Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Basketball

Trotz Niederlage: Nowitzki fühlt sich besser

31.12.2012 | 10:21 Uhr

Auch im vierten Spiel nach seinem Comeback hat der deutsche Basketballstar Dirk Nowitzki in der nordamerikanischen Profiliga NBA mit den Dallas Mavericks eine Niederlage kassiert.

Dallas (Texas) (SID) - Auch im vierten Spiel nach seinem Comeback hat der deutsche Basketballstar Dirk Nowitzki in der nordamerikanischen Profiliga NBA mit den Dallas Mavericks eine Niederlage kassiert. Auf heimischem Parkett verloren die Mavericks vor 19.928 Zuschauern das Texas-Duell gegen die San Antonio Spurs 86:111. Nowitzki konnte seinem Team erneut kaum helfen und erzielte in 22 Minuten nur acht Punkte.

"Ich habe mich zehnmal besser gefühlt, auch wenn ich es nicht zeigen konnte", sagte Nowitzki: "Ich habe mich viel besser bewegt, nur mein Wurf hat noch nicht funktioniert."

Coach Rick Carlisle versprach unterdessen, Nowitzki langsam aufzubauen, auch wenn Dallas seinen Führungsspieler derzeit dringend brauche: "Solange Dirk von der Bank kommt, müssen wir Leute finden, die die Stellung halten und uns auch mal in Führung bringen."

Nach nur einem Sieg in den vergangenen zehn Spielen vergrößerte sich der Rückstand der Mavs auf die acht Play-off-Plätze im Westen weiter. Mit zwölf Siegen bei 19 Niederlagen liegt Dallas deutlich hinter dem achten Rang, den die Minnesota Timberwolves halten (14:13 Siege). Die Spurs bleiben als Dritter hinter Vorjahresfinalist Oklahoma City und den Los Angeles Clippers dagegen in der Spitzengruppe der Western Conference.

Los Angeles verlängerte seine Siegesserie durch den 107:96-Sieg gegen die Utah Jazz auf 17 Erfolge. Damit beendeten die Clippers den Dezember ohne Niederlage und sind erst das dritte Team nach San Antonio (1995/1996) und den Los Angeles Lakers (1971/1972), das einen Monat in der NBA ungeschlagen blieb.

Caron Butler traf bei allen seiner sechs Versuche von der Dreierlinie und erzielte insgesamt 29 Punkte. "Diese Serie ist etwas ganz Besonderes", sagte Olympiasieger Chris Paul, der auf 19 Zähler kam: "Alle in unserem Team spielen wie MVPs."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Gedämpfte Freude trotz EM-Ticket - DBB will Kontinuität
Basketball
Die große Party fiel aus. Zwar saßen Spieler und Verantwortliche der deutschen Basketball-Nationalmannschaft nach der gesicherten EM-Qualifikation am Mittwochabend in Luxemburg noch kurz zusammen.
Deutsche Basketballer bei der EM - Klarer Sieg in Luxemburg
Nationalmannschaft
Die deutschen Basketballer sind bei der EM im kommenden Jahr dabei. Alles andere wäre auch eine Blamage gewesen. Nun hofft der Verband, dass eine Vorrundengruppe in Berlin ausgetragen wird. Das Gesicht der Mannschaft wird sich ändern.
Basketballer für EM qualifiziert - Sieg in Luxemburg
Basketball
Die deutschen Basketballer haben sich für die EM im kommenden Jahr qualifiziert. Das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic gewann zum Abschluss der Ausscheidungsrunde in Luxemburg klar mit 118:66 (43:40).
BBL-Saison startet am 2. Oktober
Basketball
Die Basketball-Bundesliga startet am 2. Oktober mit fünf Partien in die Saison. Wie die Liga am Mittwoch bei der Vorstellung des neuen Kalenders bekanntgab, kommt es am 8. Spieltag Anfang November in Berlin zum ersten Duell der Vorjahresfinalisten FC Bayern München und ALBA.
Bayern heiß auf Challenge bei Phoenix Hagen
Krombacher Challenge
Es wird der Höhepunkt der Saisonvorbereitung der Bundesliga-Basketballer von Phönix Hagen: Am 6. und 7. September steigt die Krombacher Challenge am Ischeland - und unter anderem wird der FC Bayern München zu Gast sein. Vorab ließ sich Bayern-Sportdirektor Marko Pesic schon mal in Hagen blicken.