Dirk Nowitzki ist bereit für LeBron James

Dallas..  Mit einem deutlichen Sieg haben der Basketball-Nationalspieler Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks das Jahr 2014 abgeschlossen und fiebern nun dem Duell beim allerdings angeschlagenen LeBron James und den Cleveland Cavaliers entgegen. Die Texaner bezwangen in der nordamerikanischen Profiliga NBA vor heimischer Kulisse die Washington Wizards mit 114:87 (63:45). Derweil hat Kevin Durant, der wertvollste Spieler der vergangenen Spielzeit, ein großartiges Comeback gefeiert.

Nach sechs Spielen Zwangspause machte Durant beim 137:134-Sieg der Oklahoma City Thunder nach Verlängerung gegen die Phoenix Suns gleich 44 Punkte. Zudem verbuchte der 26-Jährige zehn Rebounds und sieben Assists. Es war die Partie mit den meisten Punkten in dieser NBA-Saison – und für Durant bereits das 30. Spiel mit mindestens 40 Punkten innerhalb der vergangenen fünf Jahre.

Starkes Comeback von Durant

Durant, in den vergangenen Jahren viermal bester Werfer der Liga, war nach einem Fußbruch im Oktober operiert worden. „Es hat sich klasse angefühlt. Meine Teamkollegen haben mir die Würfe verschafft, ich wollte sie einfach versenken. Die Treffer waren schön, aber der Sieg ist schöner“, sagte der Rückkehrer und herausragende Spieler des Abends.

Für Nowitzki und Co. geht es am Samstag nun zu den Boston Celtics. Am Sonntag steht der Kracher bei LeBron James und Cleveland an. Nowitzkis Mentor und Privattrainer Holger Geschwindner sieht die „Mavs“ auf einem guten Weg. „Es war sicher sinnvoll, dass Dirk wieder auf ein paar Mark verzichtet hat, damit in Dallas eine Truppe zusammengestellt werden kann, die nicht hoffnungslos rumstolpert“, sagte der 69-Jährige.

Washington zeigte sich einen Tag nach dem Erfolg in Houston müde und lag gegen Dallas schon früh aussichtslos in Rückstand. Nowitzki, der wie andere Leistungsträger zeitweise geschont wurde, kam gegen die Wizards auf 13 Punkte und holte acht Rebounds. „Das war ein guter Abend für uns“, meinte der 36-Jährige nach dem Spiel. Für Dallas war es der dritte Sieg in Serie und bereits der 23. Erfolg im 33. Saisonspiel.

Auch der zweite Deutsche in der NBA, Dennis Schröder, holte im letzten Spiel seiner Atlanta Hawks im abgelaufenen Jahr einen Sieg. Der Nationalspieler schaffte beim 109:101 (51:41) gegen die Cleveland Cavaliers elf Punkte und zwei Rebounds.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE