Ein starkes Duo im Sturm

Ottawa..  Irgendwann nach einer schier endlosen Golf-Übertragung haben sich die Macher beim kanadischen Fernsehen dann doch noch einmal entschlossen, sich dem Women‘s World Cup in der Heimat zu widmen. Ausnahmsweise ging es dabei in dem Filmchen kurz vor Mitternacht nicht um die Befindlichkeiten beim kanadischen Team, sondern um ein deutsches Duo. Konkret um Anja Mittag und Celia Sasic. Und in dem wirklich liebenswert aufbereiteten Beitrag fielen gleich mehrfach Begrifflichkeiten wie „amazing, impressive and strong“. Erstaunlich, beeindruckend und stark.

Das hat verdient, wer im Duett zehn WM-Tore produziert. Mit je fünf Treffern sind Anja Mittag und Celia Sasic gelistet, und wer bislang die stolzen Zahlen unter dem Eindruck minderwertiger Konkurrenz (Elfenbeinküste und Thailand) gering geschätzt hat, der muss nach dem Auftritt gegen den zweiten Qualitätsgegner (nach Norwegen nun Schweden) Abbitte leisten. Die beiden haben ein gutes Gespür für den Abschluss und spielen gut miteinander.

Wie konkret die Aufgabenverteilung aussieht, erklärte Mittag nach dem 4:1 gegen Schweden: „Sie geht in die Tiefe, ich ziehe die Bälle vor der Kette. Dass es für uns so gut läuft, ist cool.“

Klar, dass auch die Bundestrainerin voll des Lobes war. „Anja und Celia arbeiten toll miteinander“, sagte Silvia Neid. „Sie machen jeder Abwehr richtig Stress.“ Während Mittag künftig für Paris St. Germain spielt, ist Sasic nach ihrer Vertragskündigung beim 1. FFC Frankfurt vereinslos. Interessenten gibt es viele, aber sie brauchen Geduld. Sasic: „Die sollen warten, bis ich von der WM zurückkomme.“