Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Eishockey

Frustrierter Crosby denkt über Europa nach

13.11.2012 | 12:19 Uhr

Der kanadische Eishockey-Superstar Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins liebäugelt angesichts des Lockouts in der Profiliga NHL verstärkt mit einem Wechsel nach Europa.

Pittsburgh (SID) - Der kanadische Eishockey-Superstar Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins liebäugelt angesichts des nicht absehbaren Endes des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga NHL verstärkt mit einem Wechsel nach Europa. "Je länger der Lockout dauert, desto wahrscheinlicher wird es, dass ich bei einem europäischen Klub unterschreibe", sagte der 24-Jährige der Pittsburgh Post-Gazette. Sein Manager habe konkrete Angebote vorliegen, Verhandlungen seien aber noch nicht geführt worden.

Ein Hindernis für einen Wechsel könnte die wohl gigantische Versicherungssumme für den Topstar sein. Diese müsste zumindest einen beachtlichen Teil von Crosbys neuem Zwölf-Jahres-Vertrag abdecken, der ab der Saison 2013/24 wirksam wird und dem Angreifer über 104 Millionen Dollar einbringt. Ein deutscher Klub wird diese Summe wohl nicht aufbringen können, wahrscheinlicher ist ein Wechsel in die osteuropäische Top-Liga KHL.

Der Stanley-Cup-Sieger von 2009 zeigte sich angesichts der nun knapp zwei Monate dauernden Aussperrung der NHL-Profis zunehmend genervt: "Das ist alles sehr frustrierend. Nach jedem Meeting zwischen den Parteien hört man das gleiche Ergebnis, es gibt nichts Neues. Es ist nah an dem Punkt, an dem man gar nicht mehr fragen will, weil es ohnehin immer die gleiche Antwort gibt. Ich möchte ja wirklich optimistisch sein. Aber das ist derzeit nicht leicht." 

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Die Düsseldorfer EG ist noch auf der Suche nach Konstanz
Nachlese
Die Düsseldorfer EG hadert nach der 3:4-Niederlage gegen die Roten Bullen aus München noch mit ihrer Leistung über die vollen 60 Spielminuten, hofft jedoch auf mehr Stabilität durch die Rückkehr der Verteidiger Kurt Davis (Daumenbruch) und Stephan Daschner (Schambeinentzündung).
3:4 - DEG verliert knapp bei Brause-Bullen
DEG-Analyse
Die DEG brachte die Roten Bullen aus München an den Rand einer Niederlage, verlor aber mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:1). DEG-Torwart Lukas Lang überzeugte, Michael Davies sammelte seinen sechsten Scorerpunkt im vierten Spiel.
Makelloser DEL-Saisonstart für EHC München
Eishockey
Der EHC München hat mit seinem vierten Saisonsieg die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) behauptet. Das Team des Erfolgstrainers Don Jackson gewann knapp mit 4:3 gegen die Düsseldorfer EG und hat damit bereits zwölf Punkte verbucht.
DEG wird am Ende überrollt - 4:7 gegen Augsburg
Deutsche Eishockey-Liga
Das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer führte in Augsburg bis zum Beginn des Schlussdrittels und verliert noch 4:7. Torwart Bobby Goepfert musste mit einer Hüftverletzung vom Eis
Roosters geben in Mannheim 3:0-Führung aus der Hand
Roosters
Das ist bitter! 3:0 führten die Iserlohn Roosters beim Titelfavoriten Mannheim. Doch am Ende blieb ihnen nicht einmal ein Punktgewinn, den sie mit zwei Gegentreffern in der Schlussphase aus der Hand gaben. 18,9 Sekunden vor dem Ende besiegelte Jonathan Rheault die Niederlage für die stärkeren Adler.