Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Sport

Doha: Brands verpasst Finaleinzug

04.01.2013 | 18:32 Uhr

Der 25 Jahre alte Qualifikant und Tennisprofi Daniel Brands aus Deggendorf hat seinen ersten Einzug in das Finale eines ATP-Turniers verpasst.

Doha (SID) - Tennisprofi Daniel Brands aus Deggendorf hat seinen ersten Einzug in das Finale eines ATP-Turniers verpasst. Der 25 Jahre alte Qualifikant unterlag in Doha/Katar im Halbfinale dem an Nummer zwei gesetzten Franzosen Richard Gasquet nach 1:38 Stunden mit 5:7, 5:7. Im Finale des mit 1.054.720 Dollar dotierten Vorbereitungsturniers auf die Australien Open (14. bis 27. Januar) trifft Gasquet auf Nikolai Dawidenko (Russland), der den topgesetzten David Ferrer (Spanien) mit 6:2, 6:3 ausschaltete.

Der Weltranglisten-153. Brands hielt gegen Gasquet zwar gut mit, konnte im ersten Satz aber keine seiner drei Breakmöglichkeiten nutzen. Gasquet, die Nummer zehn der Welt, spielte dagegen effektiver und nahm Brands jeweils einmal pro Durchgang den Aufschlag ab.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Aus dem Ressort
Klopp weist Spekulationen um Reus und Hummels zurück
BVB-Transfergerüchte
BVB-Chefcoach Jürgen Klopp hat Spekulationen um etwaige Transfers von Marco Reus und Mats Hummels in die Schranken gewiesen. "Ich kann allen versichern, dass es keinerlei Anzeichen gibt, dass die beiden weg wollen", sagte Klopp am Montagabend im Rahmen einer Talkrunde.
Real Madrid holt WM-Star James Rodriguez für 80 Millionen
Mega-Transfer
Daumen hoch: WM-Shootingstar James Rodríguez wechselt zu Real Madrid - für die dritthöchste Ablösesumme der Fußball-Geschichte. Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos gehen in der kommenden Saison mit einer 300-Millionen-Euro-Offensive auf Torejagd.
Lewandowski fühlt sich trotz Tor noch nicht als echter Bayer
Lewandowski
Seinen ersten Einsatz im Bayern-Dress hat Robert Lewandoswki mit einem Tor gekrönt - als echter Münchner fühlt er sich aber noch nicht. Dafür müssen schon wichtigere Matches her, als das 1:1-Freundschaftsspiel gegen den MSV Duisburg.
Weltmeister Mustafi hat Angebote aus der Bundesliga
Transfermarkt
Mit Shkodran Mustafi im endgültigen WM-Kader hatte kaum einer grechnet. Der Genua-Verteidiger rückte für Marco Reus ins DFB-Team nach und kam in Brasilien sogar zu Einsätzen. Nun könnte der frischgebackene Weltmeister bald in der Bundesliga spielen: Es gibt Angebote.
Mainz-Manager Heidel kritisiert RB Leipzig und lobt Rangnick
Bundesliga
Christian Heidel, Manager vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05, hat das Modell Leipzig kritisiert. "Der Fußball verändert sich in meinen Augen immer mehr Richtung Geschäft", sagte er. Er lobte aber gleichzeitig das Konzept von Red Bull sowie die "hervorragende Arbeit" von Ralf Rangnick.