Die Spitze schon im Blick

Oberhof..  Bei den Nachfolgerinnen von Magdalena Neuner geht der Neuaufbau zügig voran. Auch wenn es beim Heim-Weltcup in Oberhof keinen Podestplatz gab, verkaufte sich das ohne Miriam Gössner und Laura Dahlmeier angetretene junge Biathlon-Team prima. Franziska Preuß schaffte es als Sechste im Massenstart am Sonntag und zwei Tage zuvor als Vierte im Sprint gleich zweimal zur Siegerehrung. „Wir haben nachgewiesen, dass wir mit mehreren Athletinnen in Schlagdistanz sind zum Podium“, sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig.

Auch Preuß war sichtlich zufrieden, dass sie in der Spitze mitlaufen konnte. „Es ist schön, wenn man da dabei ist“, sagte die 20-Jährige. Den Platz auf dem Podium vergab die dreimalige Jugend-Olympiasiegerin beim letzten Schießen. „Da habe ich versucht zu riskieren“, sagte Preuß, die beim Sieg der Weißrussin Darja Domratschewa dreimal in die Strafrunde musste. Am Mittwoch geht’s mit dem Weltcup in Ruhpolding weiter. Im Team ist dann neben Dahlmeier vielleicht auch wieder Miriam Gössner, die am Samstag im IBU-Cup zum Sprintsieg eilte.