Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fußball

Bayer Leverkusen und SC Freiburg trennen sich ohne Tore

26.01.2013 | 18:07 Uhr
Bayer Leverkusen und SC Freiburg trennen sich ohne Tore
Freiburgs Johannes Flum gegen Lars Bender von Bayer 04.Foto: Getty Images

Freiburg.  Bayer Leverkusen kam am Samstagabend beim SC Freiburg nicht über ein torloses Remis hinaus. Damit droht die Werkself endgültig den Anschluss an Spitzenreiter Bayern München zu verlieren und liegt jetzt nur noch einen Punkt vor Verfolger Dortmund. Bayer-Angreifer Schürrle fand das Unentschieden "gerecht".

Bayer Leverkusen droht in der Fußball-Bundesliga endgültig den Anschluss an Spitzenreiter Bayern München zu verlieren. Vor 22.500 Zuschauern kam die Werkself beim SC Freiburg nach einer harm- und mutlosen Vorstellung nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Während Borussia Dortmund auf Tabellenplatz drei nur noch einen Punkt hinter Bayer liegt, können die Münchner ihren ohnehin komfortablen Vorsprung an der Tabellenspitze am Sonntag beim VfB Stuttgart auf elf Punkte auf die Rheinländer ausbauen.

"Wir haben uns alle einen Dreier gewünscht. Wir wussten aber, dass es schwer würde. Wir haben in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass wir eine tolle Mannschaft haben. Das Unentschieden ist insgesamt gerecht", kommentierte Bayer-Angreifer Andre Schürrle.

Bundestrainer Löw unter den Zuschauern

Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw neutralisierten sich beide Teams zunächst, die Partie spielte sich in der Anfangsphase fast ausschließlich im Mittelfeld ab. Danach bekamen die Gastgeber, die auf Mensur Mujdza (Rückenprobleme), Cedrick Makiadi (Afrika-Cup), Sebastian Freis (Schulterverletzung) und Immanuel Höhn (Infekt) verzichten mussten, die Partie besser in den Griff. Jonathan Schmid scheiterte nach elf Spielminuten bei der ersten Gelegenheit des Spiels an Bayer-Keeper Bernd Leno.

Auch danach zeigten sich die Freiburger vor dem Tor gefährlicher als die Werkself. Jan Rosenthal traf mit einer sehenswerten Direktabnahme nur die Querlatte (17.).

Schalke 04
Schalke 04 kommt in Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus

Der FC Schalke 04 hat beim FC Augsburg einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller kam beim Abstiegskandidaten nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Die Gastgeber hatten sogar die beste Chance des Spiels. Stürmer Sascha Mölders traf den Pfosten.

Die Gäste, bei denen der Ex-Freiburger Ömer Toprak in der Startformation stand, kamen hingegen zunächst zu keiner nennenswerten Torgelegenheit. Auch der zuletzt so treffsichere Bayer-Stürmer Stefan Kießling konnte sich im ersten Durchgang kaum einmal in Szene setzen. Auf der anderen Seite verfehlte Daniel Caligiuri das Bayer-Tor mit einem Weitschuss nur knapp (31.).

Kaum noch Strafraumszenen in der Schlussphase

Nach der Pause kam Bayer verbessert aus der Kabine und hatte gleich zweimal kurz hintereinander die Gelegenheit in Führung zu gehen. Zunächst konnte Fallou Diagne einen Schuss von Gonzalo Castro gerade noch abblocken (51.), beim folgenden Eckball verpasste Philipp Wollscheid dann per Kopf die Gästeführung nur knapp. Nur eine Minute später scheiterte Max Kruse auf der Gegenseite an Leno. In der Folgezeit standen beide Mannschaften defensiv wieder sicherer, boten den Zuschauer dafür aber auch kaum noch Strafraumszenen.

Nach 70 Minuten hatten die bis dahin in der Offensive wenig überzeugenden Leverkusener die Gelegenheit für den "Lucky Punch", doch der Schuss von Nationalspieler Schürrle ging nur an den Pfosten.

Bei den Freiburgern konnte vor allem Caligiuri und Kruse überzeugen. Beste Leverkusener waren Stefan Reinartz und Toprak. (sid)


Kommentare
Aus dem Ressort
Trainer Keller plant zum Saisonstart ohne drei Schalke-Stars
Schalke-Vorbereitung
Die bisherige Schalker Saisonvorbereitung läuft zufriedenstellend, wegen der erfolgreichen WM einiger Stammspieler werden die Knappen zum Saisonstart jedoch nicht in Bestbesetzung auflaufen können. Auf Kevin-Prince Boateng wartet indes eine kleine Umstellung.
Weltstar oder Karriereknick - Der schmale Grat der U19-Stars
U19 EM-Finale
Beim Übergang vom Junioren- zum Profifußball welken Lorbeeren schnell. Der Einzug ins EM-Finale darf deshalb für die Jungstars nur ein Ansporn sein. Trotzdem möchte die Mannschaft von Trainer Marcus Sorg am Donnerstag gegen Portugal den Titel holen.
Lisicki bricht Aufschlag-Weltrekord im Frauen-Tennis
Tennis
Was ein Wumms - Weltrekord! Die deutsche Tennisspielerin Sabine Lisicki verbesserte den Rekord für den schnellsten Aufschlag im Frauen-Tennis auf knapp 211 Stundenkilometer. Härter hat bislang noch keine Frau aufgeschlagen. Allerdings verlor die Berlinerin ihr Match gegen Ana Ivanovic.
Derby-Randale - BVB gibt Ultras Auswärtskarten zurück
BVB-Ultras
Die Dortmunder Ultras bekommen ihre Auswärtsdauerkarten zurück — weniger als ein Jahr nach der Strafe. Den rund 500 BVB-Fans waren die Tickets entzogen worden, weil sie beim Derby auf Schalke randaliert hatten. Beim nächsten Derby müssen sie wohl trotzdem draußen bleiben.
Reus stellt BVB-Gespräche wegen Ausstiegsklausel hinten an
BVB
Marco Reus besitzt bei Borussia Dortmund zwar einen Vertrag bis Sommer 2017, kann den Vizemeister jedoch bereits in einem Jahr für die festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen. Der BVB will dem begehrten Nationalspieler die Klausel abkaufen, doch Reus' Berater sieht keine Eile.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...