Carina Vogt fliegt wieder zum Titel

Falun..  Carina Vogt schlug nach dem erneuten Schanzen-Triumph ungläubig die Hände vor das Gesicht, wenig später kämpfte die erste deutsche Skisprung-Weltmeisterin bei der Siegerehrung mit den Tränen. Ein Jahr nach ihrem Olympiasieg flog die 23-Jährige am Freitag i, schwedischen Falun zum WM-Gold und schrieb damit erneut Geschichte. „Es ist unglaublich, dass es zum Saison-Höhepunkt wieder geklappt hat. Ich bin etwas gefasster als in Sotschi, freue mich aber riesig“, sagte Vogt.

In einem Herzschlagfinale verwies die Polizeimeisteranwärterin aus Degenfeld mit Weiten von 91,5 und 92 Meter die Japanerin Yuki Ito um 1,8 Punkte auf Rang zwei. Für Weltcup-Spitzenreiterin Daniela Iraschko-Stolz aus Österreich, die zur Halbzeit noch in Führung lag, blieb am Ende Bronze. Mitfavoritin Sara Takanashi aus Japan ging als Vierte wie schon bei den Olympischen Spielen von Sotschi leer aus.

„Jetzt habe ich zum zweiten Mal nacheinander bei einem Großereignis gewonnen“, stellte Vogt grinsend fest. „Ich bin einfach nur glücklich.“ Und Bundestrainer Andreas Bauer war nach der Gala-Vorstellung seines Schützlings völlig aus dem Häuschen.

Bundestrainer Bauer begeistert

„Das ist ein traumhafter Tag für uns. Die vergangenen zwölf Monate sind wie ein Märchen“, sagte Bauer und fasste die Höhen und Tiefen des Jahres im Zeitraffer zusammen: „Erst der Olympiasieg, dann die Knieoperation, später der schlechte Saisoneinstieg, die ersten zwei Weltcupsiege und heute ist sie Weltmeisterin.“