Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Sport

Cancellara erwägt Absprung bei RadioShack

12.10.2012 | 13:30 Uhr

Radprofi Fabian Cancellara erwägt nach den Dopingvorwürfen gegen Teamchef Joahn Bruyneel den Absprung von der Mannschaft RadioShack-Nissan.

Köln (SID) - Der Schweizer Radprofi und Zeitfahrolympiasieger von 2008, Fabian Cancellara, erwägt nach den schweren Dopingvorwürfen gegen Teamchef Joahn Bruyneel durch die US-Antidoping-Agentur USADA den Absprung von der WorldTour-Mannschaft RadioShack-Nissan.

"Johans Name wird in dem Bericht 129 Mal genannt. Ich weiß nicht, ob ich noch mit ihm zusammenarbeiten kann. Wir werden sehen, was als nächstes passiert. Ich will wissen, was da gelaufen ist", wird Cancellara in der belgischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws zitiert. Der viermalige Zeitfahrweltmeister Cancellara zählt zu den prominentesten Namen in der Equipe, für die auch die deutschen Radprofis Jens Voigt und Andreas Klöden fahren.

Dem 48-jährigen Bruyneel wird wie seinem einstigen Zögling Lance Armstrong vorgeworfen, maßgeblich an einer massiven Dopingverschwörung im Zeitraum von 1998 bis 2010 beteiligt gewesen zu sein. "Bruyneel war in alle Details eingeweiht und an der Beschaffung und Organisation von Bluttransfusionen beteiligt", heißt es in dem USADA-Bericht.

Anders als Armstrong legte Bruyneel Einspruch gegen die Anklage der USADA ein und brachte den Fall damit vor ein Schiedsgericht. Dem Belgier droht eine lebenslange Sperre.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
LIVE! Bayern führt 5:0 in Rom, Schachtjor 6:0 in Borisov
Live-Ticker
Der FC Bayern ist gut drauf. Nach acht Zu-Null-Spielen und zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Folge spielt der deutsche Rekordmeister am Dienstagabend in der Champions League beim AS Rom. Mit einem Sieg würde das Team von Trainer Pep Guardiola einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen.
Der neue Streit um BVB-Star Reus
Kommentar
Karl-Heinz Rummenigge, Chef des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, hat die Debatte um einen Wechsel von Borussia Dortmunds Star Marco Reus nach München erneut angeheizt. Darf Rummenigge das lostreten? Ja, darf er. Ein Kommentar
Bayer soll gegen St. Petersburg über 90 Minuten Gas geben
Champions League
In Stuttgart gab Bayer 04 leichtfertig ein 3:0 aus der Hand - nun soll sich das Schmidt-Team in der Champions League gegen St. Petersburg 90 Minuten hochkonzentriert zeigen. Bayer-Chef Schade spricht von einem "Sechs-Punkte-Spiel".
Marvin Ducksch ist in Paderborn angekommen
Teamgeist
Rapport beim Manager, Platz auf der Tribüne - doch Marvin Ducksch kämpft sich zurück ins Team. Am Wochenende erzielte der ehemalige Dortmunder den sehenswerten 1:1-Ausgleich gegen Frankfurt und brachte seinen SC Paderborn damit auf die Siegerstraße.
Nani ist der Chef von Schalke-Gegner Sporting Lissabon
Schalke-Gegner Sporting
Der 27-jährige Nani kehrte im Sommer auf Leihbasis vom englischen Spitzenklub Manchester United zu seinem Jugendverein Sporting Lissabon zurück. Schalke-Trainer Roberto Di Matteo hat vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag aber noch andere Sporting-Spieler im Blick.