Benjamin Becker belohnt sich für seinen Kampfgeist

Paris..  Angeführt von Angelique Kerber hat bei den French Open ein deutsches Tennis-Quartett die dritte Runde erreicht. Bei den Damen kamen außer der Weltranglisten-Elften auch Sabine Lisicki und Annika Beck im Eiltempo weiter. Bei den Herren erreichte überraschend Benjamin Becker die nächste Runde.

Kerber hatte mit der Australierin Ajla Tomljanovic beim 6:3, 6:2 ebenso wenig Mühe wie Sabine Lisicki mit deren Landsfrau Daria Gavrilova. Die gebürtige Russin gab beim Stand von 6:1 für Lisicki wegen einer Bauchmuskelverletzung auf. Beck bezwang die Polin Paula Kania mit 6:2, 6:2 und steht erstmals bei einem Grand Slam in der dritten Runde.

Benjamin Becker lieferte sich mit dem spanischen Sandplatzspezialisten Fernando Verdasco beim 6:4, 0:6, 1:6, 7:5, 10:8 einen packenden Schlagabtausch. Im vierten Satz schlug der Spanier bei 5:4 zum Matchgewinn auf, im fünften Durchgang wehrte der Davis-Cup-Profi beim Stand von 7:7 einen Breakball ab. „Ich bin selbst ein bisschen überrascht“, sagte Becker.

Philipp Kohlschreibers Zweitrunden-Match gegen den Spanier Pablo Andujar wurde am Mittwochabend wegen Dunkelheit abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt führte die deutsche Nummer eins im fünften Entscheidungssatz 4:2, heute geht’s für den Augsburger weiter.