Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Eishockey

Kowaltschuk, Thornton, Streit: Stars nach Europa

18.09.2012 | 09:51 Uhr

Die Eishockey-Stars kehren Nordamerika nach dem Beginn des NHL-Lockouts reihenweise den Rücken. Ilja Kowaltschuk folgt Jewgeni Malkin und Sergej Gontschar in die russische Heimat.

Köln (SID) - Die Eishockey-Stars kehren Nordamerika nach dem Beginn des NHL-Lockouts reihenweise den Rücken. Ilja Kowaltschuk von den New Jersey Devils folgt seinen Landsleuten Jewgeni Malkin und Sergej Gontschar in die russische Heimat. Der Stürmer spielt bis zu einer Einigung im Tarifstreit für SKA St. Petersburg in der Kontinental Hockey-Liga (KHL).

Der Kanadier Joe Thornton, Kapitän der San Jose Sharks, schließt sich erneut dem HC Davos an. Der Stürmer hatte bereits während des NHL-Lockouts 2004/05 beim Schweizer Erstligisten gespielt. Wie vor acht Jahren wird Thornton wohl wieder Teamkollege von Rick Nash. Der US-Stürmer, Neuzugang der New York Rangers, soll ebenfalls nach Davos zurückkehren. Der Schweizer Verteidiger Mark Streit vom Stadtrivalen New York Islanders geht zum Ligakonkurrenten SC Bern.

Zuvor hatte sich Superstar Malkin im Zuge des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga NHL mit dem dreimaligen russischen Meister Metallurg Magnitogorsk auf ein Engagament geeinigt. Der Center der Pittsburgh Penguins, MVP der vergangenen NHL-Saison, unterschrieb wie Verteidiger Gontschar von den Ottawa Senators einen Vertrag bis zum Saisonende.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Eisbären Berlin vier Wochen ohne verletzten Stürmer Busch
Eishockey
DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin muss rund vier Wochen auf den verletzten Stürmer Florian Busch verzichten. Nach eingehender Untersuchung wurde eine Schultereckgelenk-Sprengung diagnostiziert, wie der Verein mitteilte.
DEG gibt nach 306 Tagen die Rote Laterne in der DEL ab
DEG
Nach dem katastrophalen Start in Wolfsburg zeigte das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer Moral und schiebt sich vorläufig auf den neunten Tabellenplatz - damit steht die Düsseldorfer EG erstmals seit fast einem Jahr nicht mehr auf dem letzten Tabellenplatz in der DEL.
Roosters-Manager Mende nach Auftakt-Wochenende zufrieden
Roosters
Vier Zähler sammelten die Iserlohn Roosters in der Eishockey-Bundesliga gegen Krefeld und Nürnberg. Wichtiger als die Punkte war Manager Karsten Mende jedoch die kämpferische Leistung des Teams. Trainer Jari Pasanen wartet indes sehnsüchtig auf das Comeback von Stürmer Jeff Giuliano.
Hohe Auszeichnung für ein Leben im Dienste des Eishockeys
Eishockey
Vor 5000 Zuschauern wurden bei den Iserlohn Roosters erstmals zwei verdiente Spieler mit Standing Ovations gefeiert. Nach US-Tradition werden die Rückennummern „5“ von Jörg Schauhoff und „21“ von Dieter Brüggemann nicht mehr zu vergeben.
4:1! Düsseldorfer EG feiert den ersten Sieg
Spielbericht
Im ersten Heimspiel setzte sich die Düsseldorfer EG mit 4:1 (2:0, 1:0, 1:1) gegen Vorjahresprimus Hamburg Freezers durch. Andreas Martinsen traf für das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer doppelt. Zudem stellte die DEG den dritten Sponsor innerhalb von fünf Tagen vor.