Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Tennis

Djokovic entthront Federer beim ATP-Finale in London

13.11.2012 | 00:24 Uhr
Djokovic entthront Federer beim ATP-Finale in London
Setzte sich im Traumfinale durch: Novak Djokovic.Foto: Kirsty Wigglesworth/AP

London.  Tennisprofi Novak Djokovic hat sich zum zweiten Mal nach 2008 den Titel beim Saisonfinale gesichert. Der Weltranglistenerste setzte sich im Traumfinale der aktuell besten Tennisspieler der Welt am Montagabend nach 2:14 Stunden mit 7:6 (8:6) und 7:5 gegen Roger Federer durch.

Tennisprofi Novak Djokovic hat Titelverteidiger Roger Federer bei den ATP World Tour Finals in London entthront und sich zum zweiten Mal nach 2008 den Titel beim Saisonfinale gesichert. Der Weltranglistenerste setzte sich im Traumfinale der aktuell besten Tennisspieler der Welt am Montagabend nach 2:14 Stunden mit 7:6 (8:6) und 7:5 gegen Federer durch und sicherte sich damit auch das Preisgeld in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro. Für Federer, der kurz vor Turnierbeginn von Djokovic als Nummer eins abgelöst worden war, war es erst die zweite Niederlage im achten Endspiel der World Tour Finals. Djokovic hingegen gewann das Turnier ohne eine einzige Niederlage.

Bei der anschließenden Siegerehrung bekundeten sich die Kontrahenten ihren gegenseitigen Respekt. "Glückwunsch zu einem großartigen Turnier und einem großartigen Spiel. Ich hätte heute kaum besser spielen können", sagte der unterlegene Federer. Djokovic gab den Dank und das Lob zurück: "Roger, wir haben uns heute zum Besten getrieben. Es ist jedes Mal eine Ehre, gegen dich zu spielen. Es war eine fantastische Saison für mich."

Tennis der Spitzenklasse

Die beiden Kontrahenten, die sich im Tour-Jahr 2012 bereits vier Mal gegenübergestanden hatten, boten vom ersten Ballbesitz an das erwartete Tennis der Spitzenklasse. Federer begann furios, brachte sein erstes Aufschlagspiel ohne Punktverlust durch und nahm Djokovic sogleich den Aufschlag ab. Nach einem erneut starken eigenen Aufschlag führte der Schweizer schnell 3:0, doch der Serbe bewies einmal mehr seine Comeback-Qualitäten, breakte Federer zum 2:3 und glich danach schnell aus. Beim Stand von 5:4 vergab Djokovic bei eigenem Aufschlag den ersten Satzball. Im Tiebreak verwandelte der "Djoker" schließlich seinen dritten Satzball.

Der zweite Satz begann wie der erste: Federer nahm dem Serben den Aufschlag zum 2:0 ab. Das Niveau ließ in der Folge etwas nach, beide Spieler machten viele leichtere Fehler und mussten dem hohen Tempo aus dem ersten Satz Tribut zollen. Beim Stand von 5:4 hatte Federer zwei Satzbälle, doch nach drei leichten Vorhandfehlern hatte Djokovic plötzlich Breakball, den er sofort nutzte. Das Momentum war nun auf der Seite des Weltranglistenersten, der seinen Aufschlag durchbrachte und Federer ein letztes Mal den Aufschlag zum Turniersieg abnahm. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
FIFA weitet Ermittlungen aus - Auch Beckenbauer im Visier
Ermittlungen
Im Zuge der Korruptionsermittlungen wegen der umstrittenen WM-Vergaben an Katar und Russland stehen weitere prominente Namen im Fokus. Neben mehreren Mitgliedern des Exekutivkomitees drohen laut Medienberichten anscheinend auch Franz Beckenbauer erneut Sanktionen.
Wolfsburg verpasst vorzeitigen Einzug in die nächste Runde
Europa League
Der VfL Wolfsburg hat im Heimspiel gegen den FC Everton die Chance auf den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde verpasst. Mit 0:2 verlor das Team von Trainer Dieter Hecking vor heimischem Publikum. Lukaku und Mirallas trafen für den englischen Klub.
Ex-Gladbacher Marin trifft - Gruppensieg für den AC Florenz
Europa League
Der AC Florenz sicherte sich mit 13 Punkten in der Gruppe K den Sieg - dank des ersten Pflichtspieltors des ehemaligen Gladbachers Marko Marin. Auch Red Bull Salzburg zog als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein. Auch Inter Mailand machte das Weiterkommen perfekt.
Bayer Leverkusen ärgert sich über Monacos Maurermeister
Niederlage
Bayer Leverkusen fürchtet um den Gruppensieg in der Champions League, weil dem Gegner aus dem Fürstentum mit unattraktivem Fußball ein 1:0-Sieg gelang. Damit ist nun das Spiel in elf Tagen gegen Benfica Lissabon enorm wichtig für die Werkself.
Der Meister aus Ingolstadt kommt zu den Iserlohn Roosters
Vorbericht
Zuerst müssen die Iserlohn Roosters gegen den Tabellenvierten ran, dann wartet am Sonntag das Schlusslicht aus Straubing auf die Sauerländer in der DEL. Im Team von Trainer Pasanen wird es wohl nur kleinere Umstellungen geben. Jeff Giuliano ist nach seiner Kopfverletzungg nicht dabei.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?