Rekordsieg für Schröders Hawks - Nowitzki in NBA-Playoffs

Zwei Deutsche in den Playoffs: Dennis Schröder (links) von den Atlanta Hawks und Dirk Mowitzli von den Dallas Mavericks.
Zwei Deutsche in den Playoffs: Dennis Schröder (links) von den Atlanta Hawks und Dirk Mowitzli von den Dallas Mavericks.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Dennis Schröder feierte mit Atlanta den 58. Saisonsieg, Dirk Nowitzki und Dallas haben ihren Platz unter den besten Acht im Westen sicher.

Atlanta.. Basketballprofi Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks bei seiner Rückkehr einen Rekordsieg in der NBA gefeiert. Der von einer leichten Zehenverletzung genesene deutsche Nationalspieler gewann mit den Hawks am Dienstag (Ortszeit) daheim 96:69 über die Phoenix Suns. Mit dem 58. Sieg in der zu Ende gehenden Vorrunde stellten die Hawks eine Vereinsbestmarke auf.

Schröder stand dabei nach zwei Spielen Pause erstmals wieder auf dem Parkett und steuerte in 15 Minuten Einsatzzeit sechs Punkte und vier Assists bei. Beste Werfer waren mit jeweils 16 Punkten DeMarre Carroll, Jeff Teague und Mike Muscala. Weniger Punkte als Phoenix hatte in dieser Saison bislang kein Team gegen Atlanta erzielt.

Basketball Dirk Nowitzki kann mit den Dallas Mavericks nun ebenfalls für die Playoffs planen. Auch ohne eigenen Erfolg hat der Meister von 2011 einen Platz unter den besten Acht im Westen sicher. Dallas profitierte von der 88:113-Heimniederlage der Oklahoma City Thunder gegen Titelverteidiger San Antonio Spurs. Für Oklahoma, das auf die Stars Kevin Durant und Serge Ibaka verzichten muss, war es die 36. Niederlage bei 42 Siegen, damit belegen die Thunder Rang neun.

Dallas Siebter der Western Conference

Dallas steht mit bislang 46 Erfolgen und 31 Niederlagen auf Platz sieben, Achter sind die New Orleans Pelicans. Die Pelicans feierten einen 103:100-Heimsieg gegen Liga-Spitzenreiter Golden State Warriors und kommen wie Oklahoma auf nunmehr 42 Siege bei allerdings nur 35 Niederlagen. Matchwinner war Anthony Davis mit zwei verwandelten Freiwürfen neun Sekunden vor Schluss. Mit 29 Punkten, davon 23 in der zweiten Halbzeit, war Davis auch bester Werfer bei New Orleans. (dpa)