Das aktuelle Wetter NRW 27°C
Eishockey

Härtere Strafen für gefährliche Checks

28.12.2012 | 17:35 Uhr

Die Deutsche Eishockey Liga will im neuen Jahr die Gesundheit ihrer Spieler stärker schützen. Ab Januar 2013 werden gefährliche Checks von den Schiedsrichtern härter bestraft.

Köln (SID) - Die Deutsche Eishockey Liga will im neuen Jahr die Gesundheit ihrer Spieler stärker schützen. Ab dem 1. Januar 2013 werden gefährliche Checks von den Schiedsrichtern härter bestraft. Darauf einigten sich die sportlichen Leiter aller 14 DEL-Klubs.

"Wir haben lange diskutiert und wollen damit demonstrieren, dass die Gesundheit der Spieler an erster Stelle stehen muss", sagte Jörg von Ameln, Spielbetriebsleiter der DEL: "Es geht vor allem darum, gefährliche und rücksichtslose Aktionen aus dem Spiel zu nehmen. Hierfür haben wir weitere Maßnahmen definiert."

In Zukunft werden Angriffe auf einen Gegenspieler, die aus dem toten Winkel gestartet werden und den Kontrahenten unvorbereitet treffen, gemäß der Regel für "unerlaubten Körperangriff" bestraft. Die Schiedsrichter können für die gefährlichen Checks sogar eine Matchstrafe aussprechen.

Zudem sollen Spieler, die in den letzten zehn Minuten des Schlussdrittels oder in einer Verlängerung eine Schlägerei einseitig beginnen, härter sanktioniert werden.

Bereits zu Beginn der laufenden Saison hatte die DEL ähnliche Strafen für Checks gegen den Kopf und den Nackenbereich beschlossen. Grund dafür war die Häufung von schweren Gehirnerschütterungen und die damit verbundene lange Ausfallzeit der Spieler.

sid

Facebook
Kommentare
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Mike York will mit den Iserlohn Roosters wieder angreifen
Roosters
Am Wochenende kommt der im Januar verletzte Spieler der Iserlohn Roosters, Mike York, zurück ins Sauerland, um mit seinem DEL-Team die Vorbereitung auf die neue Saison zu beginnen. Der Amerikaner hat sich fest vorgenommen, mit seiner Mannschaft erneut die Play-offs zu erreichen.
Leiden eines Profis - Stefan Ustorf lebt mit Schmerzen
Eishockey
Stefan Ustorf quält sich noch immer. Helles Licht, Lärm oder Menschenmassen verträgt der neue Sportdirektor der Eisbären Berlin auch zweieinhalb Jahre nach einem Check in einem Eishockey-Spiel nicht.
Lukas Vantuch erhält einen Kurzzeitvertrag bei der DEG
DEG-Neuzugang
Der 27-jährige Tscheche lief in der vergangenen Saison für den Zweitligisten EV Landshut auf und bringt ein Gardemaß von 1,95 Metern mit. 2005 wurde der Angreifer von den Boston Bruins gedraftet, kam in der National Hockey League jedoch nie zum Zug.
Ex-DEG-Stürmer Justin Bostrom wechselt nach Schweden
Bostrom
Justin Bostrom schließt sich zur kommenden Spielzeit dem schwedischen Zweitligisten Rögle BK an. Der US-Amerikaner hatte in der letzten Saison in 44 Spielen zwölf Tore für die Düsseldorfer EG erzielt und in der Saison 2012/13 das magische Dreieck mit Travis Turnbull und Calle Ridderwall gebildet.
Ryan Button sorgt für Tiefe
Eishockey
Die Roosters haben sich entschieden, neben den bislang geplanten Verpflichtungen noch einen weiteren Neuzugang unter Vertrag zu nehmen und vom Calder-Cup-Sieger Texas Stars aus der nordamerikanischen AHL den 23-jährigen Ryan Button verpflichtet. Der Deutsch-Kanadier unterzeichnete einen...