Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Eishockey

Satan führt Slowakei ins WM-Finale

19.05.2012 | 19:10 Uhr

Zehn Jahre nach ihrem bislang einzigen Titelgewinn ist die Slowakei wieder ins WM-Finale eingezogen. Der Außenseiter setzte sich im "Bruder-Duell" gegen Tschechien mit 3:1 durch.

Helsinki (SID) - Zehn Jahre nach ihrem ersten und bislang einzigen Titelgewinn ist die Slowakei wieder in ein WM-Finale eingezogen. Der Außenseiter setzte sich im "Bruder-Duell" überraschend gegen Tschechien mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) durch. Im Endspiel treffen die Slowaken am Sonntag (19.30 Uhr/Sport1) auf Rekordweltmeister Russland, der vier Stunden zuvor Titelverteidiger und Co-Gastgeber Finnland mit 6:2 vom Eis gefegt hatte. Schon beim sensationellen WM-Triumph 2002 war Russland der Finalgegner der Slowaken gewesen.

Altstar Miroslav Satan, einer von insgesamt zwei Weltmeistern von 2002 im aktuellen Kader, war mit einem Doppelpack (16. und 41.) maßgeblich am Finaleinzug beteiligt. Außerdem traf Libor Hudacek (45.) für die Slowakei, die sich bereits jetzt für die enttäuschende Heim-WM vor einem Jahr mit dem Aus in der Zwischenrunde rehabilitiert hat. Den Treffer für die schwachen Tschechen, die im Spiel um WM-Bronze auf Gastgeber Finnland treffen, erzielte Michael Frolik das zwischenzeitliche 1:1 (31.).

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3386 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Nächste Roosters-Tests sollen mehr Aussagekraft besitzen
Vorbereitung
Die Roosters beendeten zwar vier Testspiele siegreich, doch nur die Partie gegen Köln hatte Aussagekraft. Die nächsten Freundschaftsspiele der Iserlohner am Wochenende gegen DEL-Rivalen aus dem Westen sollen als Standortbestimmung dienen.
Neuwahlen noch vor dem Gerichtsurteil
DEG-Vorstand
Der DEG-Vorstand tritt geschlossen zurück und macht den Weg für Neuwahlen am 17. September frei. Markus Wenkemann wird nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidieren. Sein bisheriger Vize, Michael Staade, stellt sich zur Wahl. Außerdem kandidiert Prokurist Frank Merry als zweiter Vorsitzender.
Eine Allzweckwaffe namens Mondt
DEG
Der 36-jährige Angreifer geht in seine neunte Saison im DEG-Dress. Coach Christof Kreutzer setzt in der neuen Spielzeit jedoch auch vermehrt auf seine defensiven Qualitäten. Ex-Trrainer Hans Zach hatte den Stürmer in Hannover bereits für die Defensive umgeschult.
Geoff Walker erhält keinen Vertrag bei den Roosters
Walker
Nach intensiven Trainingstagen können die Iserlohn Roosters ein wenig durchpusten - und eineinhalb freie Tage genießen. Danach kehren auch die zuletzt geschonten IEC-Profis zurück, während Probestürmer Goeff Walker andere Wege gehen muss.
Das Angriffskarussell der Düsseldorfer EG nimmt Fahrt auf
Deutsche Eishockey-Liga
Trainer Christof Kreutzer plant weitere Umstellung in der Offensive der Düsseldorfer. Das Erfolgsduo Daniel Kreutzer und Rob Collins scheint jedoch gesetzt zu sein. Derweil hat sich der Bänderriss bei Try-out-Spieler Lukas Vantuch bestätigt.