Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Eishockey

Arbeitskampf: Parteien zurück am Verhandlungstisch

04.11.2012 | 08:56 Uhr

In den Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist durch das erste persönliche Treffen nach gut zwei Wochen wieder etwas Bewegung gekommen.

New York (SID) - In den Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist zumindest wieder etwas Bewegung gekommen. Am Samstag kehrten NHL-Vize-Commissioner Bill Daly und Steve Fehr, Sonderberater der Spielergewerkschaft NHLPA, erstmals seit mehr als zwei Wochen wieder an den Verhandlungstisch zurück. Ergebnisse der neuerlichen Verhandlungen, mit denen zumindest ein Teil der Saison gerettet werden soll, wurden nicht bekannt. Am Freitag war auch das für den Neujahrstag angesetzte Winter Classic, das traditionelle Freiluftspiel, zwischen den Detroit Red Wings und den Toronto Maple Leafs als Folge des Arbeitskampfes abgesagt worden.

Am 18. Oktober hatten sich die beiden Verhandlungs-Parteien zuletzt persönlich getroffen. Danach hatte es lediglich einige Telefonate gegeben. Vor dem Treffen am Samstag hatte Vize-Commissioner Daly in einer E-Mail an die Webseite der Liga geschrieben: "Ich versuche, den Prozess voranzubringen. Vielleicht können wir ein paar ehrliche Diskussionen über die Standpunkte führen, die uns voneinander trennen."

Seit dem 15. September sind die NHL-Profis von ihren Klubs ausgesperrt, weil sich beide Seiten nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnten. Alle Spiele bis zum 30. November sind bereits abgesagt. Ursprünglich hatte die Saison am 11. Oktober beginnen sollen.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Davies und Turnbull - DEG-Freunde auf Titeljagd
Eishockey
Zur Saison 2004/05 trennten sich mit dem Weg auf’s College ihre Wege. Der Kontakt riss jedoch nie ab. Geimeinsam wollen DEG-Neuzugang Michael Davies und Travis Turnbull die Rot-Gelben wieder an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga bringen.
Harte Schale, weicher Kern
Tim Conboy
Vom Meister zum Tabellenletzten. Tim Conboy sucht in Düsseldorf eine neue Herausforderung und will die DEG zurück in die Play offs führen. Vermutlich erneut als Strafzeitenkönig seines Teams. Die Vergörßerung der Defensivenzone sieht er mit Bobby Goepfert im Tor nicht als Problem.
Neuer DEB-Präsident Reindl legt die Messlatte hoch
Eishockey
Gleich zu Beginn der Amtszeit hat sich der neue DEB-Präsident Franz Reindl hohe Ziele gesteckt. Trotz der jüngsten sportlichen Talfahrt und der wirtschaftlichen Probleme des Deutschen Eishockey-Bundes soll das Nationalteam spätestens ab 2026 dauerhaft um WM-Medaillen spielen.
Eisbären Berlin verpflichten finnischen Torhüter
Eishockey
Die Eisbären Berlin haben den Finnen Petri Vehanen als Nachfolger für Nationaltorhüter Rob Zepp verpflichtet. Der 36-Jährige wechselt vom tschechischen Club HC Lev Prag in die Hauptstadt.
Reindl sieht "historische Chance, Eishockey zu einen"
Eishockey
Eins hat Ex-Nationalspieler Franz Reindl mit der Kandidatur für die Präsidentschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) schon erreicht. Das aktuelle Präsidium um den umstrittenen Amtsinhaber Uwe Harnos ist zum Nach- und möglicherweise gar Umdenken gezwungen worden.