1300 Fans feierten bei der Abschlussparty ihre DEG-Helden

Das DEG-Team ließ sich von den Fans feiern.
Das DEG-Team ließ sich von den Fans feiern.
Foto: Birgit Häfner
Was wir bereits wissen
Das Stahlwerk platzte bei der DEG-Abschlussparty aus allen Nähten. Torwart Tyler Beskorowany war nach der Meniskus-OP auf Krücken unterwegs.

Düsseldorf.. Die eigenen Ziele pulverisiert und sich als drittbestes Team der Liga für die Champions League qualifiziert: 1300 Fans feierten die DEG am Freitagabend noch einmal bei der Saisonabschlussfeier – und mochten die Eishockey-Mannschaft nach der märchenhaften Spielzeit mit dem Einzug ins Halbfinale gar nicht gehen lassen. „Wir sind stolz auf unser Team, Halleluja!“ skandierten die Anhänger immer wieder. Das Stahlwerk an der Ronsdorfer Straße platzte fast aus allen Nähten. Bis in den späten Abend hinein schrieben die Rot-Gelben fleißig Autogramme. Mit einer Ausnahme: Torhüter Tyler Beskorowany. Der 24-jährige Kanadier stand auf der Bühne noch Rede und Antwort, entschwand dann jedoch schnell nach Hause.

Aus gutem Grund: Erst am Vormittag hatte sich der Ausnahmekeeper einer Meniskus-Operation unterzogen, nachdem ihm sein Knie im vergangenen Jahr immer wieder Beschwerden bereitet hatte und war daher auf Krücken unterwegs. Beskorowany wollte sich unbedingt von DEG-Teamarzt Ulf Blecker behandeln lassen, anstatt dies während der Sommerpause in der Heimat in Angriff zu nehmen.

Der humpelnde Kanadier war jedoch nicht die einzige Überraschung für die Fans. Mitten in den Feierlichkeiten verbreitete sich im Laufe des Abends eine Meldung wie ein Lauffeuer aus und war vorherrschendes Thema: Der achtmalige Deutsche Meister ist auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer. Jochen A. Rotthaus wird die Düsseldorfer nach nicht einmal einem Jahr wieder verlassen. Erst am 1. Mai 2014 hatte der ehemalige Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim seinen Posten bei den Düsseldorfern übernommen, nun ruft erneut die Welt der Kicker – dem Vernehmen nach mit Bundesligist Bayer 04 Leverkusen gleich ein Klub um die Ecke. „Es ist mit den Gesellschaftern so abgesprochen, dass es erst einmal keine Stellungnahme geben wird“, erklärt Rotthaus auf Nachfrage zu den Gründen und einem Fazit.

Selfies vor der DEG-Fanmenge

Selbst die DEG-Spieler waren überrumpelt und diskutierten die Neuigkeiten. Doch während der scheidende Geschäftsführer sich bei der Abschiedsfeier eher im Hintergrund hielt, waren besonders die Spieler, die den Verein verlassen werden, bei den Autogrammjägern begehrt und sorgten für Ablenkung. Die Puckjäger selbst übten sich zudem mit Selfies. Travis Turnbull und Kumpel Michael Davies nahmen mit einem Bild vor der Fanmenge Abschied, ehe sich die Anhänger in eine lange Schlange einreihten, um Autogramme des Duos zu erhalten.

Am Rande der Bande

WM: DEG-Verteidiger Stephan Daschner hat zum Debüt im Dress der deutschen Nationalmannschaft zwei Niederlagen einstecken müssen. Die DEB-Auswahl blieb bei ihrer Reise nach Finnland im Rahmen der Euro Hockey Challenge ohne Sieg. Nach einem 0:4 gegen das finnische Team in Spiel eins unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Pat Cortina dem Vize-Weltmeister auch einen Tag später mit 1:6.

WM II: Vergangene Woche musste Daschners Verteidigungspartner bei den Rot-Gelben noch absagen, bei den kommenden zwei Spielen wird Bernhard Ebner nun jedoch auch ins Nationalteam rutschen, wie Bundestrainer Cortina am Wochenende durchblicken ließ. Am Donnerstag (19.15 Uhr) in Füssen und Samstag (20.15 Uhr) in Ravensburg soll der Abwehrrecke nach seinem Fingerbruch aus dem Play-off-Halbfinale gegen Ingolstadt nun gegen Frankreich helfen, den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die im Mai in Prag steigende Weltmeisterschaft zu sichern.