Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Sport

Clijsters: Serena Williams "Beste aller Zeiten"

26.08.2012 | 14:26 Uhr

Tennis-Olympiasiegerin Serena Williams ist nach Meinung der ehemaligen Weltranglistenersten Kim Clijsters "die beste Spielerin aller Zeiten".

New York (SID) - Tennis-Olympiasiegerin Serena Williams ist nach Meinung der ehemaligen Weltranglistenersten Kim Clijsters "die beste Spielerin aller Zeiten". Die 30 Jahre alte Amerikanerin sei "schnell und stark" und habe "ein sehr gutes Auge", sagte Clijsters: "Die Kombination aus allem macht es aus. Bei dem, was wir in den letzten Monaten von ihr gesehen haben, kann man nur sagen, dass sie die beste Spielerin aller Zeiten ist."

Williams (14 Grand-Slam-Titel) will dagegen von einem Vergleich mit Ikonen wie Margaret Court (24), Steffi Graf (22) und Martina Navratilova (18) nichts wissen: "Ich kann nicht hier sitzen und sagen, dass ich die Beste bin, denn das bin ich nicht. Mir gebührt dieser Titel nicht. Ich bin einfach Serena."

Die Kielerin Angelique Kerber hatte Williams im Viertelfinale des WTA-Turniers in Cincinnati vor anderthalb Wochen die erste Niederlage nach zuvor 19 Erfolgen zugefügt. Dank ihres Siegeszuges hatte die Weltranglistenvierte aus Florida unter anderem Wimbledon und das olympische Tennisturnier an gleicher Stätte gewonnen. "Es ist großartig, was sie in den letzten 15 oder mehr Jahren geleistet hat", sagte auch Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer über Serena Williams, die im März 2011 nach einer Lungenembolie sogar in Lebensgefahr schwebte.

French-Open-Gewinnerin Maria Scharapowa wollte sich der Einschätzung von Clijsters nicht anschließen. "Es ist schwierig, alle Spielerinnen der verschiedenen Generationen zu vergleichen, weil jeder einen anderen Stil hat", sagte die Russin, die so gerne einmal gegen Steffi Graf gespielt hätte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Das RWE-Duell mit Wattenscheid 09 bot zuletzt viel Zündstoff
Heimspiel
In der Vorsaison gab es bei der Partie von Rot-Weiss Essen gegen die SG Wattenscheid 09 „Wrobel-Raus“-Rufe bei Essener Toren im Stadion, diesmal suchen Fans und Team vorher die Annäherung. Harttgen: "Ich gehe davon aus, dass man mit einem konstruktiven Ergebnis aus diesem Gespräch herauskommt.“
Bittere 83:122-Niederlage - Phoenix Hagen geht unter
Spielbericht
Am sechsten Spieltag der Basketball-Bundesligasaison 2014/15 ging Phoenix Hagen gegen die EWE Baskets Oldenburg mit 83:122 (40:59) unter - das war eine Vorführung, die für die Zukunft Schlimmes befürchten lässt.
Warum DHB-Bundestrainer Sigurdsson seine Komfortzone verließ
Interview
Dagur Sigurdsson hat als Trainer der Füchse Berlin und der deutschen Handball-Nationalmannschaft in Personalunion eine Menge zu tun - ohne allerdings die Gefahr der Überforderung zu sehen. Ein Gespräch über isländische Eigenheiten, seinen Job beim DHB und die Zukunft des deutschen Handballs.
Real Madrid zurück im Rennen - 3:1 über Barça im Clásico
Clásico
Real Madrid hat den 229. Clasico gewonnen und Spitzenreiter FC Barcelona die erste Saison-Niederlage in der spanischen Fußball-Meisterschaft zugefügt. Die Königlichen kamen am Samstag nach Toren von Ronaldo, Pepe und Benzema zu einem 3:1 und rückten damit zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vor.
Werder feuert Robin Dutt - Skripnik neuer Bremen-Coach
Trainerentlassung
Werder Bremen hat nach der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln die Reißleine gezogen und Trainer Robin Dutt entlassen. Wie der Verein via Twitter verkündete, wird Viktor Skripnik den Tabellenletzten der Bundesliga ab sofort trainieren.