Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Biathlon

Biathlon-Fans stürmen zum Neuner-Abschied die Arena

27.12.2012 | 17:12 Uhr
Biathlon-Fans stürmen zum Neuner-Abschied die Arena
Die Vorbereitungen für die 11. Auflage der Biathlon Challenge in Gelsenkirchen laufen auf Hochtouren: Magdalena Neuner feiert am Samstag mit 50 000 Zuschauern ihren Abschied. Foto: Imago

Gelsenkirchen.   Magdalena Neuner feiert am Samstag mit 50 000 Zuschauern ihren Abschied in Gelsenkirchen. Die elfte Auflage des Spektakels ist dabei erstmals bis auf den letzten Platz ausverkauft. Auch der dreimalige Olympiasieger Michael Greis hat sich für seinen letzten Auftritt einiges vorgenommen.

Magdalena Neuner macht’s möglich. In der Erfolgsgeschichte der Biathlon-World-Team-Challenge auf Schalke gibt es weitere Superlative zu verzeichnen. Bei der elften Auflage des Spektakels ist die Arena erstmals bis auf den letzten Platz ausverkauft. „Früher hatten wir zumindest noch am Veranstaltungstag Restkarten im Angebot“, sagt Rüdiger Mengede, der Geschäftsführer des Arena-Managements, „noch nie zuvor hatten wir so hohe Sponsoreneinnahmen.“

Interview
Magdalener Neuner freut sich auf Biathlon auf Schalke

Schon mit 25 Jahren ist Magdalena Neuner zur Biathlon-Legende geworden. Nun läuft sie am 29. Dezember auf Schalke ihr letztes Rennen. Ein Gespräch über Terminstress, Familienplanung, Fitness, Stricken - und ein Abschiedsrennen in der Schalker Arena.

Die gestiegene Nachfrage lässt sich an einer Person festmachen. Die 50 000 Biathlon-Fans wollen am Samstag ein letztes Mal Magdalena Neuner auf Ski und an der Waffe sehen. Und das, obwohl die Doppel-Olympiasiegerin und zwölfmalige Weltmeisterin in Gelsenkirchen gar nicht im Haupt-Wettbewerb starten wird. „Magdalena hat sich für ihr Abschiedsrennen selbst ehemalige Konkurrentinnen und Trainingspartnerinnen eingeladen“, sagt Organisator Herbert Fritzenwenger.

Ein bisschen ernster geht es bei der World Team Challenge zur Sache. Zehn Paare aus neun Nationen streiten um 156 000 Euro. Im vergangenen Jahr gewann die Finnin Kaisa Mäkäräinen mit ihrem schwedischen Partner Carl-Johan Bergman. Ob das Duo ein zweites Mal siegen kann, wird sich am Schießstand entscheiden. Die Finnin ist zwar eine der stärksten Läuferinnen im Weltcup-Zirkus, doch in den vergangenen Rennen verfehlte sie ein ums andere Mal das Ziel.

Biathlon
Michael Greis' Gold-Hattrick bleibt unvergessen

Nach zuletzt langer sportlicher Leidenszeit hat Michael Greis seine Biathlon-Karriere früher als geplant beendet. Seine drei Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin bleiben aber unvergessen. Doch an den ganz großen Erfolg konnte er nicht mehr anknüpfen.

Auch Greis will sich gebührend verabschieden

Nicht nur Magdalena Neuner feiert in Gelsenkirchen ihren Abschied. Michael Greis, mit zehn Teilnahmen der erfahrenste Arena-Starter, hat sich bei seinem letzten Auftritt viel vorgenommen. Der dreimalige Olympiasieger von 2006, der erst kürzlich seinen Rücktritt erklärte , will mit Franziska Hildebrand, eine der weltweit besten Schützinnen, noch einmal ganz vorne landen. Als Favoriten gelten jedoch die Franzosen mit dem Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade und seiner Partnerin Marie Dorin Habert sowie die Routiniers Andreas Birnbacher und Andrea Henkel. Auch wenn der Spaß auf Schalke im Vordergrund steht, gewinnen will jeder. Die Sieger erhalten 28 000 Euro.

Thomas Lelgemann



Kommentare
28.12.2012
17:57
Biathlon-Fans stürmen zum Neuner-Abschied die Arena
von heindaddel | #1

Gibt es etwas langweiligeres als Biathlon?

Aus dem Ressort
Reus meldet sich auf Facebook zu Wort: "Ich komme wieder"
Reus
Zwei Tage nach seiner erneuten Verletzung blickt BVB-Spieler Marco Reus schon wieder nach vorne. Auf Facebook bedankte sich der Pechvogel, der nach einer anderen Blessur gerade erst wieder in Form kam, für die vielen Genesungswünsche. Und Reus versprach: "Ich komme wieder!"
Watzke verlangt "Blut, Schweiß und Tränen" von BVB-Spielern
BVB
Mit deutlichen Worten hat sich Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Aktionärsversammlung an die BVB-Spieler gewandt: Er forderte "Blut, Schweiß und Tränen". Wer, wie in der zweiten Halbzeit beim 2:2 gegen Paderborn, im Verwaltungsmodus spielen wolle, sei Fehl am Platz. 
Armin Veh tritt als Cheftrainer beim VfB Stuttgart zurück
Veh
Einen Tag nach der 0:1-Niederlage beim FC Augsburg hat Armin Veh seinen Job als Trainer von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hingeschmissen. Er sei der Überzeugung, dass der VfB nur mit Hilfe eines neuen Trainers zurück auf Erfolgskurs finden könne.
DFL-Chef Rauball fordert Fifa-Boss Blatter zum Rücktritt auf
Fifa
DFL-Boss Reinhard Rauball glaubt nicht, dass Joseph Blatter den Fußball-Weltverband Fifa aus der Krise führen kann. Deshalb hat er Blatter persönlich zum Rücktritt aufgefordert. Der nötige Umbruch sei zudem eine Herkulesaufgabe. Sie zu bewältigen, traut Rauball einem Deutschen zu.
Wie Schalkes neues System funktioniert
Das neue System
Der FC Schalke 04 hat beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg anders als bisher gespielt: 3-5-2 beim Spiel nach vorne und mit einer Fünferkette verteidigt, wenn der Gegner angegriffen hat. Einige Spieler haben davon ganz besonders profitiert.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen