Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Sport

Clijsters: Serena Williams "Beste aller Zeiten"

26.08.2012 | 14:26 Uhr

Tennis-Olympiasiegerin Serena Williams ist nach Meinung der ehemaligen Weltranglistenersten Kim Clijsters "die beste Spielerin aller Zeiten".

New York (SID) - Tennis-Olympiasiegerin Serena Williams ist nach Meinung der ehemaligen Weltranglistenersten Kim Clijsters "die beste Spielerin aller Zeiten". Die 30 Jahre alte Amerikanerin sei "schnell und stark" und habe "ein sehr gutes Auge", sagte Clijsters: "Die Kombination aus allem macht es aus. Bei dem, was wir in den letzten Monaten von ihr gesehen haben, kann man nur sagen, dass sie die beste Spielerin aller Zeiten ist."

Williams (14 Grand-Slam-Titel) will dagegen von einem Vergleich mit Ikonen wie Margaret Court (24), Steffi Graf (22) und Martina Navratilova (18) nichts wissen: "Ich kann nicht hier sitzen und sagen, dass ich die Beste bin, denn das bin ich nicht. Mir gebührt dieser Titel nicht. Ich bin einfach Serena."

Die Kielerin Angelique Kerber hatte Williams im Viertelfinale des WTA-Turniers in Cincinnati vor anderthalb Wochen die erste Niederlage nach zuvor 19 Erfolgen zugefügt. Dank ihres Siegeszuges hatte die Weltranglistenvierte aus Florida unter anderem Wimbledon und das olympische Tennisturnier an gleicher Stätte gewonnen. "Es ist großartig, was sie in den letzten 15 oder mehr Jahren geleistet hat", sagte auch Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer über Serena Williams, die im März 2011 nach einer Lungenembolie sogar in Lebensgefahr schwebte.

French-Open-Gewinnerin Maria Scharapowa wollte sich der Einschätzung von Clijsters nicht anschließen. "Es ist schwierig, alle Spielerinnen der verschiedenen Generationen zu vergleichen, weil jeder einen anderen Stil hat", sagte die Russin, die so gerne einmal gegen Steffi Graf gespielt hätte.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Aus dem Ressort
Hans Meyer lobt Bundestrainer Löw und erklärt den WM-Titel
Gladbach-Interview
Seit Mittwoch steht fest: Joachim Löw bleibt bis 2016 Bundestrainer beim DFB. Hans Meyer freut das. Der ehemalige Trainer und jetzige Vorstand von Borussia Mönchengladbach spricht im Interview über seine Vorahnung zu Löw, den WM-Titel und kritisiert ganz nebenbei die Medien.
Götze chillt, Poldi grillt - So machen WM-Helden Urlaub
DFB-Team
Ein Trip nach Las Vegas, ein paar Tage auf der Yacht oder einfach nur Zeit mit der Familie - Unsere Fußball-Weltmeister lassen es sich gerade richtig gut gehen. Wie genau, das erfahren wir via Facebook, Instagram und Co.. Wir haben die Urlaubsbilder unserer WM-Stars gesammelt.
Verletzungspech - Clemens fehlt Schalke mit Muskelfaserriss
Clemens
Für Christian Clemens ist das Trainingslager in Grassau am Chiemsee beendet. Die Verletzung, die sich der 22-Jährige am Mittwochabend beim Testspiel in Rosenheim zugezogen hatte, entpuppte sich als Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel.
Nibali holt vierten Etappensieg und ist so gut wie durch
Tour de France
Was für eine Show von Vincenzo Nibali! Der Italiener demütigt bei der letzten Bergankunft der 101. Tour de France die Konkurrenz und feiert seinen vierten Etappensieg. Der Gesamterfolg ist ihm damit wohl sicher.
Fußballspiele nach antisemitischen Attacken im Fokus
Attacken
Antisemitische Reaktionen auf den Gaza-Konflikt haben auch den Fußball erreicht. In Österreich griffen Randalierer Spieler von Maccabi Haifa an, zuvor hatten Neonazis in Dortmund gegen Israelis gepöbelt, die beim internationalen Ruhr-Cup antreten werden. Veranstalter sehen sich jedoch gewappnet.