Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Deutsche Eishockey-Liga

DEG geht auch im Kellerduell gegen Grizzly Adams unter

16.12.2012 | 22:00 Uhr
DEG geht auch im Kellerduell gegen Grizzly Adams unter

Wolfsburg.  Die DEG hat die zehnte Niederlage aus den jüngsten Elf Partie kassiert. Am Sonntag unterlag das DEL-Team im Kellerduell bei den Grizzly Adams aus Wolfsburg mit 2:5. „So ein Spiel habe ich von meiner Mannschaft noch nicht gesehen", ärgerte sich Trainer Christian Brittig nach der Partie.

Die DEG erlitt Schiffbruch. Im Kampf gegen die Rote Laterne bei den Grizzly Adams aus Wolfsburg ging das Team von Trainer Christian Brittig mit 2:5 (0:2, 0:3, 2:0) unter und kassierte die zehnte Niederlage aus den jüngsten elf Auftritten . Bei 14:34 Torschüssen! Dabei erlebten die Vorletzten aus Niedersachsen keinesfalls eine Leistungsexplosion. Doch selbst in einem Kellerduell, in dem Körper- über Puckspiel triumphierte, zeichnete sich ab, dass die Rot-Gelben sich einzig mit ihrem Kampfgeist aber einem technisch limitierten Kader schwer tun, in der DEL mithalten zu können. 14 Punkte beträgt der Rückstand bereits auf den letzten Play-off-Rang zehn.

Wolfsburg erspielte sich gegen DEG zahlreiche Chancen

„So ein Spiel habe ich von meiner Mannschaft noch nicht gesehen. Zwei Drittel haben wir so schlecht gespielt wie vorher in 27 Partien nicht. Ich hoffe, das war für mein Team eine Lehre!“ kritisierte Trainer Christian Brittig.

Nach den Ausfällen von Thomas Gödtel (ausgerenkter Rückenwirbel) und Manuel Strodel (Verdacht auf Schultereckgelenkssprengung) füllte der Coach sein Team mit zwei Nachwuchscracks auf. So kamen der 18-jährige Junioren-Nationalspieler Eric Stephan und der 17-jährige Verteidiger Cornelius Krämer aus dem DNL-Team zu ihren DEL-Debüts.

Doch bereits in den ersten zehn Minuten zahlten die „jungen Wilden“ mit nun nur noch einem Altersdurchschnitt von 23,85 Jahren bei ihrem Angstgegner in Wolfsburg Lehrgeld. In der Autostadt gab es bereits in den jüngsten acht Duellen sieben Niederlagen. Gestern hagelte es erneut gleich zu Beginn Chancen im Minutentakt für die Hausherren. Logische Konsequenz: Ein 0:2-Rückstand nach gerade einmal 7:36 Spielminuten. Erst eine fünfminütige Überzahl nach einer Matchstrafe wegen eines angedeuteten Kopfstoßes von Justin Mercier brachte die Rot-Gelben zumindest halbwegs in die Partie. Doch wie schon bei der 2:3-Niederlage gegen die Kölner Haie am Freitag, ließ das Brittig-Team diese große Chance erneut ungenutzt. Mehr als ein abgefälschter Pfostentreffer sprang nicht heraus.

Doppeschlag am Ende der Partie konnte DEG nicht mehr retten

Und hat man kein Glück, kommt auch noch Pech hinzu. Dem 3:0 durch Matt Dzieduszycki ging ein unerlaubter Weitschuss voraus. Alles protestieren seitens DEG-Kapitän Daniel Kreutzer half jedoch nicht. Als dann auch noch das 4:0 in Unterzahl fiel, war das Spiel bereits in der 26. Spielminute vorentschieden. Denn während die Rot-Gelben im zweiten Drittel kaum Torchancen herausspielten, legte Milley mit der Pausensirene das 5:0 nach. Im Schlussdurchgang hatten die Hausherren dann ein Einsehen. Doch der DEG-Doppelschlag innerhalb von 17 Sekunden kam am Ende zu spät.

Mareike Scheer



Kommentare
Aus dem Ressort
DEG-Neuzugang Drew Schiestel reist zurück in die Zukunft
DEG
DEG-Neuzugang Drew Schiestel landete gestern in Düsseldorf und will sich auf die Suche nach seiner Verwandschaft machen. Seine Großeltern haben hier geheiratet. Mit einer Mail hatte sich der Verteidiger vor einem Monat höchstpersönlich bei Coach Kreutzer beworben.
DEG-Junioren stutzen Adlern die Flügel
Eishockey
Überraschender 8:1-Sieg bei Serienmeister Jungadler Mannheim. Durch den überraschend klaren Erfolg rückte auch die Niederlage vom Vortag, als beim 1:6 noch lediglich Alexander Spister für die Rot-Gelben getroffen hatte, in den Hintergrund.
Dmitriev kauft sich frei
Deutsche Eishockey-Liga
Düsseldorf. Es war um 17.29 Uhr, als Alexej Dmitriev am Iserlohner Seilersee gestern gemeinsam mit seinen neuen Teamkollegen aus dem Mannschaftsbus sprang. Der 28-jährige Weißrusse mit deutschem Pass ist an seinem Ziel angekommen – zurück in der DEL. Gestern Abend bei der 3:4 (0:1, 2:1, 1:1,...
DEG lotst Ex-Hai Alexej Dmitriev zurück an den Rhein
Dmitriev
Der 28-jährige Stürmer Alexej Dmitriev löste am Donnerstag seinen Vertrag bei Zweitligist Dresdener Eislöwen auf. Ob damit der Zug für Vantuch und Ihnacak abgefahren ist, wollten die Rot-Gelben vorerst nicht erläutern.
Neuwahlen noch vor dem Gerichtsurteil
DEG-Vorstand
Der DEG-Vorstand tritt geschlossen zurück und macht den Weg für Neuwahlen am 17. September frei. Markus Wenkemann wird nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidieren. Sein bisheriger Vize, Michael Staade, stellt sich zur Wahl. Außerdem kandidiert Prokurist Frank Merry als zweiter Vorsitzender.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
DEG verliert 0:2
Bildgalerie
DEG
DEG besiegt Augsburg 5:1
Bildgalerie
Eishockey
DEG verliert das Derby
Bildgalerie
Fotostrecke