Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Einzige Frau bei Vendée Globe muss aufgeben

02.01.2013 | 14:51 Uhr
Funktionen

Das Teilnehmerfeld bei der legendären Nonstop-Einhand-Regatta Vendée Globe lichtet sich weiter. Am Freitag mussten zwei Skipper, darunter die einzige Frau, aufgeben.

Hamburg (SID) - Das Teilnehmerfeld bei der legendären Nonstop-Einhand-Regatta Vendée Globe lichtet sich weiter. Am Freitag mussten zwei Skipper, darunter die einzige Frau, das Rennen rund um die Welt aufgeben. Die Britin Samantha Davies erlitt nordwestlich von Madeira unverletzt einen Mastbruch. Louis Burton war bereits in der Nacht zum Dienstag mit einem Fischtrawler zusammengestoßen. Die Schäden an seiner Yacht machten es dem Franzosen nun unmöglich, das Rennen über 44.500 Kilometer fortzusetzen.

Damit sind von 20 am vergangenen Samstag in Les Sables d'Olonne (Frankreich) gestarteten Seglern nur noch 16 im Rennen. Es führt der Franzose Armel Le Cléac´h vor seinem Landsmann François Gabart. Dritter ist im Moment Bernard Stamm (Schweiz). Der Sieger der Regatta erhält 160.000 Euro.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Bei der Fortuna wird es Zeit, dass sich was dreht
Vorbericht
Den Düsseldorfern verbleiben nur 72 Stunden, um vor der Partie gegen Union Berlin die richtigen Lehren aus der Niederlage in Braunschweig zu ziehen.
Garcia erklärt seinen Rücktritt als FIFA-Chefermittler
Korruptionsskandal
Der US-Amerikaner zog seine Konsequenzen, nachdem die FIFA seinen Einspruch gegen den Bericht zu den umstrittenen WM-Vergaben abgelehnt hatte.
Sieg gegen St. Pauli und Lienen - Ingolstadt zieht davon
2. Liga
Ingolstadt hat seine Tabellenführung in der 2. Bundesliga weiter ausgebaut. Der Zweitplatzierte Darmstadt rangiert bereits sieben Punkte dahinter.
Rafael van der Vaart lässt seinen Frust an Sky-Reporter aus
Wutausbruch
Nach der 0:1 Niederlage gegen den VfB Stuttgart bewies Hamburgs Kapitän Rafael van der Vaart im Interview einen kurzen Geduldsfaden.
In der BVB-Krise schreit Klopp nicht nach Neuzugängen
BVB-Vorschau
Borussia Dortmund steht gegen Wolfsburg unter Druck. Jürgen Klopp fordert zwei Siege bis Weihnachten. Die Entscheidung über Neuzugänge ist noch offen.