Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Kommentar

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren

30.09.2012 | 00:04 Uhr
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
"Gut gemacht" möchte Mats Hummels seinem Matchwinner wohl zurufen. Marco Reus (r.) erzielte zwei Treffer gegen seinen alten Verein und spielte überragend.Foto: dapd

Dortmund.  Marco Reus machte es nichts aus, dass über 80.000 Augenpaar und unzählige Kameras auf ihn gerichtete waren. Unbekümmert zeigte er das, was seinem alten Verein, der Borussia aus Gladbach fehlt: die spielerische Leichtigkeit. Ein Kommentar.

Lucien Favre war als Fußballer einst ein Feingeist. Nun, nach der heftigen 0:5-Klatsche beim deutschen Meister in Dortmund, beruft sich der Trainer von Borussia Mönchengladbach auf die harten Tugenden des Fußballs: Jetzt helfe nur noch „arbeiten, arbeiten, arbeiten“, sagte er nach dem Borussen-Duell ernüchtert. Als Fußballer stand Favre nie für die harte Arbeit.

Dass ausgerechnet er jetzt an den Arbeitsethos seiner Spieler appelliert, scheint wie ein letztes Mittel. Als hätte Favre, der in Gladbach zuletzt für die Erfindung eines eigenen Fußballstils gefeiert wurde, keine andere Ideen mehr als „arbeiten, arbeiten, arbeiten“, als wäre er ratlos. Damals, als Fußballer fand er immer Lösungen, spielerisch leicht, ganz ohne „arbeiten, arbeiten, arbeiten“.

Gladbach redet die Erwartungen klein

Einzelkritik
Überragender Reus führt BVB gegen Gladbach zum Sieg

Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Gladbach erwischte BVB-Angreifer Marco Reus einen Traumtag. Mit zwei Toren war er maßgeblich am sensationellen 5:0-Erfolg des BVB beteiligt. Doch auch Kuba und Gündogan zeigte starke Leistungen. Die Einzelkritik.

Immerhin warnen und bremsen, muss der Trainer nun nicht mehr. Seit Saisonbeginn hatte Favre versucht, die Erwartungen an die Mannschaft klein zu halten. Nun könnten sie wohl kleiner kaum sein. Es gibt genügend Grund zur Sorge am Niederrhein. Denn Favre hat nicht nur die Erwartungen klein geredet, er hat auch seine Mannschaft klein geredet.

Favre hat ähnliches schon einmal erlebt, als Trainer von Hertha BSC Berlin. Wie damals, wurden in Mönchengladbach in diesem Sommer die wichtigsten Spieler einer erfolgreichen Mannschaft verkauft. Favre musste neu aufbauen – und scheiterte daran. Der Trainer wurde bald entlassen, der Verein stieg ab.

Soweit muss es in Mönchengladbach nicht kommen, der mittlerweile völlig verunsicherte Kader hat ausreichend Qualität. Aber „arbeiten, arbeiten, arbeiten“ reicht nicht aus, wenn individuelle Patzer die verrichte Arbeit wieder nichtig machen. In Dortmund trat die Mannschaft anfangs stabil auf, dann strauchelte Innenverteidiger Alvaro Dominguez und Marco Reus schoss den BVB in Führung. Es war nur der Anfang einer heftigen Klatsche.

Dortmund übersteht Mini-Krise

Einzelkritik
Note 5 für vier Gladbacher bei Debakel in Dortmund

In allen Belangen war die Borussia aus Mönchengladbach der aus Dortmund unterlegen. Spielerisch und läuferisch hatte der Double-Sieger die Nase vorn. Nur Havard Nordveit wehrte sich bei der 0:5-Niederlage gegen den BVB. Die Gladbacher in der Einzelkritik.

Reus hat gegen seinen Ex-Verein gezeigt, dass Fußball nicht nur „arbeiten, arbeiten, arbeiten“ ist. Er hat auch gezeigt, was Gladbach fehlt: Das Selbstverständnis auf den Platz zu gehen und ein Spiel entscheiden zu wollen. Reus kann das sogar mit spielerischer Leichtigkeit.

Er ließ sich nicht beirren von 80 000 Augenpaaren, die alle auf ihn gerichtet waren bei seiner ersten Partie gegen Mönchengladbach seit seinem 17,5 Millionen Euro teuren Wechsel. Druck jedenfalls schien Reus nicht zu verspüren, er übertraf die hohen Erwartungen mit zwei Toren sogar. Und BVB-Trainer Jürgen Klopp würde wohl im Traum nicht einfallen, seinen Spieler klein zu reden. Nach zuletzt sechs Gegentoren in zwei Spielen, hat Klopp nicht gewarnt, nicht klein geredet. Klopp hat selbstbewusst gesagt: Wir stellen unsere Fehler ab, wir schaffen das. Seine Spieler sind ihm gefolgt.

Anders als Gladbach hat sich Dortmund nach zwei sieglosen Spielen so aus der Mini-Krise befreit.

Vukcevic wichtiger als Fußball

Und sonst? Tabellenführer Bayern München marschiert weiter und gewinnt mit Rückkehrer Claudio Pizarro in Bremen 2:0. Hamburg feiert den 125. Geburtstag des HSV, den 1:0-Sieg gegen Hannover und nach dem kapitalen Fehlstart nun sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Leverkusen landet einen Pflichtsieg gegen Aufsteiger Fürth , Stuttgart in Nürnberg den ersten Saisonerfolg überhaupt. Und in Hoffenheim war beim 0:0 gegen Augsburg der Gesundheitszustand des verunglückten Boris Vukcevic wichtiger als der Fußball.

Florian Bickmeyer



Kommentare
01.10.2012
13:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #12

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.09.2012
14:38
Dortmunds Reus
von westfaIenborusse | #11

Einige Stimmen von "ahnungslosen" Pressemenschen:-)

"Doppelpack und praktisch an jedem zweiten BVB-Angriff beteiligt. Fantastisch!"
Note: 4,5 von 5 Sternen
http://www.goal.com/de/match/82220/bv-borussia-dortmund-vs-borussia-m%C3%B6nchengladbach/player-ratings

Reviersport:
"Abgesehen davon, dass er bei seinem Tor zum 1:0 nicht jubelte, ohne Hemmungen gegen die alten Kollegen. Leitete mit einem Dribbling die erste Großchance ein (27.), schloss einen Sololauf zur Führung ab (35.) und war auch in der Folge kaum zu bremsen. An fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt. Wunderbar sein Treffer zum 3:0"
http://www.reviersport.de/fussball/1bundesliga-einzelkritik-6-211100191-8.html?player_id=1709&rating=1
Note 1

WAZ:
"Hatte das 3:0 schon kurz vor der Pause auf dem Fuß, scheiterte aber an ter Stegen. Machte es dann aber doch, aus unmöglichem Winkel in den Winkel. Fantastisch! Und die Krönung einer starken zweiten Hälfte." Note 1,5
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/ueberragender-reus

3 Antworten
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #11-1

Dass Reus der Liebling deutscher Fußballjournalisten ist, ist keine besondere Neuigkeit - trotz seines völligen Abtauchens in manchen Spielen! Viel interessanter und aussagekräftiger dürfte allerdings sein, was er gegen eine gute Mannschaft, wie z.B. ManCity, noch so bringt! Mittwoch ist der Maßstab - nicht gestern ...

Falsch Muensteraner
von 85punkte | #11-2

ManCity, ist nicht so wichtig, dass schaffen wir auch so, wichtig ist gegen den aktuellen vizemeister, und da wird er 2-3 einschenken und ihr ward das bessere Team .

Das schöne ist, vor deiner Trachtentruppe hat beim BVB niemand Angst, warum auch??
Sag mir einen Grund, ich weiss keinen,du?

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von 1932 | #11-3

Warum antwortet man auf diesen Honk noch,entzieht ihn doch seine Lebensaufgabe durch Ignoranz.

30.09.2012
14:19
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #10

Man darf gespannt sein, wie oft Reus das Glück hat, dass ihm seine Fehlpässe nochmals vor die eigenen Füße fallen - wenn er auch fürderhin gedenkt, so sein Passspiel zu gestalten, dürfte er er selbst mit Klopp Schwierigkeiten bekommen ...

3 Antworten
Weisst du,
von Mr.Daniels | #10-1

auch eine mit Fremdwörtern und alten Ausdrucken ("fürderhin") gespickte Ausdrucksweise ist nicht per se intelligent. Von "emotionaler Intelligenz" mal ganz zu schweigen!

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von renibert | #10-2

DerMünsteraner ist ein Neidhammel und redet wie ein Blinder von der Farbe.

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von 85punkte | #10-3

in mal gespannt, ob der Schweinsteiger nochmal das Glück hat, zum Elfer anzutreten.

30.09.2012
14:09
Mal ne Frage....
von westfaIenborusse | #9

Was würden BVB-Kritiker heute hier schreiben,
wenn wir 0:5 verloren hätten?

Oder "nur" ein Remis geschafft hätten?

Wie schreibt die Abendzeitung München? (sicher kein BVB-Hausblatt):

"Ein BRILLANTER Marco Reus wurde am Ende einer harten Englischen Woche zum Knotenlöser für Borussia Dortmund. Wie in einem Filmsript vorgesehen, war der 23 Jahre alte Nationalspieler beim ersten Wiedersehen mit seinen alten Kollegen mit einem Doppelpack (35. und 70.) der ÜBERRAGENDE Akteur beim 5:0 (2:0)-Erfolg des Deutschen Meisters und Pokalsiegers gegen Borussia Mönchengladbach."

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.dortmund-gegen-gladbach-reus-fuehrt-dortmund-zum-kantersieg.51e5e8c6-e40a-48ad-ae73-5422d12081d3.html

Von wegen "Fehleinkauf" und Großkreutz wäre doch vielleicht besser.....

1 Antwort
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #9-1

Warte doch mal ab - noch hat Reus sehr viel Glück mit seinen Fehlpässen! Bin gespannt, wann Klopp dies auch erkennt ...

30.09.2012
13:58
Florian Bieckmeyer
von Burkinho09 | #8

Ein Vergleich zwischen der Situation beim BVB und bei BMG hinkt gewaltig und daher muss man damit auch anders umgehen. Beim BVB hat man den Verlust von Kagawa adäquat durch Reus ausgeglichen, der der Bundesligaspieler der vergangenen Saison war. Gladbach hat den Verlust von gleich 3 Schlüsselspielern zu verkraften, das ist schon mal ein gewaltiger Unterschied.

Genau dieser Reus fehlt den Gladbachern jetzt und ist auch in kurzer Zeit nicht zu ersetzen. Die Neuen bei Gladbach haben sicherlich alle Qualität, aber es braucht seine Zeit, bis die ganze Mannschaft annähernd wieder das Niveau erreicht, das sie letzte Saison so stark gemacht hatte. Daher waren die Verantwortlichen gut beraten, schon vor Saisonbeginn die Erwartungshaltung im Umfeld runterzuschrauben und bei den Fans Geduld einzufordern, damit sich die Mannschaft in Ruhe entwickeln kann.

Kommentatoren, professionelle wie hobbymäßige, neigen da regelmäßig zu einer Simplifizierung der Ursachen, die aber weitaus komplexer sind.

1 Antwort
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von heiland | #8-1

hallo

warum wird hier eigendlich immer von oder über kagava geschrieben ?

der spielt in england und ende, was schert uns das ?

30.09.2012
13:13
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von Burkinho09 | #7

Das war ein Sieg, das war ein Sieg, das war ein Sieg.

Das war verdient, das war verdient, das war verdient.

Reus war klasse, Reus war klasse, Reus war klasse.

Günter war der Beste, Günter war der Beste, Günter war der Beste.

Schieber war ganz ok, Schieber war ganz ok, Schieber war ganz ok.

Kloppo war ganz brav, Kloppo war ganz brav, Kloppo war ganz brav.

Freu dich DFB, freu dich DFB, freu dich DFB.

Schwachköpfe raus, Schwachköpfe raus, Schwachköpfe raus.

Nur der BVB, nur der BVB, nur der BVB!!!

http://www.sueddeutsche.de/sport/die-fussballgoetter-klopps-freunde-1.1481918

7 Antworten
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #7-1

Oh Gott - eine Dortmunder Gebetsmühle ...

Reus und alle Anderen
von westfaIenborusse | #7-2

Vor allem, weil hier schon "Experten" die Verpflichtung von Reus als "Fehleinkauf" anprangerten. Gestern war er "man of the match". Richtig geile Tore, Sahne-Zusammenspiel mit Götze. Dazu ein Gündogan, wie wir ihn in der letzten Rückrunde bewundern konnten. Eine Abwehr, die fast schon wieder in alter Form spielte inklusive Weidenfeller mit zwei Super-Reflexen. Rundum eine starke Vorstellung des amtierenden Meisters, die ein gutes Gefühl für das CL-Spiel gegen Manchester gibt. Ignorieren wir doch einfach die "Schwachköpfe" und deren Provokationen. Von mir aus kann Bayern noch hundertmal Meister werden, wenn sie es verdient haben. Man muss auch gönnen können und Hass war schon immer ein schlechter Ratgeber. Wer über 34 Spiele ganz vorne ist, kann kein Zufalls-Meister sein und die letzten zwei Jahre haben viel Spaß gemacht. Dazu noch die beste Bilanz aller Zeiten, ein gutes Management inkl. scouting und Fußballfeste im Tempel des Fußballs.
Glück auf und nur der BeVauBee

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #7-3

Hast Du eigentlich schon mal realisiert, dass, wenn der FC Bayern getzt noch zwei Punkte gegenüber dem BVB rausholt, er die beste Mannschaft Deutschlands seit August 2011 darstellt? Soviel zu Euren Hosianna-Gesängen ...

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von gumbel | #7-4

Ihre heutigen Argumente sind mal wieder unbestechlich...
Und was hat man mit dieser "beste Mannschaft seit August 2011" - Tabelle gewonnen?
Aber ich bin Ihnen für eins dankbar: Sie sorgen sich um meine Gesundheit und tragen dazu bei, dass es mir gut geht.

Großeinsatz in Dortmund - Blindgänger erfolgreich entschärft
von Burkinho09 | #7-5

Nach unbestätigten Meldungen soll es sich dabei um einen fehlgeleiteten Menschen gehandelt haben, der aus einer Stadt ca. 50km nördlich von Dortmund stammt und gestern in Scharnhorst gesichtet wurde. Durch das umsichtige und schnelle Handeln der Feuerwehr konnte ein Schaden aber zum Glück abgewendet werden ;-)))

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von Kaltmann200 | #7-6

Ist bei dir was kaputt gegeangen?!

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.09.2012
12:19
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von Borussenbaer53 | #6

Söderle, nun sind die Seppels nur noch 1 Punkt vor uns (die 2 Niederlagen gegen uns schon eingerechnet)
Das wird richtig eng für die........

4 Antworten
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #6-1

Wäre nicht das erste Mal, dass sich der Borsigplatz verrechnet hat...

Wie ist eigentlich Euer Schuldenstand?

Wessen
von Borussenbaer53 | #6-2

Rechnungen in der letzten Zeit des öfteren nicht aufgegangen sind,lass ich jetzt mal offen.....

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #6-3

Nun - in solchen Situationen ist es doch äußerst beruhigend, wenn man noch ein prall gefülltes Festgeldkonto besitzt! Wie sieht Eure Reißleine aus?

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von gumbel | #6-4

Womit wir nun bei 24 Kommentaren wären. Wollen Sie sich auf diese Weise bei der WAZ bewerben um diese zu exzorzieren?

Der Schuldenstand des BVB -also nicht "meiner" oder "unserer"- beträgt (noch) in etwa ein Martínez.
Diese Baustelle ist demnächst auch erledigt.
Nachzulesen unter:

http://aktie.bvb.de/IR-News/Ad-Hoc-News/Borussia-Dortmund-meldet-vorlaeufige-Zahlen-zum-Geschaeftsjahr-2011-2012

MEINE Reißleine ist mein Arbeitsplatz und meine Familie ... kennen Sie sowas?

30.09.2012
12:13
BVB-Fans lassen sich aus Münster nicht beirren...
von gumbel | #5

Waaahnsinn...bis jetzt insgesamt 20 Kommentare aus Münster zu den Artikeln über das gestrige BVB-Spiel. Und das obwohl der Messias der deutschen Fankultur dem BVB, seinen Spielern, seinem Trainer und seinen Anhängern so gar nix positives abgewinnen kann.
Das Münsterland ist doch wirklich eine schöne Gegend...gehen Sie doch mal eine Runde spazieren...frische Luft soll den Körper und vor allem den Geist beleben.

4 Antworten
Ganz einfach
von westfaIenborusse | #5-1

Er liebt den BVB über alles. Oder würdest Du in Münchener Foren freiwillig Deine komplette Freizeit verbringen, um den BVB dort zu präsentieren? Kein Borusse hat hier etwas Kritisches zum FCB gepostet, bevor er auftauchte. Und Sammer wurde gestern nicht genötigt, etwas Negatives zu seiner Mannschaft zu sagen..

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #5-2

Ich denke, der WAZ steht es gut zu Gesicht, außer den ganzen Jubelpersern, die in irgendwelchen Sphären aus der Parallelwelt schweben, hier auch einmal einem Menschen, der durch fundierte, fachliche untermauerte Statements brilliert, genügend Webspace zu geben! Die WAZ sollte nicht zur Diaspora von bvb.de verkommen ...

Äh,Münstermann
von Borussenbaer53 | #5-3

verrat mir dann doch bitte bitte mal den Nick dieses Experten
Den muss ich ja total übersehn haben.....

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.09.2012
11:32
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von Kaltmann200 | #4

@Drado mit diesen Aussagen ist man auf dem besten Weg genauso arrogant wie der FC Bayern rüberzukommen. Nur die Bayern können sich die Arroganz leisten. Nebenbei wissen sich die Fans noch zu benehmen, wird in München, egal ob Bundesliga Eröffnung oder Länderspiel, die Nationalhymne gespielt. So wird mitgesungen und nicht wie in Dortmund Vereinssprüche gegrölt. Liebe BVB Fans – Niveau ist keine Hautcreme.

2 Antworten
Niveau?
von westfaIenborusse | #4-1

Und wie erklären Sie die Pfiffe gegen den eigenen Spieler, wie bei Robben passiert?
Den Faustschlag in der Kabine?
Die Aktionen "Koan Neuer" auf tausenden von kleinen Plakaten vor der Verpflichtung? Niveau? Echt?

Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von DerMuensteraner | #4-2

Na ja - wie man so hört, geht so die eine oder andere Kabinentür auch schon mal beim BVB zu Bruch ...

30.09.2012
10:51
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren
von Weihnachten2 | #3

Wenn man den Artikel so liest könnte man auf die Idee kommen, das wichtigste am Trainerjob, seien die Aussagen in der Öffentlichkeit ;) Gladbach wird Favre Zeit geben und die Mannschaft hat Potential. Auch die Dortmunder Qualität wird sich langfristig durchsetzen und dass man auch ab und an mal wieder ein Spiel verliert, wird sich nicht verhindern lassen ;)

Aus dem Ressort
Real Madrid zurück im Rennen - 3:1 über Barça im Clásico
Clásico
Real Madrid hat den 229. Clasico gewonnen und Spitzenreiter FC Barcelona die erste Saison-Niederlage in der spanischen Fußball-Meisterschaft zugefügt. Die Königlichen kamen am Samstag nach Toren von Ronaldo, Pepe und Benzema zu einem 3:1 und rückten damit zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vor.
Werder feuert Robin Dutt - Skripnik neuer Bremen-Coach
Trainerentlassung
Werder Bremen hat nach der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln die Reißleine gezogen und Trainer Robin Dutt entlassen. Wie der Verein via Twitter verkündete, wird Viktor Skripnik den Tabellenletzten der Bundesliga ab sofort trainieren.
5:4! Stuttgart siegt nach irrer Acherbahnfahrt in Frankfurt
Überblick
Der VfB Stuttgart hat sich Luft im Tabellenkeller verschafft. Die Schwaben gewannen nach 3:1 und 3:4 das Achterbahn-Duell in Frankfurt mit 5:4. Freiburg unterlag mit 0:2 in Augsburg, Hertha BSC schlug den Hamburger SV mit 3:0 . 1899 Hoffenheim ist durch das 1:0 gegen Paderborn vorläufig Zweiter.
MSV Duisburg mit glücklichem Remis gegen Dresden - 0:0
15. Spieltag
Der MSV Duisburg hat im Spitzenspiel gegen die SG Dynamo Dresden einen Punkt geholt. Gegen überlegene Dresdener retteten die Meidericher ein 0:0 über die Zeit. Kevin Scheidhauer sah kurz nach dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte. Auch Gino Lettieri und Ivica Grlic mussten auf die Tribüne.
Boll lässt Ovtcharov keine Chance - Nun gegen Zhang Jike
Tischtennis World Cup
Im deutsch-deutschen Viertelfinale des World Cup in Düsseldorf ist Timo Boll als Sieger aus der Box gestiegen. Der Tischtennis-Europameister setzte sich klar mit 4:0 gegen seinen guten Kumpel durch. Im Halbfinale wartet nun Olympiasieger Zhang Jike.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?