Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Basketball

Zuschauerwachstum um 9,2 Prozent

12.06.2012 | 12:10 Uhr

Die Basketball Bundesliga boomt: Im Schnitt besuchten 4422 Zuschauer die Spiele der abgelaufenen Saison. Dies bedeutet im Vergleich zur Vorsaison eine Steigerung um 9,2 Prozent.

Köln (SID) - Die Basketball Bundesliga (BBL) boomt: Im Schnitt besuchten 4422 Zuschauer die Spiele der abgelaufenen Saison. Dies bedeutet im Vergleich zur Vorsaison eine Steigerung um 9,2 Prozent.

Insgesamt verfolgten 1,464 Millionen Fans die 331 Begegnungen von Meister Bamberg und Co. Spitzenreiter ist Alba Berlin, das vor durchschnittlich 10.920 Anhängern auf Korbjagd ging. "Das Kompliment geht natürlich an unsere Klubs, die vor Ort vorzügliche Arbeit leisten. Angesichts der Tatsache, dass neue Arenen entstehen oder in Planung sind, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir die noch vorhandene Distanz zur spanischen Liga sukzessive schließen", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

Die Zuschauerzahlen der Vereine: 1. Alba Berlin 10.920/Spiel, 2. Brose Baskets Bamberg 6797, 3. FC Bayern München 6177, 4. ratiopharm Ulm 5591, 5. Telekom Baskets Bonn 5497, 6. Fraport Skyliners 4492, 7. Eisbären Bremerhaven 3664, 8. TBB Trier 3607, 9. LTi Giessen 46ers 3478, 10. New Yorker Phantoms Braunschweig 3411, 11. EnBW Ludwigsburg 3267, 12. BBC Bayreuth 3244, 13. s.Oliver Baskets 3140, 14. EWE Baskets Oldenburg 3139, 15. Phoenix Hagen 3015, 16. Artland Dragons 2976, 17. Walter Tigers Tübingen 2843, 18. BG Göttingen 2692

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Aus dem Ressort
FIBA schließt Japan aus - Australien freigesprochen
Basketball
Der Basketball-Weltverband FIBA hat den japanischen Verband JBA mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen. Damit dürfen japanische Teams bis auf Weiteres an keinen internationalen Wettbewerben mehr teilnehmen.
Polen geben Dino Gregory für Phoenix Hagen nicht frei
Gregory
Dino Gregory wird nicht zurückkehren zu den Bundesliga-Basketballern von Phoenix Hagen. Nach zwei Tagen der Hoffnung erteilte Gregorys polnischer Klub Wilki Morskie Stettin den Hagenern eine Absage. Die Suche nach einem Neuen Center geht also weiter.
Artland nach Last-Second-Niederlage vor Eurocup-Aus
Basketball
Die Basketballer der Artland Dragons stehen im Eurocup vor dem Aus. Die Niedersachsen verloren in letzter Sekunde gegen Pallacanestro Cantu mit 66:68 (33:36) und haben als Tabellenletzter der Gruppe B kaum noch Chancen auf die Zwischenrunde.
Neuer Center muss ins Hagener Phoenix-System passen
Center
„Jetzt wird es Zeit, dass wir einen Heimsieg nachlegen“, forderte Geschäftsführer Herkelmann von Phoenix Hagen nach dem 87:85-Erfolg in Ludwigsburg, „wir wollen unsere Fans nicht noch weiter warten lassen.“ Ob dann schon ein weiterer Center unter den Körben helfen kann, ist allerdings noch offen.
Unermüdliche Hagener zeigen in Ludwigsburg Charakter
Spielbericht
Daheim sind sie noch ohne Sieg, doch auswärts hat Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen jetzt eine positive Bilanz. Der überraschende 87:85 (43:52)-Sieg bei den MHP Riesen Ludwigsburg war bereits der dritte Auswärtssieg. Dabei fehlte Nikita Khartchenkov, mit dem der Vertrag aufgelöst wurde.