Doping-Urteil: RWE verliert ersten Platz

Essen..  Am Ende war es das erwartete Ergebnis: Fußball-Regionalligaspieler Cebio Soukou wurde wegen Einnahme verbotener Substanzen ab sofort für fünf Monate bis zum 29. Mai gesperrt, seinem Verein Rot-Weiss Essen wird der gewonnene Punkt beim Auswärtsspiel in Lotte wieder aberkannt und mit 0:2 gewertet. Damit wäre das Team von der Hafenstraße mit 37 Punkten nun Zweiter hinter dem neuen Tabellenführer Alemannia Aachen (38) -- wenn der Verein das Urteil akzeptiert.

Der RWE-Angreifer war wie berichtet im Anschluss an die Regionalligapartie Lotte gegen Essen (1:1) am 6. Dezember vergangenen Jahres positiv auf die verbotene Substanz Methylhexanamin getestet worden. Daraufhin hatte Lotte Einspruch gegen die Partie eingelegt. Das Öffnen der B-Probe im Labor der Kölner Sporthochschule hatte kein anderes Ergebnis gebracht.

Spiel gegen Lotte mit 0:2 gewertet

Bei der über dreistündigen Anhörung am Donnerstagabend vor dem WFLV in Duisburg bestätigte Soukou die Einnahme von Vitamin-Präparaten, auch kurz vor der betreffenden Partie in Lotte. Eine zusätzlich erbrachte Laborprobe des versiegelten Präparats bestätigte die verbotene Substanz, obwohl diese nicht auf der Verpackung deklariert war.

Das vorgelegte Präparat war übrigens in Deutschland noch nie auf Doping getestet worden, in den Niederlanden war ein Test dieses Mittels negativ verlaufen. Soukous Anwalt, der angesehene Heidelberger Sportjurist Michael Lehner, plädierte auf „Freispruch oder eine die Umstände berücksichtigende milde Strafe.”