Dak Prescott auf den Spuren von Tom Brady

Für Dak Prescott könnte eines Tages eine andere Zahl noch viel wichtiger sein als der NFL-Rekord, den der Quarterback der Dallas Cowboys in der Nacht zu Montag gebrochen hat. Der Mann, dem der 23-Jährige die Pass-Bestmarke für Neulinge in der besten American-Football-Liga der Welt abgeluchst hat, wurde 2000 erst als 199. Spieler von seinem Team ausgesucht. Prescotts Name wurde beim Talente-Draft im Frühjahr an 135. Stelle aufgerufen.

Beide Male nicht die größten Aussichten auf eine glanzvolle Karriere in der NFL. Aber der alte Rekordhalter hat dem jungen Cowboys-Spielmacher vorgemacht, dass man auch als spät Ausgesuchter eine große Zeit vor sich haben kann: Es handelt sich dabei immerhin um Tom Brady, viermaliger Superbowl-Gewinner mit den New England Patriots.

„Ganz schön“, sagte Prescott nach dem 30:16 bei den Green Bay Packers, „vielleicht weiß ich den Rekord aber erst später richtig zu schätzen, wenn ich ihn immer noch habe.“ Sein 177. Wurf war der erste, der beim Gegner landete – Brady brachte in seiner Debütsaison 2000/2001 nur 162 Pässe zum eigenen Mann.

Sich einen Namen in der Liga zu machen, geht schnell – ihn zu behalten und eine große Laufbahn hinzulegen, ist dagegen schwierig. Große Talente auf Prescotts Position wurden in den letzten Jahren den noch größeren Erwartungen nicht gerecht, spielen wie Tim Tebow (Denver Broncos) jetzt unterklassig Baseball oder sind wie Johnny Manziel (Cleveland Browns) nach etlichen außersportlichen Eskapaden ganz von der Bühne verschwunden.

Welchen Weg Dak Prescott geht, liegt an seinen eigenen Leistungen und an der Entscheidung der Verantwortlichen, ob sie ihn bei der Rückkehr des derzeit verletzten Stamm-Quarterback Tony Romo zum Bankwärmer machen.

„Wir sollten abwarten, bis die nächste Karte gespielt ist“, sagte Cowboys-Besitzer Jerry Jones, der sich in der Vorwoche noch deutlich für die 36 Jahre alte Dallas-Legende Romo positioniert hatte. Mit Prescott gab es gerade den fünften Sieg in Serie, der Klubrekord liegt bei sieben. Aufgestellt 2007 von Tony Romo. Also noch ein Star, den Dak Prescott schon bald überflügeln könnte.