Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Schumacher

Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi - „Es wird Zeit“

25.09.2012 | 07:18 Uhr
Funktionen
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi - „Es wird Zeit“

Singapur.  Die einen spekulieren über eine mögliche Sehschwäche, die anderen wundern sich über den "Schussel-Schumi": Rekordweltmeister Michael Schumacher ist für viele Weggefährten in der Formel 1 derzeit ein Rätsel. Ein Kommentar.

Haben wir sie nicht alle diese klaren Anzeichen, dass die Augen schlechter werden, die Erinnerung nachlässt? Die Begleiterscheinungen des Älterwerdens sind eben kaum zu überwinden, weder mit außergewöhnlichem Einsatz noch mit besonderem Enthusiasmus. Keiner bringt die Zeit zum Stillstehen, auch Weltmeister nicht. Insofern verwundern Michael Schumachers wiederholte Aussetzer , die seine aktive Phase immer erschwerender begleiten, keinen mehr. Nur der 43-Jährige trägt eine andere Verantwortung, eine gefahrvolle. Er fährt Formel-1-Rennen. Ein Wettbewerb für deutliche jüngere Rennfahrer. Wann versteht das Schumi endlich, dass er da nicht mehr dazugehört?

Das ist der peinliche Trotz des Rekord-Weltmeisters. Einer, der alles gewonnen hat und zielgerecht 2006 aufhörte. Doch aus dem Karriereende wurde ein unverständlicher Un-Ruhestand. Wie die Phasen als Ferrari-Testfahrer bewiesen. Und dann 2010 sogar die Rückkehr in die Königsklasse mit dem Anspruch, Mercedes in drei Rennzeiten die geforderte Titelreife zu verleihen. Ein nunmehr gescheitertes Unterfangen. Kein Wunder, dass Ehrenerklärungen für einen Fortbestand des Arbeitsverhältnisses Schumi/Silberpfeil nur Makulatur sind. Wenn Lewis Hamilton will, dürfte die Zeit eines Idols vorbei sein. Allein, weil dessen Blickwinkel eingeschränkt ist. Deshalb hat er wohl auch den richtigen Zeitpunkt verpasst.

René Schröder

Kommentare
26.09.2012
15:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.09.2012
09:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.09.2012
18:25
Was ist das für ein Autor? PEINLICH!
von michelucci | #13

Diesen Artikel möchte wohl Niemand im Detail kommentieren, das ist einfach nur "Wirres Gerede"!

25.09.2012
16:32
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi -
von MikeyBoy | #12

Selten so einen Humbug gelesen. Im Interview nach dem Rennen hat er gesagt, dass er schon vor dem 100-Meter-Board angefangen hat zu bremsen (das ist früh), aber das Auto hat nicht vernünftig verzögert. Dann hat er wahrscheinlich weiter durchgetreten und die Räder haben blockiert. Ab dann ist man nur noch Passagier. Das hat mit der Sicht mal rein gar nichts zu tun.

Und dass man mit über 40 aufs Altenteil gehört, ist genau so engstirnig. Fahrer wie Fangio und Giuseppe Farina haben mit 46, 47 Jahren noch Rennen gewonnen, zu einer Zeit, als F1 um das Vielfache gefährlicher war als heute.

Zu guter Letzt muss man noch in den Kommentaren lesen "wenn man Pleite ist muss auch ein Schumi sich der Lächerlichkeit preisgeben".... hust... Schumacher ist über 600 Millionen Euro schwer und bei weitem der reichste Fahrer.

25.09.2012
13:27
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi -
von dummmberger | #11

Dafür, dass Schumi mit dem gescheiterten Comeback sein ganzes Renommee aufs Spiel setzt, kann die WAZ aber nichts.

Früher war Schumi nicht geliebt, aber repektiert.

Jetzt ist der Respekt der Häme gewichen.

Und wenn er nicht endlcih die Reißleine zieht, wird irgendwann Mitleid draus. Und das kann er wohl am wenigsten ertragen.

25.09.2012
12:36
Hochnotpeinlicher Artikel, liebe WAZ...
von PeterEnis | #10

...ist schon wieder Sommerloch oder was soll der Quark ?

25.09.2012
11:32
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi -
von Rentner4rr | #9

wenn man Pleite ist muss auch ein Schumi
sich der Lächerlichkeit preisgeben
siehe auch Gottschalk

25.09.2012
11:29
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi -
von nicht_doch | #8

Absoluter Nonsens der Text, da kann wohl einer den Schumi nicht leiden und Versucht den Bremsfehler auf das Alter zu schieben.

lol

25.09.2012
11:16
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi -
von Visionaer | #7


Die Luftwaffe "grounded" ihre mit Millionen-Aufwand ausgebildeten Jet-Piloten mit 41 (!!). Das machen die nicht ohne Grund. Die Reaktionszeiten werden einfach länger. Merkt doch jeder über 40 an der eigenen Person. Erfahrung und Besonnenheit können das nur zu einem Teil ausgleichen.

http://www.welt.de/print-welt/article419287/Luftwaffen-Piloten-gehoeren-mit-41-Jahren-zum-alten-Eisen.html

Zu einem F1-Piloten sehe ich da keinen großen Unterschied.

25.09.2012
10:15
Wenn man keine Ahnung hat, einfach die ****** halten (Dieter Nuhr)
von dirty.old.man | #6

Wer einen Rennfahrer der in diesem Jahr in Monte Carlo die Pole-Position eingefahren hat zum alten Eisen abstempeln will, sollte besser über den Rammelchampion des Bergerhausener Kaninchenzüchtervereins schreiben, es sei denn, er stößt auch hier an die Grenzen seines Sachverstandes.

1 Antwort
Diskussion um Sehkraft und Schussel-Schumi - „Es wird Zeit“
von tomatenkiller_neo | #6-1

Also, halt Dich dran ...

Aus dem Ressort
Robben-Tor besorgt Bayern Last-Minute-Sieg in Mainz
Bundesliga
Tabellenführer Bayern München verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause. Arjen Robben erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1.
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
Ultimatum an Katar - Fifa veröffentlicht doch Garcia-Bericht
Garcia-Report
Der ehemalige Fifa-Chefermittler Michael Garcia zweifelte an der Korrektheit der WM-Vergaben an Katar und Russland. Sein Bericht wird nun öffentlich.
Roosters besiegen Augsburg 5:2 - Adler bauen Führung aus
Eishockey
Die Adler Mannheim haben das Topmatch bei Meister Ingolstadt mit 2:1 gewonnen und ihre Tabellenführung ausgebaut. Iserlohn bezwang Augsburg.
Gregoritsch könnte dem VfL Bochum gegen Aue wieder helfen
Gregoritsch
Siegt der VfL im letzten Spiel des Jahres gegen Aue, verabschiedet sich Interimstrainer Heinemann ohne Niederlage. Ein Rückkehrer könnte dabei helfen.