Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Eishockey

Lüdemann feiert DEL-Jubiläum mit Haie-Sieg

24.02.2013 | 20:32 Uhr

Mirko Lüdemann hat sein Jubiläum in der DEL mit einem Sieg gefeiert. In seinem 1000. DEL-Spiel steuerte der 39-Jährige eine Vorlage zum 5:3 gegen die Straubing Tigers bei.

Köln (SID) - Mirko Lüdemann hat sein historisches Jubiläum in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem Sieg gefeiert. In seinem 1000. DEL-Spiel für die Kölner Haie steuerte der 39-Jährige eine Vorlage zum 5:3 (1:1, 2:1, 2:1) gegen die Straubing Tigers bei. Die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp behauptete damit ihre souveräne Tabellenführung vier Spieltage vor Schluss der Vorrunde.

Verfolger Adler Mannheim liegt nach dem 5:3 (1:1, 1:1, 3:0) gegen die Iserlohn Roosters weiter fünf Punkte zurück. Titelverteidiger Eisbären Berlin zog mit 3:4 (2:0, 0:2, 1:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine den Kürzeren, behauptete aber dank der besseren Tordifferenz den dritten Platz vor den Rheinländern.

Als Fünfter bleiben die Hamburg Freezers mit dem 4:2 (3:0, 1:2, 0:0) gegen Schlusslicht Düsseldorfer EG auf Viertelfinalkurs. Die Chance auf ein Direktticket für die Runde der letzten Acht wahrten die Augsburger Panther, die sich im bayerischen Derby mit 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den EHC München durchsetzten. Einen großen Schritt Richtung Vor-Play-offs machten die Nürnberg Ice Tigers mit dem 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) gegen den Tabellennachbarn EHC Wolfsburg.

Die 12.241 Zuschauer in Köln feierten Jubilar Lüdemann, der als erster DEL-Spieler die 1000er-Marke erreichte, vor dem Spiel mit Standing Ovations. KEC-Legende Udo Kießling überreichte dem Ex-Nationalspiler ein Trikot mit der Rückennummer 1000, DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke gab ihm den DEL-Ehrenring.

"Der Applaus, die Standing Ovations von all den Leuten, das war schon ein schönes Gefühl, einmalig", sagte Lüdemann und meinte gewohnt trocken über die Ehrung: "Das war ein bisschen zeitaufwendig, von hier nach da und wieder zurück." Das Haie-Urgestein leitete das entscheidende 4:2 durch Felix Schütz (57.) ein. Zudem trafen Daniel Tjärnqvist (14.), Chris Minard (29.), Greg Claaßen (38.) und Alexander Weiß (60.) für die Haie, die ihren fünften Sieg in Folge feierten.

Vor 10.610 Fans in Mannheim mussten die Adler zweimal einen Rückstand aufholen, ehe Ronny Arendt (55.), Christoph Ullmann (56.) und Marcus Kink (58.) in den letzten sechs Minuten den Dreier perfekt machten. In Berlin führten die Krefelder bis dreieinhalb Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit 3:2, ehe André Rankel die Verlängerung erzwang. Boris Blank bescherte den Gästen nach 4:14 Minuten in der Overtime doch noch den Sieg.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Heimsiege für Hamburg Freezers und Kölner Haie
Eishockey
Die Hamburg Freezers und die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) Heimsiege gefeiert.
Daniar Dshunussows langer Weg zurück ins Roosters-Tor
Roosters
Auf diesen Tag hat er lange hingearbeitet. Endlich zum Roosters-Kader zu gehören, endlich ein Teil der Mannschaft zu sein und zumindest auf der Bank die Atmosphäre in der Halle aufzusaugen: Für Daniar Dshunussow war das am letzten Sonntag im Spiel gegen die Adler Mannheim ein großer Schritt.
„Die Regel ist totaler Schwachsinn“
DEG
DEG-Kapitän Daniel Kreutzer zeigte sich am Sonntag verärgert ob des nicht gegebenen Ausgleich durch einen Schlittschuh-Treffer ohne Kick-Bewegung. Trotz der unnötigen 0:1-Niederlage gegen Krefeld liegen die Rot-Gelben weiter voll im Soll und ziehen positive Schlüsse
Roosters gegen die DEL-Spitzen zu passiv und unwachsam
Eishockey
1:8 beim Zweiten München, 3:4 nach Verlängerung gegen Spitzenreiter Mannheim - wie sind diese beiden Resultate der Roosters einzuordnen? „Mit einem Punkt gegen die beiden Top-Teams kann ich leben“, sagt Roosters-Trainer Jari Pasanen. Er sagt aber auch: „Ich habe Bauchschmerzen."