Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Basketball

Ulm stolpert, Berlin zittert, Bamberg marschiert

17.02.2013 | 20:42 Uhr

Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben in der Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Der Vizemeister unterlag bei Phoenix Hagen mit 78:90 (36:49).

München (SID) - Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben in der Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Der Vizemeister unterlag bei Phoenix Hagen mit 78:90 (36:49) und rutschte in der Tabelle vom dritten auf den fünften Platz ab. Ulm, das am 23. Spieltag als einziges Team aus den Top 6 eine Niederlage kassierte, hatte am vergangenen Wochenende bei den Telekom Baskets Bonn verloren.

Davin White war mit 33 Punkten überragender Spieler der Hagener, die nach dem elften Sieg eine ausgeglichene Bilanz haben und sich auf den achten Platz verbesserten. Steven Esterkamp (20) war Topscorer der Ulmer.

Alba Berlin erkämpfte sich einen 81:76 (39:39)-Erfolg über die Eisbären Bremerhaven. Die Gäste hatten den Euroleague-Teilnehmer am Rande einer Niederlage, verpassten in der Arena am Ostbahnhof aber eine Überraschung.

Keine Blöße gaben sich derweil die Brose Baskets Bamberg. Der Spitzenreiter gewann trotz einer Schwächephase im dritten Viertel 96:84 (61:47) bei der TBB Trier und liegt mit 40:4 Punkten weiter klar vorn. Casey Jacobsen (23 Punkte) war bester Werfer bei Meister Bamberg.

Die Franken führen die Tabelle weiter vor Bayern München (32:14) an. Der Pokal-Halbfinalist kam bereits am Samstag zu einem 80:75 (38:46)-Sieg gegen die s.Oliver Baskets Würzburg. Den elften Erfolg aus den vergangenen zwölf Spielen stellten die Münchner allerdings nur mit viel Mühe sicher.

Hinter München ist der frühere Meister EWE Baskets Oldenburg nach dem 75:67 (35:31) beim Mitteldeutschen BC neuer Dritter vor den punktgleichen Berlinern (28:14). Die Artland Dragons (26:20) ließen Tabellenschlusslicht LTi Giessen 46ers beim 107:65 (55:39) keine Chance und sind Sechster.

Bonn hielt durch ein 75:68 (45:38) gegen die abstiegsgefährdeten Neckar Riesen Ludwigsburg Kurs auf die Play-offs. Im Tabellenkeller verschafften sich die Phantoms Braunschweig durch ein 91:70 (40:34) gegen den BBC Bayreuth etwas Luft.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Phoenix-Zugang Igbavboa soll bis Saisonstart wieder fit sein
Igbavboa
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss voraussichtlich acht bis 14 Tage auf Neuzugang Urule Igbavboa verzichten. Igbavboa hatte sich am Wochenende beim Turnier in Bad Neuenahr eine Rückenprellung zugezogen.
Freigabe für Nowitzki für Comeback in Nationalmannschaft
Basketball
Basketball-Superstar Dirk Nowitzki soll die Freigabe von den Dallas Mavericks für sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft erhalten haben.
Spaniens Trainer tritt nach Pleite bei Heim-WM zurück
Basketball
Nach dem Debakel bei der Heim-WM ist Spaniens Basketball-Nationaltrainer Juan Orenga zurückgetreten.
Neuzugang Nixon bleibt bis Saisonende bei Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen hat sich die Dienste von US-Amerikaner Zamal Nixon bis zum Ende der Saison gesichert. Während der vier Testspielwochen konnte er den Klub überzeugen. Anders bei Tedd Brown: Dessen Probezeit dauert noch fünf Wochen, in denen er sich beweisen kann.
Rot, Weiß, Blau und Gold: USA zelebrieren Show bei WM
Basketball
Das Beste hatten sich die NBA-Stars für den Schluss aufgehoben. Nachdem die US-Basketballer bei der WM schon zuvor ihre Dominanz unter Beweis gestellt hatten, zündeten sie im Finale gegen Serbien noch eine weitere Stufe ihres Könnens und lieferten eine Show vom Allerfeinsten ab.