Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Eishockey

Eishockey-WM 2014 wie geplant in Weißrussland

20.05.2012 | 13:33 Uhr

Trotz der kritischen Menschenrechtslage wird die Eishockey-WM 2014 wie geplant in Weißrussland stattfinden.

Helsinki (SID) - Trotz der kritischen Menschenrechtslage wird die Eishockey-WM 2014 wie geplant in Weißrussland stattfinden. Nach der Präsentation des WM-Konzepts beim Kongress des Weltverbandes IIHF in Helsinki habe es keine Diskussionen und schon gar keine Abstimmung über eine mögliche Verlegung der Titelkämpfe gegeben, berichtete DEB-Präsident Uwe Harnos.

"Jeder durfte seine Meinung sagen, aber ich war der einzige, der sich zu Wort gemeldet hat. Ich habe das gesagt, was ich auch schon vorher immer betont habe", sagte Harnos dem SID. Im Vorfeld hatte sich der Rechtanwalt zwar gegen eine Verlegung der WM ausgesprochen, aber auch gefordert, dass man "dort auch Klartext reden" sollte.

Bei seiner Eröffnungsrede zum Kongressauftakt hatte Weltverbands-Präsident René Fasel die Forderungen einiger Politiker nach einem Boykott der WM im osteuropäischen Land kritisiert. Ein Boykott spreche gegen die fundamentale Idee des Sports, sagte der Schweizer und warnte: "Wir sollten uns nicht als Marionetten der Politiker oder Aktivisten benutzen lassen. Sport kann und sollte auch kein Instrument der Politik sein."

Im deutschen Bundestag hatte sich fraktionsübergreifend Widerstand gegen die geplante Austragung der WM in zwei Jahren formiert. Das Regime von Präsident Alexander Lukaschenko sei "kein würdiger Gastgeber", heißt es beispielsweise in einem Antragsentwurf von SPD und Grünen. In dem Entwurf war die Bitte an den DEB formuliert, beim Kongress dafür zu plädieren, Weißrussland die WM zu entziehen.

Weißrusslands Präsident Lukaschenko steht wegen der gewalttätigen Niederschlagung von Protesten sowie der Inhaftierung zahlreicher Oppositionspolitiker international in der Kritik. Entsetzen hat die Hinrichtung zweier junger Männer ausgelöst, die in einem international kritisierten Verfahren als Urheber eines Anschlags auf die Minsker U-Bahn verurteilt worden waren.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Nationalkeeper Brückmann von Mannheim nach Wolfsburg
Eishockey
Eishockey-Nationaltorhüter Felix Brückmann wechselt von den Adlern Mannheim zu den Grizzly Adams Wolfsburg. Der 23 Jahre alte Keeper erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2016. Das teilte der Club aus Wolfsburg mit.
Ex-Düsseldorfer Pfohl und Niederberger im NHL-Draft gelistet
NHL-Draft
Zwei ehemalige Nachwuchs-Eishockeystürmer der Düsseldorfer EG sind in den NHL-Drafts gelistet - Leon Niederberger, Sohn der DEG-Legende Andreas Niederberger, an Position 122, Fabio Pfohl an Position 124.
Misere vor Eishockey-WM: Aus für Ehrhoff und Sulzer
Eishockey
In den Testspielen in Finnland wird Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina ganz genau hinschauen. Auf sehr viele der Spieler, mit denen er in den beiden Partien beim zweimaligen Weltmeister antritt, wird er auch bei der WM im Mai in Weißrussland bauen müssen.
Co fordert Chef - Zwei frühere Kollegen im DEL-Finale
Eishockey
Geheimnisse zwischen den beiden Finalisten Köln und Ingolstadt gibt es kaum. Zu gut kennen sich die beiden Eishockey-Trainer Uwe Krupp und Niklas Sundblad. Zu gut wissen sie, wie der andere arbeitet.
Stürmer Mulock wechselt von Iserlohn nach Wolfsburg
Eishockey
Wolfsburg (dpa) - Die Grizzly Adams Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben die Verpflichtung von Tyson Mulock bestätigt.