Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fussball

Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing

22.03.2013 | 18:56 Uhr
Funktionen
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
Trainiert nicht mehr mit der Mannschaft: Ex-Nationaltorwart Tim Wiese.Foto: sid

Sinsheim.  Der Mann polarisiert, gilt als Typ mit Ecken und noch mehr Kanten. Freundlicher ließ sich Tim Wiese bisher kaum beschreiben. Außerhalb von Bremen, wo er sich über Jahre zu einem der besten, aber eben auch umstrittensten deutschen Torhüter entwickelte, wurde er nicht gerade als Sympathieträger wahrgenommen. Ein Kommentar.

Vor diesem Hintergrund ist Wieses aktuellem Klub, der TSG Hoffenheim 1899,  jetzt Erstaunliches gelungen: Der Bundesligist von Dietmar Hopps Gnaden hat es geschafft, dass sich inzwischen eine wachsende Zahl von Fußballfans auf die Seite des sechsmaligen Nationaltorwarts schlägt. So provokativ bis arrogant der 31-Jährige auf seine Umgebung zuweilen gewirkt haben mag – es rechtfertigt nicht den Umgang, den der Verein seit Monaten mit ihm pflegt. Was auch viele seiner Mitspieler so sehen, wie deren Reaktion auf die jüngste Variante der Hoffenheimer Versuche zeigt, den einst unter großem Getöse geholten Keeper wieder los zu werden.

Kurz spricht von „Kasperletheater“

Um einen Kommentar zu Wieses Rauswurf aus dem Kraftraum des Vereins gebeten, hat TSG-Coach Marco Kurz abschätzig von „Kasperletheater“ gesprochen. Eher schon war seine Maßnahme, die vom Verein vorgegebene Kontaktsperre für den degradierten Torhüter umzusetzen, ein Ausdruck kleinkarierter Kraftmeierei. Mehr noch: In Zeiten, da in der Gesellschaft über dramatisch zunehmende Kälte am Arbeitsplatz geklagt wird, setzt Hoffenheim eine neue Marke in Sachen Mobbing.

Negativ-Schlagzeilen aus Sinsheim

Erst unlängst hat TSG-Manager Andreas Müller die unübersehbare Antipathie, die seinem Verein in der Szene entgegenschlägt, süffisant thematisiert. Die Auseinandersetzung mit dem Konfliktfall Wiese befeuert diesen Trend: Während der exzentrische Torhüter wenigstens noch polarisiert, ist Hoffenheim 1899 über dieses Stadium längst hinaus.

Reinhard Schüssler

Kommentare
24.03.2013
11:32
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
von Tschaemp | #2

Hoffentlich wird dieser Verein durchgereicht bis in die Kreisliga wo auch hingehört. Dieser Müller und Kurz zwei Unsympathen hoch drei

Aus dem Ressort
Schalke verleiht Avdijaj noch ein Jahr an Sturm Graz
Avdijaj
Schalkes Supertalent Donis Avdijaj spielt ein weiteres Jahr in der österreichischen Bundesliga. Im Winter könnte S04 den Stürmer aber zurückholen.
Kevin Wolze bleibt bis 2017 beim MSV Duisburg
Wolze
Der Zweitliga-Aufsteiger einigt sich mit dem Linksverteidiger, er 2011 aus Wolfsburg kam. Noch keine Einigung mit Stürmer Kingsley Onuegbu.
Blatters Wiederwahl - Der Fußball hat seine eigenen Gesetze
Kommentar
Blatters Wahl ist ein Skandal, doch die Fußball-Welt dreht sich weiter. Etwa mit dem Pokalfinale zwischen Dortmund und Wolfsburg. Ein Kommentar.
Belgier fürchten Wilmots-Abgang - Diskussion über Nachfolger
Wilmots
Marc Wilmots soll Trainer des FC Schalke 04 werden - deshalb hat in Belgien bereits die Diskussion über einen möglichen neuen "Bondscoach" begonnen.
Keine Vorentscheidung in Relegation: Kiel gegen 1860 torlos
Relegation
Holstein Kiel will rauf, der TSV 1860 München nicht runter - Das Hinspiel der Zweitliga-Relegation in Kiel verfolgen Sie hier in unserem Live-Ticker.
article
7756728
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
$description$
http://www.derwesten.de/sport/der-fall-wiese-hoffenheim-als-mobbing-massstab-cmt-id7756728.html
2013-03-22 18:56
Tim Wiese, TSG 1899 Hoffenheim, Mobbing, Bundesliga, Fußball, Torhüter, Kommentar
Sport