Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Basketball

Trainer Pesic hat sich "noch nicht entschieden"

07.10.2012 | 09:58 Uhr

Svetislav Pesic steht möglicherweise vor seinem zweiten Abschied vom Deutschen Basketball Bund (DBB). Der Bundestrainer hat seine Zukunft jedenfalls vorerst offen gelassen.

Berlin (SID) - Svetislav Pesic steht möglicherweise vor seinem zweiten Abschied vom Deutschen Basketball Bund (DBB). Der Bundestrainer hat seine Zukunft jedenfalls vorerst offen gelassen. "Ich habe mich noch nicht entschieden", beantwortete der Serbe bei Sport1 die Frage, ob er weiter für den Posten zur Verfügung steht. "Ich muss für mich persönlich erst einmal klären, ob ich als Vereinstrainer oder Nationalcoach arbeiten will", sagte der 63-Jährige.

Pesic, der bereits von 1987 bis 1993 Bundestrainer gewesen war, hatte erst im Frühjahr als Nachfolger von Dirk Bauermann beim DBB unterschrieben und das Nationalteam mit acht Siegen aus acht Spielen zur EM 2013 in Slowenien geführt. Nach der Qualifikation war der Vertrag ausgelaufen.

"Wir sind uns von vornherein einig gewesen, dass wir ein langfristiges Engagement wollen", hatte DBB-Präsident Ingo Weiss vor den Verhandlungen über eine weitere Zusammenarbeit gesagt. Die erste Gesprächsrunde mit Pesic am Rande des Testspiels zwischen Alba Berlin und den Dallas Mavericks am Wochenende endete aber ohne Ergebnis. "Dabei haben wir aber erst einmal nur den vergangenen Sommer analysiert", sagte Pesic.

Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, dass Pesic seinen Amtsvorgänger Bauermann auch bei Bayern München beerben könnte. Der Bundesligist, bei dem Pesics Sohn Marko Sportdirektor ist, hatte dies aber dementiert. Marko Pesic und Klub-Präsident Uli Hoeneß versicherten, dass es einen solchen Plan nicht gebe. Derzeit ist Yannis Christopoulos Cheftrainer in München.

Svetislav Pesic hatte immer wieder erklärt, mit der deutschen Mannschaft bei der EM um das WM-Ticket spielen zu wollen. Auch die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro waren regelmäßig ein Thema. Warum der Bundestrainer zögert, ist unklar. Pesic stellte aber klar, dass er "keine Nationalmannschaft außer der deutschen" trainieren wolle.

sid

Facebook
Kommentare
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Bernd Kruel will Köln auf Weg in Bundesliga begleiten
Phoenix-Abgang
Aus der Bundesliga verabschiedete sich Bernd Kruel nach 20 Jahren im Mai. Als Spieler wechselt der 38-Jährige nun von Phoenix Hagen zu einem Klub, der langfristig zurück ins Oberhaus will: Bei den RheinStars Köln ist Kruel als Spieler gefragt, übernimmt aber auch andere Aufgaben.
Nationalspieler Giffey und die Sehnsucht nach Döner
Basketball
Auf eins freute sich Basketball-Nationalspieler Niels Giffey bei seiner Rückkehr nach Berlin besonders. "Ich muss auf jeden Fall erst mal einen Döner essen", sagte der neue ALBA-Profi.
Ex-Meister Bamberg verpflichtet Letten Strelnieks
Basketball
Die Brose Baskets Bamberg haben den lettischen Nationalspieler Janis Strelnieks verpflichtet. Der 24 Jahre alte Point Guard kommt vom ukrainischen Double-Gewinner Budivelnyk Kiew und erhält in Oberfranken einen Einjahresvertrag.
Mutapcic streicht Barthel aus Aufgebot für Supercup
Basketball
Basketball-Bundestrainer Emir Mutapcic hat Flügelspieler Danilo Barthel von den Fraport Skyliners aus dem Kader für den Supercup gestrichen, teilte der Deutsche Basketball Bund mit.
Kanadier Kendall nächster ALBA-Abgang
Basketball
Basketball-Bundesligist ALBA Berlin plant für die kommende Saison nicht mehr mit dem Kanadier Levon Kendall.