Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Clijsters: Serena Williams "Beste aller Zeiten"

26.08.2012 | 14:26 Uhr

Tennis-Olympiasiegerin Serena Williams ist nach Meinung der ehemaligen Weltranglistenersten Kim Clijsters "die beste Spielerin aller Zeiten".

New York (SID) - Tennis-Olympiasiegerin Serena Williams ist nach Meinung der ehemaligen Weltranglistenersten Kim Clijsters "die beste Spielerin aller Zeiten". Die 30 Jahre alte Amerikanerin sei "schnell und stark" und habe "ein sehr gutes Auge", sagte Clijsters: "Die Kombination aus allem macht es aus. Bei dem, was wir in den letzten Monaten von ihr gesehen haben, kann man nur sagen, dass sie die beste Spielerin aller Zeiten ist."

Williams (14 Grand-Slam-Titel) will dagegen von einem Vergleich mit Ikonen wie Margaret Court (24), Steffi Graf (22) und Martina Navratilova (18) nichts wissen: "Ich kann nicht hier sitzen und sagen, dass ich die Beste bin, denn das bin ich nicht. Mir gebührt dieser Titel nicht. Ich bin einfach Serena."

Die Kielerin Angelique Kerber hatte Williams im Viertelfinale des WTA-Turniers in Cincinnati vor anderthalb Wochen die erste Niederlage nach zuvor 19 Erfolgen zugefügt. Dank ihres Siegeszuges hatte die Weltranglistenvierte aus Florida unter anderem Wimbledon und das olympische Tennisturnier an gleicher Stätte gewonnen. "Es ist großartig, was sie in den letzten 15 oder mehr Jahren geleistet hat", sagte auch Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer über Serena Williams, die im März 2011 nach einer Lungenembolie sogar in Lebensgefahr schwebte.

French-Open-Gewinnerin Maria Scharapowa wollte sich der Einschätzung von Clijsters nicht anschließen. "Es ist schwierig, alle Spielerinnen der verschiedenen Generationen zu vergleichen, weil jeder einen anderen Stil hat", sagte die Russin, die so gerne einmal gegen Steffi Graf gespielt hätte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Aus dem Ressort
Freiburg setzt Höhenflug mit 4:2 auch gegen Gladbach fort
31. Spieltag
Borussia Mönchengladbach hat am Samstag eine bittere Niederlage einstecken müssen. Beim SC Freiburg unterlag die Elf von Trainer Lucien Favre deutlich mit 2:4. Für den Sportclub bedeutet der vierte Heimsieg in Folge wohl den sicheren Klassenerhalt.
RWE dreht die Partie und schlägt den 1. FC Köln II mit 2:1
Regionalliga West
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen ist auf dem besten Weg, ein versöhnliches Saisonende zu feiern. Trotz eines 0:1-Rückstands sicherten sich die Rot-Weißen am Samstag den dritten Ligasieg in Folge. Gegen die Reserve des 1. FC Köln siegte das Fascher-Team mit 2:1.
Hamilton holt Pole in Shanghai - Vettel startet von Platz 3
Formel 1
Silberpfeil-Star Lewis Hamilton ist auch in Shanghai nicht aufzuhalten. Der Brite startet das vierte Saisonrennen am Sonntag von ganz vorn. Teamkollege Nico Rosberg verfährt sich dagegen im Regen. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel sicherten sich die Startplätze 2 und 3.
RWO-Trainer Peter Kunkel zieht den Hut vor seiner Mannschaft
RWO-Stimmen
Rot-Weiß Oberhausen hat die Partie in der Regionalliga-West bei Fortuna Düsseldorf II am Donnerstagabend mit 1:0 gewonnen. Trainer Peter Kunkel lobte nach dem Abpfiff Siegeswillen und Körpersprache seiner Mannschaft. Auch Trainerkollege Taskin Aksoy sah ein gutes und offenes Spiel.
Fortunas Ersatzkeeper Rensing bekam eine Belohnung
Rensing
Beim 3:0-Auswärtssieg von Fortuna Düsseldorf bekam Ersatztorhüter Michael Rensing in Sandhausen eine Belohnung. Interimstrainer Oliver Reck stellte den 29-jährigen Emsländer von Beginn an ins Tor. Im Zweikampf mit Fabian Giefer war’s erst der dritte Saisoneinsatz für den einstigen Bayern-Torsteher.