Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Eishockey

NHL-Stars verlassen Zweitligisten Crimmitschau

21.10.2012 | 09:50 Uhr

Die Eispiraten Crimmitschau müssen in Zukunft wieder ohne ihre beiden NHL-Stars Wayne Simmonds und Chris Stewart auskommen, wie der Eishockey-Zweitligist am Sonntag mitteilte.

Crimmitschau (SID) - Die Eispiraten Crimmitschau müssen in Zukunft wieder ohne ihre beiden NHL-Stars Wayne Simmonds und Chris Stewart auskommen. Wie der Eishockey-Zweitligist am Sonntag mitteilte, wechseln die beiden Kanadier nach Ablauf ihres 30-Tage-Vertrages in die tschechische Extraliga. Zuvor hatten sich die Verantwortlichen noch erfolglos bemüht, die Stürmer während des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga zu einem längeren Verbleib in Crimmitschau zu bewegen.

Seit der Verpflichtung von Simmonds und Stewart, die bereits seit ihrer Kindheit miteinander befreundet sind, hatten die Eispiraten fünf von acht Spielen gewonnen. Dabei war Simmonds auf drei Tore und sieben Vorlagen gekommen, während Stewart mit vier Treffern und sechs Assists geglänzt hatte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Roosters sollen "lernen, stets an das Limit zu gehen"
Vorbericht
Die Iserlohn Roosters gewannen gegen Krefeld, die Adler Mannheim verloren gegen Krefeld. Doch daraus abzuleiten, der IEC reist am Freitag als Favorit nach Mannheim, wäre sicherlich zu einfach. Roosters-Coach Jari Pasanen vergleicht das Spielsystem der Adler mit dem des NHL-Clubs Boston Bruins.
EHC München verpflichtet Nationalspieler Schütz
Eishockey
Der EHC München verstärkt sich mit Eishockey-Nationalspieler Felix Schütz. Der 26 Jahre alte Angreifer soll bereits am Freitag beim Spiel des DEL-Tabellenführers gegen die Krefeld Pinguine für die Münchner zum Einsatz kommen, wie der Verein mitteilte.
"Neue" DEG kämpft für die Aufbruchstimmung
Eishockey
Den ersten Charaktertest hat die runderneuerte Düsseldorfer EG bereits am ersten Saison-Wochenende der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bestanden.
Eisbären Berlin vier Wochen ohne verletzten Stürmer Busch
Eishockey
DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin muss rund vier Wochen auf den verletzten Stürmer Florian Busch verzichten. Nach eingehender Untersuchung wurde eine Schultereckgelenk-Sprengung diagnostiziert, wie der Verein mitteilte.
DEG gibt nach 306 Tagen die Rote Laterne in der DEL ab
DEG
Nach dem katastrophalen Start in Wolfsburg zeigte das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer Moral und schiebt sich vorläufig auf den neunten Tabellenplatz - damit steht die Düsseldorfer EG erstmals seit fast einem Jahr nicht mehr auf dem letzten Tabellenplatz in der DEL.