL-Überraschungsteams die Augsburger Panther knapp die Nase vorn hatten, lag an ihrer starken Defensivleistung, aber auch daran, dass die Roosters ihre sich erspielten Chancen nicht nutzten.
DEG wird spät von den Adlern aus Mannheim überflügelt
DEG
Das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer brachte Mannheim an den Rand einer Niederlage, fuhr nach einer 2:0-Führung aber noch als Verlierer vom Eis und wartet weiter auf den ersten Punkt in der Ferne. Mann des Tages war dennoch Keeper Beskorowany, der seinen Vertrag bis zum Saisonende verlängert...
Sundblad kassiert mit Kölner Haien dritte Niederlage
Eishockey
Die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die dritte Niederlage im dritten Spiel unter ihrem neuen Trainer Niklas Sundblad kassiert.
Iserlohn gegen Augsburg - Duell der Überraschungsteams
Vorbericht
Am elften DEL-Spieltag treffen die Iserlohn Roosters und die Augsburger Panther aufeinander - zwei Top-Sechs-Teams. Beide Klubs begegneten sich in der Vergangenheit schon häufig auf Augenhöhe - allerdings überwiegend in tieferen Regionen der DEL-Tabelle.