Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fussball-Gewalt

Die Gewalt in der Fanszene wird immer geschmackloser

02.09.2012 | 18:31 Uhr
Die Gewalt in der Fanszene wird immer geschmackloser
Fußballspieler müssen sich zunehmend vor gewaltbereiten "Fans" in Acht nehmen.Foto: imago

Essen.   Ausgeschachtete Gräber, angsteinflößende Hausbesuche, demolierte Autos: Die Gewalt in der Fußball-Fanszene nimmt immer drastischere Formen an. Vor allem die Gewalt gegen einzelne Spieler hat eine makabere Qualität erreicht.

Der Protest, die Wut, die Drohungen der vermeintlichen Fußball-Fans haben in den vergangenen Jahren immer aufs Neue Grenzen überschritten. Makabrer wie schockierender Tiefpunkt: Im November 2008 kamen Spieler von Dynamo Dresden nach einer 0:3-Heimpleite gegen Paderborn auf den Trainingsplatz – und blickten in elf wie Gräber ausgeschachtete Löcher, versehen mit Holzkreuzen. Eine kollektive Geschmacklosigkeit.

Vermummte Haustürbesuche und zerkratzte Autos

Fußball
Die Gewalt eskaliert - Kevin Pezzoni flüchtet vom 1. FC Köln

Die zunehmende Gewalt im Fußball scheint allmählich zu eskalieren: Nach massiven Bedrohungen hat Kevin Pezzoni aufgegeben und sich dazu entschlossen den Bundesligisten 1. FC Köln zu verlassen. DFL-Präsident Reinhard Rauball fordert nun die „Strenge des Gesetzes und der Vereine“ ein.

Eine neue Qualität aber hat die zunehmende Gewalt gegen Einzelne. Im vergangenen Oktober hatte ein Fall in der Regionalliga für Aufsehen gesorgt. Daniel Bauer, Spieler des 1. FC Magdeburg, verließ den Verein, weil er Morddrohungen erhalten hatte. Zudem hatten zehn Vermummte an seiner Haustür geschellt, sich als Pizza-Service ausgegeben – und dann eindringliche Warnungen ausgesprochen.

Jüngst kulminierte auch die Fan-Gewalt beim Zweitligisten MSV Duisburg . Nach der Auftaktniederlage gegen den VfR Aalen zerkratzten unbekannte Täter auf dem Parkplatz des Trainingszentrums die Autos des inzwischen entlassenen Trainer-Duos Oliver Reck und Uwe Schubert. Zudem klagte Oliver Reck über anonyme Drohanrufe. Der Anrufer habe etwa mitgeteilt, dass einem Mitglied aus Recks Familie etwas passiert sei. Dies erwies sich zum Glück als falsch.

Dirk Retzlaff


Kommentare
Aus dem Ressort
Freiburg setzt Höhenflug mit 4:2 auch gegen Gladbach fort
31. Spieltag
Borussia Mönchengladbach hat am Samstag eine bittere Niederlage einstecken müssen. Beim SC Freiburg unterlag die Elf von Trainer Lucien Favre deutlich mit 2:4. Für den Sportclub bedeutet der vierte Heimsieg in Folge wohl den sicheren Klassenerhalt.
Wölfe gewinnen beim HSV mit 3:1 - Hamburg nun arg gefährdet
31. Spieltag
Die Lage für den Hamburger SV im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga hat sich weiter verschärft. Die Hanseaten verloren am Samstagabend das Nord-Derby gegen den VfL Wolfsburg mit 1:3 (0:2). Nach der ersten Heimniederlage unter Trainer Mirko Slomka droht dem HSV der Sturz auf Abstiegsplatz 17.
MSV Duisburg schlägt Osnabrück 1:0 im Kampf um Platz vier
3. Liga
Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat am Samstag das Duell gegen den direkten Liga-Konkurrenten im Kampf um Platz vier gewonnen. Vor heimischer Kulisse siegten die Zebras mit 1:0 gegen den VfL Osnabrück. Branimir Bajic erzielte in der zweiten Hälfte das goldene Tor.
RWE-Stürmer Platzek dreht das Spiel gegen Köln II - Note 2
Einzelkritik
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat am Samstag den dritten Sieg in Serie eingefahren. Für den 2:1 (0:1)-Sieg gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln war Top-Stürmer Marcel Platzek hauptverantwortlich, der zuvor über eine Stunde kaum stattgefunden hatte.
FC Bayern siegt mit Mühe 2:0 - Bremen feiert Klassenerhalt
Bundesliga-Sammler
Bayern München hat eine wenig überzeugende Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Real Madrid abgeliefert. Der Meister kam beim Bundesliga-Schlusslicht Eintracht Braunschweig nur zu einem mühevollen 2:0. Werder Bremen darf nach dem 3:1 gegen Hoffenheim dagegen mit den Klassenerhalt feiern.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos