Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Eishockey

NHL-Tarifstreit geht in die nächste Runde

15.08.2012 | 11:11 Uhr

Im Ringen um einen neuen Tarifvertrag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL hat die Spielergewerkschaft NHLPA den Klubbesitzern einen Gegenentwurf vorgelegt.

Toronto (SID) - Im Ringen um einen neuen Tarifvertrag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL hat die Spielergewerkschaft NHLPA den Klubbesitzern einen Gegenentwurf vorgelegt. Dieser soll einen drohenden Ausschluss der Spieler durch die Vereine (Lockout) verhindern. Laut NHLPA-Chef Don Fear seien die Spieler bereit, in den nächsten drei Jahren Einbußen in Kauf zu nehmen, wenn die Klubbosse ihre Einnahmen mit finanziell angeschlagenen Vereinen teilen würden. Bis zum 15. September muss eine Einigung erfolgen, die Saison beginnt regulär am 11. Oktober.

"Die Spieler wollen so schnell wie möglich eine neue Tarifvereinbarung, aber diese muss fair für sie und angemessen für die Klubbesitzer sein", sagte Fear: "Wir sind uns sicher, dass der vorgelegte Gegenentwurf stabilisierend wirken kann." Die Ligavertreter fordern unter anderem, dass die Gewinnbeteiligung der Spieler von 57 Prozent auf 46 sinkt - trotz Rekordeinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar in der vergangenen Saison.

Am Donnerstag soll es in Toronto zu neuen Gesprächen kommen. "Mir ist klar, dass wir nicht innerhalb von zwei Stunden einen Konsens finden werden", sagte NHL-Boss Gary Bettman: "Wir brauchen erst einmal ein wenig Zeit, um den Vorschlag zu bewerten, zu verstehen." Man werde sich dann auf ein weiteres Treffen vorbereiten.

Bereits in der Saison 1994/95 und 2004/05 hatten sich Liga und Spielergewerkschaft nicht auf einen Arbeitsvertrag einigen können. Beim ersten Lockout fiel nur ein Teil der Saison ins Wasser, 2004/05 wurde die gesamte Spielzeit abgesagt. Damals wechselten einige NHL-Stars nach Europa, um sich fit zu halten.

In der vergangenen Saison zwang ein Lockout in der Basketball-Profiliga NBA unter anderem Superstar Dirk Nowitzki zu einer Pause bis Weihnachten. Der Ausschluss trat zum 1. Juli in Kraft, weil sich die Klubvertreter und die Spielergewerkschaft NBPA nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnten. Die Anzahl der Spiele wurde von 82 auf 66 verringert.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
DEG gewinnt mit 4:3 - Beskorowany bestand Bewährungsprobe
DEL
Die Düsseldorfer EG antwortete mit einer rundum verbesserten Teamleistung auf die dicke 0:8-Klatsche gegen die Iserlohn Roosters. Gegen die Nürnberger Ice Tigers gewann das Team von Trainer Kreutzer nach Penaltyschießem mit 4:3. Für Keeper Beskorowany war es das erste Spiel für die DEG.
Roosters-Wochenende war "eine Riesensache"
Analyse
Zwei Punkte beim Etatkrösus München, dann der 8:0-Rekordsieg gegen die Düsseldorfer EG - Trainer Jari Pasanen von den Iserlohn Roosters bezeichnete das Wochenende als "außergewöhnlich". So mancher Spielervermittler dürfte sich Notizen gemacht haben.
0:8 gegen Iserlohn - DEG stellt eigenen Negativrekord ein
Klatsche
Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte unterlagen die Rot-Gelben von der Düsseldorfer EG mit 0:8. Mit einer indiskutablen Leistung hatte das Team von Trainer Christof Kreutzer bei den Iserlohn Roosters keine Chance. Kreutzer: „Wir haben uns am Anfang das Leben selbst schwer gemacht."
Roosters feiern einen 8:0-Erfolg gegen die Düsseldorfer EG
Eishockey
Nachdem die Roosters am Freitag Red Bull München die erste Saisonniederlage bescherten, setzten die Iserlohner gegen die Düsseldorfer EG am Sonntag noch einen drauf: Mit einem 8:0 schickten sie die DEG nach Hause.
Macek erneut der „Bullen-Schreck“ - Roosters überraschen
Spielbericht
Die Roosters und die Red Bulls München - dieses Duell entwickelt sich offenbar zu einer besonderen Geschichte. Denn nach dem Triumph in den Pre-Play-offs der letzten Saison fügten die Sauerländer dem bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter beim 2:1 nach Verlängerung die erste Saisonniederlage zu.