Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Eishockey

Kings-Torhüter Quick als Play-off-MVP geehrt

12.06.2012 | 10:14 Uhr

Nach dem ersten Titelgewinn der Los Angeles Kings in der NHL wurde deren Goalie Jonathan Quick zum wertvollsten Spieler (MVP) der Play-offs gekürt.

Los Angeles (SID) - Erst der Stanley Cup, dann die Conn-Smythe-Trophäe: Kurz nach dem ersten Titelgewinn der Los Angeles Kings in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL wurde deren Goalie Jonathan Quick zum wertvollsten Spieler (MVP) der Play-offs gekürt. Mit einem sensationellen Schnitt von nur 1,45 Gegentoren pro Spiel brachte der 26-jährige Amerikaner die gegnerischen Angreifer in der Meisterschaftsrunder phasenweise zur Verzweiflung.

Quick ist nach Tim Thomas (Boston Bruins) der zweite Torhüter in Folge, dem diese Ehre zuteil wird. Trotz einer überragenden Saison sieht er sogar noch Steigerungspotenzial. "Man kann nicht immer bei 100 Prozent sein, immer das beste Spiel hinlegen. Man macht Fehler, das ist Teil des Spiels", sagte Quick, der seit 2008 zwischen den Pfosten der Kalifornier steht.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Daniar Dshunussows langer Weg zurück ins Roosters-Tor
Roosters
Auf diesen Tag hat er lange hingearbeitet. Endlich zum Roosters-Kader zu gehören, endlich ein Teil der Mannschaft zu sein und zumindest auf der Bank die Atmosphäre in der Halle aufzusaugen: Für Daniar Dshunussow war das am letzten Sonntag im Spiel gegen die Adler Mannheim ein großer Schritt.
„Die Regel ist totaler Schwachsinn“
DEG
DEG-Kapitän Daniel Kreutzer zeigte sich am Sonntag verärgert ob des nicht gegebenen Ausgleich durch einen Schlittschuh-Treffer ohne Kick-Bewegung. Trotz der unnötigen 0:1-Niederlage gegen Krefeld liegen die Rot-Gelben weiter voll im Soll und ziehen positive Schlüsse
Roosters gegen die DEL-Spitzen zu passiv und unwachsam
Eishockey
1:8 beim Zweiten München, 3:4 nach Verlängerung gegen Spitzenreiter Mannheim - wie sind diese beiden Resultate der Roosters einzuordnen? „Mit einem Punkt gegen die beiden Top-Teams kann ich leben“, sagt Roosters-Trainer Jari Pasanen. Er sagt aber auch: „Ich habe Bauchschmerzen."
Russische Eishockey-Legende Tichonow gestorben
Eishockey
Die russische Eishockey-Legende Viktor Tichonow ist im Alter von 84 Jahren in Moskau gestorben. Tichonow sei in der Nacht in einer Klinik einer langen Krankheit erlegen, sagte der Generaldirektor von Tichonows Heimatverein ZSKA Moskau, Igor Jesmantowitsch, der Agentur R-Sport.