Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Eishockey

Satan führt Slowakei ins WM-Finale

19.05.2012 | 19:10 Uhr

Zehn Jahre nach ihrem bislang einzigen Titelgewinn ist die Slowakei wieder ins WM-Finale eingezogen. Der Außenseiter setzte sich im "Bruder-Duell" gegen Tschechien mit 3:1 durch.

Helsinki (SID) - Zehn Jahre nach ihrem ersten und bislang einzigen Titelgewinn ist die Slowakei wieder in ein WM-Finale eingezogen. Der Außenseiter setzte sich im "Bruder-Duell" überraschend gegen Tschechien mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) durch. Im Endspiel treffen die Slowaken am Sonntag (19.30 Uhr/Sport1) auf Rekordweltmeister Russland, der vier Stunden zuvor Titelverteidiger und Co-Gastgeber Finnland mit 6:2 vom Eis gefegt hatte. Schon beim sensationellen WM-Triumph 2002 war Russland der Finalgegner der Slowaken gewesen.

Altstar Miroslav Satan, einer von insgesamt zwei Weltmeistern von 2002 im aktuellen Kader, war mit einem Doppelpack (16. und 41.) maßgeblich am Finaleinzug beteiligt. Außerdem traf Libor Hudacek (45.) für die Slowakei, die sich bereits jetzt für die enttäuschende Heim-WM vor einem Jahr mit dem Aus in der Zwischenrunde rehabilitiert hat. Den Treffer für die schwachen Tschechen, die im Spiel um WM-Bronze auf Gastgeber Finnland treffen, erzielte Michael Frolik das zwischenzeitliche 1:1 (31.).

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Davies und Turnbull - DEG-Freunde auf Titeljagd
Eishockey
Zur Saison 2004/05 trennten sich mit dem Weg auf’s College ihre Wege. Der Kontakt riss jedoch nie ab. Geimeinsam wollen DEG-Neuzugang Michael Davies und Travis Turnbull die Rot-Gelben wieder an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga bringen.
Harte Schale, weicher Kern
Tim Conboy
Vom Meister zum Tabellenletzten. Tim Conboy sucht in Düsseldorf eine neue Herausforderung und will die DEG zurück in die Play offs führen. Vermutlich erneut als Strafzeitenkönig seines Teams. Die Vergörßerung der Defensivenzone sieht er mit Bobby Goepfert im Tor nicht als Problem.
Neuer DEB-Präsident Reindl legt die Messlatte hoch
Eishockey
Gleich zu Beginn der Amtszeit hat sich der neue DEB-Präsident Franz Reindl hohe Ziele gesteckt. Trotz der jüngsten sportlichen Talfahrt und der wirtschaftlichen Probleme des Deutschen Eishockey-Bundes soll das Nationalteam spätestens ab 2026 dauerhaft um WM-Medaillen spielen.
Eisbären Berlin verpflichten finnischen Torhüter
Eishockey
Die Eisbären Berlin haben den Finnen Petri Vehanen als Nachfolger für Nationaltorhüter Rob Zepp verpflichtet. Der 36-Jährige wechselt vom tschechischen Club HC Lev Prag in die Hauptstadt.
Reindl sieht "historische Chance, Eishockey zu einen"
Eishockey
Eins hat Ex-Nationalspieler Franz Reindl mit der Kandidatur für die Präsidentschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) schon erreicht. Das aktuelle Präsidium um den umstrittenen Amtsinhaber Uwe Harnos ist zum Nach- und möglicherweise gar Umdenken gezwungen worden.