Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Eishockey

DEG geht bei Adler Mannheim unter

31.10.2012 | 22:55 Uhr
DEG geht bei Adler Mannheim unter
Das Spiel gegen Adler Mannheim wurde für die DEG zu einem Abend des Schreckens.Foto: imago

Mannheim.  Das Spiel gegen Adler Mannheim wurde für die DEG zu einem Abend des Schreckens. Chancenlos gingen die Düsseldorfer mit 1:6 unter. "Mannheim war für uns eine Nummer zu groß", erkannte auch DEG-Trainer Christian Brittig.

Eigentlich wollten die DEG-Eishockeycracks dem Gegner an Halloween das Fürchten lehren. Stattdessen wurde es gestern für die Rot-Gelben erneut ein Abend des Schreckens. Nahezu chancenlos unterlag das Brittig-Team beim Rangzweiten Adler Mannheim mit 1:6 (0:2, 1:2, 0:2). Ein Torschussverhältnis von 25:47 spiegelte den Klassenunterschied wieder und bedeutete die dritte deutliche Niederlage bei 3:15-Toren in den vergangenen  sechs Tagen.

"Mannheim war für uns eine Nummer zu groß. Wir wollten mit mehr Druck in die Begegnung gehen und offensiver spielen. Aber die Adler konnten immer wieder Lücken aufreißen, die nur schwer zu schließen waren", betonte DEG-Trainer Christian Brittig konsterniert.

Erneute eiskalte Dusche

Eine dritte Chance wollte Bobby Goepfert auch seiner neuen Torwart-Maske geben, die ihm in den letzten zwei Partien kein Glück gebracht hatte. Vielleicht wäre es allerdings doch besser gewesen, wie schon im Training mit einer neutralen, weißen Maske aufzulaufen, um wie erhofft in die Erfolgsspur zurückzukehren. Denn wie schon am Sonntag in Köln erhielt die DEG gleich in den ersten Spielminuten eine eiskalte Dusche.

Bereits mit der vierten Torchance der Partie gingen die Greifvögel durch einen Schuss aus der Drehung von Michael Glumac frühzeitig in Führung. Und legten nur 216 Sekunden später das 2:0 durch Ronny Arendt nach. Ein Fehlpass vom überragenden Verteidiger der vergangenen Wochen, Thomas Gödtel, landete genau auf dem Schläger von Frank Mauer, der den Puck zu einer Zwei-gegen-eins-Situation von Yanick Lehoux und Ronny Arendt weiterleitete.

Erneut offenbarten die Rot-Gelben Schwächen im Spielaufbau, während der Tabellenzweite vom Start-Bully weg wie im Rausch aufspielte. Selbst in Unterzahl besaßen die Hausherren die besseren Chancen. Während bei den "jungen Wilden" einzig der zweite Sturm um Center Travis Turnbull leicht für Gefahr sorgte. Und folgerichtig im Mittelabschnitt mit dem Mut der Verzweiflung auch für den rot-gelben Ehrentreffer sorgte.

Yannic Seidenberg und Craig MacDonald mit dem Schlusspunkt

Dennoch zeichnete sich auch hier das gleiche Bild. 129 Spielsekunden waren abgelaufen, schon folgte der zweite Arendt-Streich. Dieser ließ kurze Zeit später zwar einen Penalty zum Hattrick ungenutzt, nachdem er von Drew Paris bei einem Konter per Notbremse gestoppt worden war. Nur eine Minute später musste sich Bobby Goepfert dann dennoch zum vierten Mal geschlagen geben. Und auch im Schlussabschnitt sollte sich das Blatt nicht wenden.

Die Hausherren drückten weiter auf das Tempo, während das Brittig-Team hinterherlief.  So setzten Yannic Seidenberg und Ex-DEG-Stürmer Craig MacDonald den 1:6 Schlusspunkt unter eine einseitige Partie.

Mareike Scheer



Kommentare
Aus dem Ressort
Real Madrid zurück im Rennen - 3:1 über Barça im Clásico
Clásico
Real Madrid hat den 229. Clasico gewonnen und Spitzenreiter FC Barcelona die erste Saison-Niederlage in der spanischen Fußball-Meisterschaft zugefügt. Die Königlichen kamen am Samstag nach Toren von Ronaldo, Pepe und Benzema zu einem 3:1 und rückten damit zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vor.
Werder feuert Robin Dutt - Skripnik neuer Bremen-Coach
Trainerentlassung
Werder Bremen hat nach der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln die Reißleine gezogen und Trainer Robin Dutt entlassen. Wie der Verein via Twitter verkündete, wird Viktor Skripnik den Tabellenletzten der Bundesliga ab sofort trainieren.
5:4! Stuttgart siegt nach irrer Acherbahnfahrt in Frankfurt
Überblick
Der VfB Stuttgart hat sich Luft im Tabellenkeller verschafft. Die Schwaben gewannen nach 3:1 und 3:4 das Achterbahn-Duell in Frankfurt mit 5:4. Freiburg unterlag mit 0:2 in Augsburg, Hertha BSC schlug den Hamburger SV mit 3:0 . 1899 Hoffenheim ist durch das 1:0 gegen Paderborn vorläufig Zweiter.
MSV Duisburg mit glücklichem Remis gegen Dresden - 0:0
15. Spieltag
Der MSV Duisburg hat im Spitzenspiel gegen die SG Dynamo Dresden einen Punkt geholt. Gegen überlegene Dresdener retteten die Meidericher ein 0:0 über die Zeit. Kevin Scheidhauer sah kurz nach dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte. Auch Gino Lettieri und Ivica Grlic mussten auf die Tribüne.
Boll lässt Ovtcharov keine Chance - Nun gegen Zhang Jike
Tischtennis World Cup
Im deutsch-deutschen Viertelfinale des World Cup in Düsseldorf ist Timo Boll als Sieger aus der Box gestiegen. Der Tischtennis-Europameister setzte sich klar mit 4:0 gegen seinen guten Kumpel durch. Im Halbfinale wartet nun Olympiasieger Zhang Jike.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?