„Der BVB hat die besseren Chancen“

Wolfsburg..  Wie es sich anfühlt, Titel zu holen, weiß Ivan Perisic noch ganz genau. Gleich in seiner ersten Saison bei Borussia Dortmund hielt der Kroate im Mai 2012 Meisterschale und DFB-Pokal in der Hand. Nur ein halbes Jahr später entschied er jedoch, den Weg zu verlassen, der den BVB zum Champions-League-Finale nach London führte. Beim VfL Wolfsburg hat der 26-Jährige nun trotz weltmeisterlicher Konkurrenz von André Schürrle, trotz des überragenden Bundesligaspielers Kevin De Bruyne die gewünschten Einsatzzeiten – und an diesem Samstag im DFB-Pokal-Finale (20 Uhr) in Berlin auch die Chance, den ersten Titel mit den Wölfen zu holen.

Herr Perisic, haben Sie schon in der Kabine die Anleitung für den Pokalsieg ausgelegt?

Ivan Perisic: Eine Anleitung? Nein, wieso?

Sie sind doch Mister Pokal in Wolfsburg, haben ihn mit Sochaux in Frankreich und 2012 mit Borussia Dortmund gewonnen.

Ach so. Ja, ich habe den Kollegen von dem Spektakel erzählt. Ich war damals auf der Bank, habe nur zehn Minuten gespielt. Aber trotzdem ist das ist ein Traum. Es ist das geilste Spiel, das es in Deutschland gibt. Jeder guckt die Partie, besser geht es nicht.

2009 feierte der VfL seine Meisterschaft auf einer Bühne vor dem Rathaus. Wie es in Dortmund aussieht, wenn am Borsigplatz die Party abgeht, wissen Sie ja.

Ja, das ist einfach überragend. Wobei man auch hier immer mehr spürt, wie positiv das alles für die Wolfsburger ist. Beim Einkaufen wird man von Fans angesprochen, man solle doch bitte alles so weiter machen, alles sei gut. Ich weiß gar nicht, was bei uns geplant ist. Wir kommen wohl gegen Mittag zurück nach Wolfsburg. Wenn wir gewinnen, wird etwas mehr gefeiert – wenn wir verlieren, naja…

Warum so pessimistisch? Sie sind Vize-Meister, haben Dortmund neulich erst 2:1 besiegt und dabei stark gespielt.

Das wird ein ganz anderes Spiel als in Wolfsburg. 80 000 Leute im Stadion, davon sind dann 40 000 bis 45 000 für Dortmund, 20 000 bis 25 000 für uns. Das wird eine ganz andere Stimmung. Ich glaube ernsthaft, dass die Chancen 60:40 für die Dortmunder stehen: Sie haben in den letzten Jahren in der Champions League gespielt, sie sind eine große Mannschaft. Wir haben noch nicht die Erfahrung in so vielen entscheidenden Spielen, in denen es um alles oder nichts geht. Das kann dann schon mal der kleine Unterschied sein.

Was würde sich besser anfühlen – die Vize-Meisterschaft und sichere Qualifikation für die Champions League oder der Pokalsieg?

Wir haben es jetzt direkt in die Champions League geschafft und sind Vize-Meister. Aber wenn ich mich zwischen dem zweiten Platz und dem Pokalsieg entscheiden müsste, dann bin ich für den Pokal.

Bekommt so ein Titel noch mehr Wert, wenn man ihn nicht mit dem FC Bayern München holt, der national immer Favorit ist?

Das ist in Wolfsburg in der Tat nicht so einfach, genau wie mit dem BVB damals. Wir sind 2012 in Dortmund Meister geworden und haben mit 81 Zählern den Punkte-Rekord geknackt. Das hat sich überragend angefühlt. In diesem Jahr sind wir mit Wolfsburg Zweiter hinter den Bayern geworden, die waren einfach zu stark. Aber ich bin mir sicher: Nächste Saison werden wir mit noch ein paar neuen Spielern angreifen, dann haben wir eine große Chance.

Sollte es mit dem Pokalsieg klappen: Ist dann die Meisterschaft das natürliche nächste Ziel?

Ja, warum nicht? In den zweieinhalb Jahren, in denen ich hier bin, wurden wir alle sechs Monate besser. Das wird nächstes Jahr so weitergehen. Und Kevin De Bruyne ist für mich in diesem Jahr der beste Spieler der Bundesliga. Es wird sicher wieder ein Fight mit Bayern. Und mal sehen, wer dann da noch oben dazukommt. Dieses Jahr war es Gladbach.

Vielleicht auch wieder der BVB.

Das muss man sehen. Die Dortmunder werden mit Thomas Tuchel einen neuen Trainer haben, der muss erst einmal richtig ankommen.