Beach-Duo Ludwig/Walkenhorst verpasst Podest

Das deutsche Beachvolleyball-Team Laura Ludwig und Kira Walkenhorst hat trotz verlorenen Halbfinals das Grand-Slam-Turnier im norwegischen Stavanger positiv bewertet.

Stavanger.. "Leider hat es trotz großem Kampfeinsatz für keinen Sieg mehr gereicht. Dennoch verabschieden wir uns mit einem zufriedenstellenden vierten Platz vom Turnier", schrieb das Duo auf seiner Facebook-Seite.

Das Duo aus Hamburg und Essen war beim Welttour-Turnier das beste deutsche Paar und durfte 24 000 Dollar Preisgeld mit nach Hause nehmen. Im Halbfinale war gegen die Brasilianerinnen Agatha Bednarczuk und Barbara Seixas de Freitas mit 0:2 (22:24, 16:21) Endstation. Für Walkenhorst war es eine Rückkehr nach Norwegen mit gemischten Gefühlen. Vor einem Jahr traten in Stavanger die ersten Symptome des später diagnostizierten Pfeifferschen Drüsenfiebers auf. Der Turnierabbruch und eine lange Zwangspause waren die Folge. "Es war schon ein komisches Gefühl, nach einem Jahr wieder hier zu stehen", sagte sie.

Bei den Männern verpassten die deutschen Meister Kay Matysik und Jonathan Erdmann trotz einiger Chancen den Sprung ins Halbfinale. Am Ende musste sich das Berliner Duo wie die Stuttgarterinnen Karla Borger/Britta Büthe bei den Damen mit Rang fünf und 17 000 US-Dollar Preisgeld zufriedengeben. Im Viertelfinale unterlagen Matysik/Erdmann dem polnischen Team Grzegorz Fijalek und Mariusz Prudel mit 1:2. Wenige Stunden zuvor hatten die Berliner noch das brasilianische Duo Alison Cerutti und Bruno Oscar Schmidt mit 2:0 bezwungen.

Das Aus hatte vorher schon Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif (Essen/Köln) ereilt. Sie verloren im Achtelfinale gegen Evandro Gonçalves Oliveira Júnior und Pedro Solberg Salgado aus Brasilien mit 0:2.