Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Sport

DTB bewirbt sich für Rasenturnier in Hamburg

31.12.2012 | 14:54 Uhr

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) plant, sein Heimturnier am Hamburger Rothenbaum ab dem Jahr 2015 auf Rasen auszutragen.

Hamburg (SID) - Der Deutsche Tennis Bund (DTB) plant, sein Heimturnier am Hamburger Rothenbaum ab dem Jahr 2015 auf Rasen auszutragen. Eine entsprechende Bewerbung bei der Spielergewerkschaft ATP bestätigte der Verband am Silvestertag. Nachdem die ATP beschlossen hatte, das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon um eine Woche nach hinten zu verschieben, wird unmittelbar nach den French Open im Juni ein Termin für ein weiteres Rasenturnier frei.

Seine Bewerbung gab der DTB allerdings unter Vorbehalt ab. Zuerst müsse Einigung mit Turnierdirektor Michael Stich erzielt werden. Dass der Wimbledonsieger von 1991 allerdings gegen ein Turnier auf seinem einstigen Lieblingsbelag votiert, ist kaum zu erwarten. Derzeit kommen nur wenige Spitzenspieler nach Hamburg, um im August nach der Rasen- und vor der Hardcourtsaison in Nordamerika ein weiteres Turnier auf Sand zu bestreiten.

Hamburg hofft allerdings nicht alleine darauf, den attraktiven Termin zu besetzen. Auch Gstaad in der Schweiz und der Stuttgarter Weißenhof haben bereits Interesse angemeldet. Bislang gibt es für die ATP-Spieler nur in Halle/Westfalen, im Londoner Queen's Club und im niederländischen s'Hertogenbosch die Möglichkeit, sich auf Rasen für das Jahres-Highlight in Wimbledon vorzubereiten.

sid

Facebook
Kommentare
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Aus dem Ressort
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
Rummenigge hält Lewandowski für besten Stürmer der Welt
Interview
Karl-Heinz Rummenigge geht mit seinem FC Bayern in eine Saison, die die vergangene nur schwer toppen kann. Im Interview gibt sich der Bayern-Boss dennoch gelassen, spricht über Robert Lewandowski, die Folgen der WM und die Aussichten für die kommende Spielzeit beim deutschen Rekordmeister.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.