Das aktuelle Wetter NRW 19°C
London 2012

Debakel für deutsche Springreiter bei Olympia

05.08.2012 | 16:34 Uhr
Debakel für deutsche Springreiter bei Olympia
Olympia 2012: Springreiten

London.  Nachdem schon Christian Ahlmann am Samstag im Einzel enttäuscht hatte, lief es im Mannschaftswettbewerb nicht besser für die deutsche Mannschaft: Kein Reiter blieb fehlerfrei, der Finaleinzug wurde deutlich verfehlt.

Fiasko für die deutschen Springreiter: 24 Stunden nach der Enttäuschung um Christian Ahlmann (Marl) ist im Mannschafts-Wettbewerb schon zur Halbzeit der Traum vom Olympia-Sieg ausgeträumt. Marcus Ehning (Borken), Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), Ahlmann und Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) scheiterten mit insgesamt 12 Fehlerpunkten an der starken Konkurrenz.

"Das ist natürlich eine Enttäuschung, da brauch ich nicht drum herumreden. Wir müssen einfach akzeptieren, dass die anderen besser waren", sagte ein enttäuschter Bundestrainer Otto Becker nach der Pleite. Neben Deutschland schied auch das favorisierte Team aus Frankreich vorzeitig aus. Überraschend liegt die Mannschaft aus Saudi-Arabien, die sich nur einen Zeitfehler leistete, in Führung.

Kurzzeitig keimte noch Hoffnung auf, denn laut Reglement des Reitsport-Weltverbandes FEI würden die besten zehn Mannschaften, also auch Deutschland, am Finale teilnehmen. Ein zusätzlicher Paragraph aber legt fest, dass bei Olympischen Spielen nur die besten Acht weiterkommen.

Ahlmann verbesser, aber nicht fehlerfrei

"Wir hätten mindestens einen fehlerfreien Umlauf gebraucht", sagte Becker weiter. Seine Reiter hatten ihm den Gefallen aber nicht getan. Ahlmann, der am Samstag nach indiskutablen 15 Fehlerpunken im Einzel völlig überraschend schon in der ersten Runde ausgeschieden war, zeigte sich im Vergleich zum Vortag zwar stark verbessert. Mit einem Abwurf und vier Fehlerpunkten konnte aber auch er das vorzeitige Aus des Welt- und Europameisters nicht verhindern.

Einen holprigen Start hatte zuvor Team-Olympiasieger Ehning mit Plot Blue erlebt. Schon am dritten von 13 Hindernissen, einem 1,60 Meter hohen Londoner Bus, leistete er sich den ersten Abwurf. Auch danach klapperten die Stangen mehrmals, blieben aber mit teilweise viel Glück liegen. "Das war nicht unser bester Tag, der Aufbau und die Linienführung des Parcours haben uns vor große Probleme gestellt", gestand Ehning nach seinem Ritt.

Abwurf schon am zweiten Hindernis

Minuten später sorgte auch Meyer gleich für eine kleine Schrecksekunde, als sie sogar schon am zweiten Hindernis die Stangen purzeln ließ. "Wenn man schon so früh einen Abwurf hat, denkt man erstmal: Scheiße", haderte Meyer mit dem missglückten Auftakt. Danach jedoch steuerte die 31-Jährige ihren Lambrasco souverän und zielsicher über den Parcours und sorgte für halbwegs zufriedene Gesichter im deutschen Lager.

Deutlich besser verlief der Start für Michaels-Beerbaum, die sich erst in letzter Sekunde das Olympia-Ticket gesichert hatte. Als die deutschen Fans schon auf den ersten Nullfehler-Ritt hofften, touchierte ihre Stute Bella Donna allerdings die sehr leicht gebauten Hindernisse mit den Hinterhufen zweimal zu stark - acht Punkte. "Ich habe die falsche Entscheidung getroffen und hätte mehr Galoppsprünge machen müssen", sagte Michaels Beerbaum. (sid)


Kommentare
Aus dem Ressort
Glück im Unglück - Innenbanddehnung bei Schalkes Kirchhoff
Schalke
Jan Kirchhoff hat sich am Dienstag im Training des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 eine Innenbanddehnung im rechten Knie zugezogen. Die Bayern-Leihgabe muss damit ein paar Tage pausieren, bleibt aber bei der Mannschaft im Schalker Trainingslager in Grassau.
Klopp weist Spekulationen um Reus und Hummels zurück
BVB-Transfergerüchte
BVB-Chefcoach Jürgen Klopp hat Spekulationen um etwaige Transfers von Marco Reus und Mats Hummels in die Schranken gewiesen. "Ich kann allen versichern, dass es keinerlei Anzeichen gibt, dass die beiden weg wollen", sagte Klopp am Montagabend im Rahmen einer Talkrunde.
Real Madrid holt WM-Star James Rodriguez für 80 Millionen
Mega-Transfer
Daumen hoch: WM-Shootingstar James Rodríguez wechselt zu Real Madrid - für die dritthöchste Ablösesumme der Fußball-Geschichte. Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos gehen in der kommenden Saison mit einer 300-Millionen-Euro-Offensive auf Torejagd.
Lewandowski fühlt sich trotz Tor noch nicht als echter Bayer
Lewandowski
Seinen ersten Einsatz im Bayern-Dress hat Robert Lewandoswki mit einem Tor gekrönt - als echter Münchner fühlt er sich aber noch nicht. Dafür müssen schon wichtigere Matches her, als das 1:1-Freundschaftsspiel gegen den MSV Duisburg.
Weltmeister Mustafi hat Angebote aus der Bundesliga
Transfermarkt
Mit Shkodran Mustafi im endgültigen WM-Kader hatte kaum einer grechnet. Der Genua-Verteidiger rückte für Marco Reus ins DFB-Team nach und kam in Brasilien sogar zu Einsätzen. Nun könnte der frischgebackene Weltmeister bald in der Bundesliga spielen: Es gibt Angebote.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Interessanter Fußball Abend an der Munscheidstraße
Bildgalerie
Stadtmeisterschaft 2014