Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Ronaldo

"Besser als die Deutschen" - Ronaldo wie ein beleidigtes Kind

10.06.2012 | 11:12 Uhr
Cristiano Ronaldo hätte nach dem 0:1 gegen Deutschland beinahe noch einen riesigen Fehler begangen. Foto: Sport-Imago

Lwiw.  Portugals Star Ronaldo hadert nach der Auftaktniederlage gegen Deutschland. Nach der knappen Niederlage gegen Deutschland hatte er sich wutentbrannt die Kapitänsbinde vom Arm gerissen und das Stück Stoff mit voller Wucht in Richtung Bank gepfeffert.

Vor lauter Enttäuschung hätte Cristiano Ronaldo nach dem 0:1 gegen Deutschland beinahe noch einen riesigen Fehler begangen. Nach der knappen Niederlage zum Auftakt der EM hatte sich der Star der portugiesischen Nationalmannschaft am Samstagabend wutentbrannt die Kapitänsbinde vom Arm gerissen und das Stück Stoff mit voller Wucht in Richtung Bank gepfeffert. Und nun hätte er fast auch noch seinem Trainer Paulo Bento den Handschlag verweigert. Der hielt seine Hand zum Abklatschen hin - Ronaldo bemerkte es gerade noch rechtzeitig und berührte schließlich doch noch zaghaft die Hand seines Trainers.

Doch der Schmerz saß weiter tief beim 27-Jährigen. Ronaldo trottete mit verzerrtem Gesichtsausdruck vom Platz, wie ein beleidigtes Kind, das man beim Spielen nicht hatte gewinnen lassen. Die Deutschen waren es, die ihn nicht hatten gewinnen lassen, wieder einmal nicht, wie schon bei der Weltmeisterschaft 2006 im Spiel um Platz drei (1:3) und auch wie im Viertelfinale bei der EM zwei Jahre später (2:3). Dabei waren er und seine Teamkollegen dieses Mal nah dran.

Video
Lwiw/Berlin, 10.06.12: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr EM-Auftaktspiel gegen Portugal am Samstagabend mit 1:0 gewonnen. Mario Gómez erzielte das Tor der Partie in der 72. Minute und erlöste damit die Fans vor Ort und in der Heimat.

"Der portugiesische Fado ist wieder da", titelte die Zeitung "O Jogo" in Anspielung auf die melancholische Nationalmusik der Iberer, und die größte Sporttageszeitung des Landes, "A Bola", stellte ganz nüchtern fest: "Portugal verschenkt den Sieg zum EM-Auftakt" - und auch Ronaldo befand, dass die Partie den falschen Sieger hervorgebracht hatte. "Wir waren besser als die Deutschen", sagte der er. Trainer Bento haderte: "Wir hatten enorm viel Pech. Gerade in der ersten Halbzeit waren wir besser als die Deutschen."

"Das ist schon sehr unglücklich"

Gleich mehrere Portugiesen hatten die Chance, Ronaldo und sich selbst glücklich zu machen. Zum Beispiel der eingewechselte Silvestre Varela, hätte er kurz vor Schluss nur alleine vor dem Tor statt der Brust von Deutschlands Keeper Manuel Neuer ins Tor getroffen. Oder der harte Abwehrspieler Pepe, dessen erstaunlich gefühlvoller Schuss in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit von der Unterkante der Latte nur auf und nicht hinter die Linie prallte. Eine Flanke von Nani landete ebenfalls an der Querstange. Und schließlich scheiterte Ronaldo selbst, als sein Schuss von seinem Bewacher Jerome Boateng mit vollem Einsatz vom Tor weggelenkt wurde.

"Zwei Bälle an die Latte, das ist schon sehr unglücklich", sagte Ronaldo. Während des Spiels hatte der teuerste Fußballer der Welt nicht nur mit dem Pech beim Torabschluss, sondern auch mit sich und seinen Teamkollegen gehadert. Ein abfällige Handbewegung nach dem missglückten Zuspiel eines Mitspielers, ein Kopfschütteln nach einer aus seiner Sicht falschen Entscheidung eines Teamkollegen - Ronaldo ist der besondere Faktor im portugiesischen Spiel, im positiven wie im negativen Sinn. "Ich hätte gerne öfter den Ball bekommen, aber es war einfach nicht möglich", sagte Ronaldo. Denn das ließ die diesmal starke deutsche Abwehr nicht zu.

Ronaldo erinnert an 2004: "Wo standen wir am Ende?"

Trotz der Niederlage wähnen sich die Iberer vor dem nun schon vorentscheidenden Spiel gegen Dänemark auf dem richtigen Weg. "Nur das Ergebnis enttäuscht uns, aber nicht die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind", sagte Ronaldo. "Wir müssen einfach so weiterspielen", sagte auch Bento beinahe trotzig.

Spieler und Trainer waren vor dem Turnier wegen der schwachen Testspielauftritte in der Heimat heftig gescholten worden. Nun empfahl Ronaldo seinen Landsleuten einen Blick in die Vergangenheit. "Wir sollten uns an die EM 2004 erinnern. Damals waren wir auch mit einer Niederlage gestartet, und wo standen wir am Ende?" Im Finale gegen Griechenland. Aber auch da waren sie am Ende die Verlierer. (dapd)

So fiebern die Fans zur EM
DFB-Elf mit Auftaktsieg

 



Kommentare
12.06.2012
09:55
Er hat doch recht
von Polschalker | #21

..nur sind die Deutschen Cleverer,und haben aufgrund dessen das Spiel(mit viel Dusel) gewonnen. Und wenn ich dann hier Lese Ronaldo wird überschätz......
Es gibt nur einen Spieler der das Niveau hat wie Messi und das ist C. Ronaldo.ohne wenn nd aber,,,schaue oft Spanische Liga und er wird nicht hochgelobt,sondern er ist einfach ein Weltklassefußballer.

11.06.2012
01:16
Hat doch Recht
von dummmberger | #20

Es gibt doch für manche nichts schöneres als einen jemanden, zu dem man sonst respektvoll aufschauen muss, am Boden zu sehen.
Da fühlt man sich dann richtig stark.

Sicher ist der Starkult um einen Ronaldo übertrieben, aber er ist von den gleichen Medien initiiert worden, die jetzt über ihn herfallen.

Und mit seiner Aussage zum Spiel hat Ronaldo ja sogar Recht.
Aber das ist ja ein Problem der Portugiesen schon seit den Zeiten eines Eusebio, dass sie immer wieder trotz spielerischer Überlegenheit als Verlierer vom Platz gehen.

10.06.2012
17:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #19

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

10.06.2012
16:54
"Besser als die Deutschen" - Ronaldo wie ein beleidigtes Kind
von dutsche | #18

Wenn Herr C. Ronaldo meint, seine Mannschaft wäre besser als die deutsche gewesen, warum haben dann die Portugiesen nicht gegen die deutsche gewonnen? Der wird sowieso weltweit überschätzt. Der "richtige" Ronaldo ist ein Brasilianer!!

10.06.2012
16:50
VERLIERER WAREN BESSER
von buntspecht2 | #17

Das scheint nach München in mode gekommen sein das die Verlierer immer besser waren

10.06.2012
16:49
Naja- irgendwo hat er ja Recht.
von Jorgio | #16

Wollen wir ehrlich sein- D hatte verdammt viel Glück gegen P- das hat schon wieder was mit dem Bayerndusel zu tun.
Ansonsten macht CR7 doch genau dasselbe wie zbsp. Kroos oder Lahm nach den Spielen gegen den BVB - die sagen doch auch immer wir waren besser- es stellt sich jedoch die Frage warum immer die besseren verlieren !
Siehe Holland-Dänemark !

10.06.2012
14:59
CR - Heulsuse
von Duisburger9999 | #15

Das ist doch nun hinlänglich bekannt, dass CR eine ausgemachte Heulsuse ist.

Die Portugiesen haben nun mal tatsächlich besser gespielt, aber wie bereits von anderen festgestellt, entscheidend ist halt, wie oft der - hinter - der Linie und nicht - auf - der Linie ist.

Dabei finde ich, dass unsere Jungs eigentlich ganz ordentlich gespielt haben, natürlich mit Möglichkeiten der Verbesserung. Wenn man aber ehrlich ist, dann gibts die bei jedem Auftritt.

Und eine gehörige Portion Glück gehört nun mal auch dazu.

10.06.2012
14:47
Beleidigt?
von Der.Luedenscheider | #14

Der ist nicht beleidigt, der ist vollkommen gefrustet, weil er mit seiner NM wieder nicht gegen Deutschland gewonnen hat. Diesmal hatte Portugal sogar, wenn auch wenige, aber eine sehr gute Chance dazu.

Alles in allem hat die Mannschaft mit der stabileren Abwehr gewonnen.

10.06.2012
14:38
Portugal war besser
von kordeler | #13

Er hätte "fast" seinem Trainer den Handschlag verweigert.
Schweinsteiger hat dem Bundespräsident den Handschlag verweigert.
Da habe ich die große Überschrift vermisst.

10.06.2012
14:32
Heulsuse...
von hardcore69 | #12

Der hat doch gestern gar nicht mitgespielt, oder? Zumindest hab ich nix von dem "Superstar" gesehen...

Aus dem Ressort
Real Madrid verzichtet auf Christen-Kreuz im Vereinslogo
Real Madrid
Real Madrid kooperiert mit der National Bank of Abu Dhabi, einer der größten Banken im arabischen Raum. Auf der Kreditkarte, die auch als Mitgliedsausweis dient, fehlt im Logo der Königlichen das kleine Kreuz über der Krone. Die Madrilenen wollen offenbar keinen Ärger mit ihren Partnern riskieren.
Blutleere Spieler beleidigen Schalker Knappen-Vergangenheit
Schalke
Früher adelte man die Schalker Spieler mit dem Beinamen Knappen. Es war eine Verbeugung vor den schwer schuftenden Bergleuten. Heute ist die Bezeichnung kaum noch gerechtfertigt. Denn dem sündhaft teuren Kader fehlen Identifikationsfiguren und Typen, die auch mal die Ärmel aufkrempeln. Ein Kommentar
"Die Null muss stehen" - Perthel legt Fokus auf VfL-Abwehr
Perthel
Timo Perthel zeigt sich dieser Tage guter Dinge. Der Linksverteidiger des VfL Bochum hat seine Erkältung überwunden und ist glücklich beim Rückblick auf den letzten Spieltag. Ein Gespräch über das Bochumer Auf und Ab, seine Vorlagen und sein Foul gegen Aalen: „Das war bestimmt keine Absicht.“
Hinrunde für Schalker Joël Matip nach Fußbruch beendet
Fußbruch
Der FC Schalke 04 muss doch länger auf seinen Verteidiger Joël Matip verzichten als erhofft: Zwar hatte der Knappe nach einer Fußprellung in der Fußball-Bundesliga im Spiel gegen Wolfsburg sein Comeback gefeiert. Doch die Verletzung ist nun doch schwerwiegender als gedacht.
Aufstieg als Ziel - MSV-Manager Grlic kommt aus der Deckung
Zielsetzung
Manager Ivica Grlic bringt die Zebras auf der Zielgeraden vor der Winterpause in Stellung. "Ich habe zwar kürzlich gesagt, dass wir bis 2016 in die 2. Liga aufsteigen wollen, aber das heißt keinesfalls, dass wir es nicht schon in dieser Saison packen wollen", erklärt er.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?