Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Eishockey

Caron ist der Rückhalt der Iserlohn Roosters

09.09.2012 | 19:16 Uhr
Caron ist der Rückhalt der Iserlohn Roosters
Roosters-Goalie Sebastien Caron ist „einer der besten Torhüter der Liga.“Foto: imago

Iserlohn.  Als Sebastien Caron im März Iserlohn verlässt, beginnt ein Sommer des Zitterns. Doch der Torwart kehrt zurück und ist zum Saisonstart in der DEL in Topform. „Er gibt uns in jedem Spiel die Chance zu gewinnen“, sagt Karsten Mende, Manager der Roosters, über den Schlussmann

Selbst sie, selbst die Fans der Iserlohn Roosters, die in die Eissporthalle am Seilersee pilgern, sobald irgendwer das Licht anknipst, raunen als seine rechte Hand wie aus dem Nichts empor schnellt - und den Puck fängt. Oder als sein Fuß zur Stelle ist, obwohl dieser Schuss so schier unhaltbar erschien. Diese sensationellen Reaktionen ihres Torwarts Sebastien Caron, sie faszinieren jedes Mal aufs Neue.

„Er gibt uns in jedem Spiel die Chance zu gewinnen“, sagt Karsten Mende, Manager der Roosters, über den Schlussmann. „Sebastien ist einer der besten, wenn nicht der beste Torwart der Liga“, erklärt er. Unüberhörbar klingt in seiner Stimme die Begeisterung und der Stolz mit, solch’ einen Mann im Iserlohner Dress präsentieren zu können. Immer noch präsentieren zu können, trifft es nach dem vergangenen Sommer wohl besser.

Carons Paraden sind fester Bestandteil

Als die Roosters im März in den Pre-Play-offs scheitern, beginnt für die Iserlohner in der Personalie Caron eine Zitterpartie. Obwohl er seinen Vertrag kurz zuvor bis zum Ende der Spielzeit 2013/14 verlängerte, fliegt Caron nach Amerika, um Tampa Bay Lightning in der amerikanischen Profi-Liga NHL in einer prekären Torwart-Situation zu helfen.

„Ich habe mich sehr für ihn gefreut“, erzählt Mende. Gleichwohl gehören in dieser Zeit Zweifel zur Tagesordnung. Große Zweifel sogar. Wird Caron zurückkehren? Wird er vielleicht einen viel besser dotierten Kontrakt in Übersee erhalten und um seine Freigabe bitten? „Er versprach mir, dass er sich meldet, sobald irgendetwas auch nur ansatzweise im Busch sein würde“, sagt Mende.

Sebastien Caron meldet sich. Regelmäßig. Doch im Busch ist nie etwas. Selbst als Rechte am Spieler vom NHL-Klub aus Tampa nach Nashville verkauft werden, kontaktiert der Torwart den Manager nur, um seine Rückkehr nach Iserlohn zu bestätigen.

Eishockey
Roosters mit Einsatz und taktischer Disziplin zum Sieg gegen die DEG

Lasse Kopitz erzielte gegen die DEG das Tor des Tages. Matt Tomassoni vergrößert IEC-Verletztenliste

Als ob er Mendes Worte bestätigen müsste, bewahrt der 32-Jährige seine Mannschaft im Test gegen die Düsseldorfer EG immer wieder vor einem Rückstand, so dass am Ende der 1:0-Sieg auf der Anzeigetafel aufleuchtet. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir unsere Spiele in dieser Saison 1:0 oder 2:1 gewinnen müssen“, erklärt Trainer Doug Mason später. Carons Paraden sind ebenso fester Bestandteil seines Plans wie eine kompakte Defensive, die dem Gegner möglichst wenig große Torchancen ermöglicht. „Schüsse von der blauen Linie sind für Sebastien eine der leichteren Aufgaben.“

Die eine oder andere Großtat wird der Torwart ab dem kommenden Freitag dennoch vollbringen müssen, wenn die Roosters mit der Partie bei der Düsseldorfer EG (19.30 Uhr) in die DEL-Saison starten. Er kann sich allerdings hundertprozentig darauf konzentrieren: Sein Sohn ist eingeschult, seiner Frau gefällt es in der neuen Heimat. „Sie wohnen downtown“, sagt Karsten Mende. Nicht irgendwo in Amerika, sondern in Iserlohn.

Falk Blesken



Kommentare
Aus dem Ressort
3:2 gegen Straubing - Roosters zurück in der Erfolgsspur
Heimsieg
Auch dank eines Treffers von Verteidiger Dieter Orendorz schlagen die Iserlohn Roosters den Tabellenletzten Straubing mit 3:2. Zudem treffen Teubert und Petersen. Für die Sauerländer war es der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie.
Bei den Roosters ist Kapitän Mike York wieder an Bord
York
Vor den Partien gegen Straubing und in Berlin gibt es von Jari Pasanen ein doppeltes „Nein“ zu hören: Kein Negativtrend, keine Überheblichkeit gibt's bei seinen Iserlohn Roosters. Außerdem kann Iserlohns Cheftrainer wieder auf seinen Kapitän bauen: Mike York ist schmerzfrei uns einsatzbereit.
Keine Hektik bei den Roosters trotz Niederlagen
Deutsche Eishockey-Liga
Fünf Siege in Folge hatten die Roosters auf Rang drei gespült, nach drei Niederlagen in Serie sind sie nun nach etwas mehr als einem Fünftel der Hauptrunde auf Platz neun zurückgefallen. „Wir müssen lernen, auch mit Niederlagen umgehen zu können“, so Trainer Jari Pasanen.
Nach 0:3-Rückstand kam Schlussspurt der Roosters zu spät
DEL
Die Roosters haben derzeit den Rückwärtsgang eingelegt. Nach fünf Siegen in Folge kassierten sie nun in Wolfsburg die dritte Niederlage in Serie. Vor allem ein schwaches erstes Drittel trug dazu bei. Im Schlussabschnitt holten sie zwar auf, aber zum Ausgleich reichte es dann doch nicht mehr.
Einsatz stimmte, die Roosters-Chancenverwertung nicht
Roosters
Es war ein Spiel auf Augenhöhe, temporeich und intensiv. Dass am Ende im Duell der beiden bisherigen DEL-Überraschungsteams die Augsburger Panther knapp die Nase vorn hatten, lag an ihrer starken Defensivleistung, aber auch daran, dass die Roosters ihre sich erspielten Chancen nicht nutzten.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München