DVV-Frauen verpassen Europaspiele-Halbfinale

Die deutschen Volleyballerinnen haben sich nicht für eine starke Aufholjagd belohnt und bei den Europaspielen in Baku den Einzug ins Halbfinale verpasst.

Baku.. Gegen Polen glich die Auswahl von Trainer Luciano Pedullà zwar einen 0:2-Satzrückstand aus, unterlag am Ende aber mit 2:3 (23:25, 17:25, 25:18, 25:14, 10:15). "Wir sind sehr enttäuscht über die Niederlage", sagte Pedullà. "Echt blödes Gefühl. Wir sind gescheitert im Viertelfinale, das sagt alles", ärgerte sich Mareen Apitz. Statt Deutschland steht nun Polen im Halbfinale und trifft dort auf Serbien oder Belgien.

Nach einem ausgeglichenen ersten Satz verschliefen die deutschen Frauen den zweiten Satz komplett. Erst im dritten Durchgang fand der Vize-Europameister ins Spiel und dominierte Polen zwischenzeitlich. Nach dem Ausgleich zum 2:2 verpasste die DVV-Auswahl im Entscheidungssatz aber den Anschluss. "Es ist ärgerlich, dass wir Anfang des Tiebreaks kleine Dinger liegen gelassen haben", haderte Apitz. Maren Brinker sagte: "Im fünften Satz kann sowas immer passieren. Wenn man sich da zwei, drei Fehler erlaubt, dann ist es schon vorbei."

Vor der Europameisterschaft in Belgien und den Niederlanden im Herbst sieht Pedullà seine Mannschaft aber auf dem richtigen Weg. "Ich glaube, wir sind bereit für die EM im September", meinte er. "Wir haben heute gutes Volleyball gespielt. Aber das ist uns nicht immer gelungen", urteilte er mit Blick auf leichte Satzverluste im Verlauf der Europaspiele.