Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Stimmen

BVB-Trainer Klopp will es "richtig krachen lassen"

19.12.2012 | 23:31 Uhr
BVB-Trainer Jürgen Klopp freut sich mit Matchwinner Mario Götze.Foto: Sascha Schürmann / dapd

Dortmund.  Nach der 5:1-Gala im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Hannover 96 will es die Mannschaft von Borussia Dortmund richtig krachen lassen. Das kündigte Trainer Jürgen Klopp an. "Wir werden jetzt noch feiern, allerdings wenig besinnlich", sagte Klopp.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "In der ersten Halbzeit hat sich meine Mannschaft in einen Rausch gespielt. Das hat Spaß gemacht. Es hätte keinen besseren Jahresabschluss für dieses außergewöhnliche Jahr geben können. Wir werden jetzt noch feiern, allerdings wenig besinnlich. Wir werden es richtig krachen lassen."

DFB-Pokal-Auslosung
Olaf Thon beschert BVB den Pokal-Knaller in München

Im DFB-Pokal-Viertelfinale tritt Titelverteidiger Borussia Dortmund beim Rekord-Pokalsieger FC Bayern München an. "Ich hätte die Bayern schon gern gehabt, aber zu Hause", sagte der Dortmunder Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund): "Wir wollten das heute unbedingt in 90 Minuten erledigen, weil sonst unsere Frauen sauer gewesen wären (Anmerkung der Redaktion: Die warteten schon auf der internen Weihnachtsfeier). Ansonsten haben wir noch einmal ein richtig gutes Fußballspiel gezeigt."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Wir haben in diesem Jahr 46 Pflichtspiele bestritten und nur drei verloren. Das sagt alles."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Wir wollten eigentlich unsere Defensive verstärken, aber wir haben keinen Zugriff bekommen. Wir sind ohne Chance in die Halbzeitpause gegangen. Das ist frustrierend. Wir müssen im Winter die richtigen Entscheidungen treffen."

BVB in Galaform

aufgezeichnet von Nils Hotze



Kommentare
20.12.2012
00:25
Und was sagt die Presse in Hannover?
von westfaIenborusse | #1

Hannoversche Allgemeine:

"Und 96?
Da war nichts.
Was auch immer sich Slomka für dieses Spiel ausgedacht hatte,
es funktionierte nicht. Seine Mannschaft bekam überhaupt kein
Zugriff aufs Spiel, verlor gefühlt jeden Zweikampf und schoss
bis zur Halbzeit nicht einmal aufs BVB-Tor.
So unterlegen wie gegen die spielfreudigen und extrem
motivierten Dortmunder war 96 in dieser Saison noch in
keiner Begegnung zuvor.

Das trifft besonders auf Christian Pander zu,
der für Konstantin Rausch auf der linken Seite verteidigte.
Der ehemalige Schalker war jedoch mit Blaszczykowski
dermaßen überfordert, dass Slomka ihn bereits
in der 30. Minute gegen Jan Schlaudraff auswechselte.
Weiterlesen:
http://www.haz.de/Nachrichten/Sport/Fussball/Hannover-96/Hannover-96-verliert-1-5-in-Dortmund

1 Antwort
Oder Sportbild:
von westfaIenborusse | #1-1

"Mit einer Gala von Mario Götze und dem souveränen Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokal hat Double-Gewinner Borussia Dortmund das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte beendet. Am Tag ihres 103. Klub-Geburtstages besiegten die Westfalen Angstgegner Hannover 96 nach drei Treffern des Nationalspielers (3., 40. und 84.) mit 5:1 (3:0) und blieben damit in diesem Jahr in allen Cup-Wettbewerben ungeschlagen. Noch zwei Schritte trennen die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp vom erneuten Einzug ins Finale in Berlin."

http://sportbild.bild.de/SPORT/fussball/dfb-pokal/2012/12/19/borussia-dortmund-hannover-96/schwarz-gelbes-fest-vorm-fest.html

Aus dem Ressort
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Schalkes Horst Heldt muss Kritik von allen Seiten einstecken
Heldt
Nach der Kritik von Ex-Spieler Jermaine Jones bekommt Schalke-Manager Horst Heldt nun auch von Lukas Podolski Gegenwind. Der Nationalspieler zeigte sich verwundert über Aussagen von Heldt, der eine Verpflichtung Podolskis zuletzt ausgeschlossen hatte. Ein Wechsel zu Schalke sei nie Thema gewesen.
Nach Chelsea-Debakel bleiben auf Schalke Wut und Entsetzen
Kommentar
Nach der 0:5-Pleite gegen den FC Chelsea steht Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus. So schlecht wie in dieser Saison haben sich die Königsblauen in der Königsklasse erst einmal präsentiert. Was bleibt, sind Wut und Entsetzen. Ein Kommentar.
Gündogan widerspricht Gerüchten um Wechsel: "War nie Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?